Du befindest dich hier: Home » Südtirol » 15 Neuinfektionen

15 Neuinfektionen

(Foto: LPA/freepik)

In Südtirol wurden in den vergangenen 24 Stunden bei 1.109 Abstrichen 15 Corona-Neuinfektionen festgestellt. Mittlerweile sind 614 Bürger in Quarantäne.

In den vergangenen 24 Stunden hat der Südtiroler Sanitätsbetrieb 15 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 nachgewiesen. Insgesamt wurden bisher 105.217 Abstriche auf das neuartige Coronavirus untersucht, die von 54.206 Personen stammen. Diese und weitere Daten legt der Südtiroler Sanitätsbetrieb am Freitag (31. Juli) vor.

In amtlich verordneter Quarantäne oder häuslicher Isolation befinden sich 614 Bürgerinnen und Bürger. Die Zahl ist in den letzten Tagen kontinuierlich angestiegen.

11.825 Personen wurden bereits von dieser Auflage befreit. Bisher waren und sind insgesamt 12.439 Südtirolerinnen und Südtiroler von amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation betroffen.

Auf den regulären Abteilungen der Krankenhäuser des Südtiroler Sanitätsbetriebes sowie in der Einrichtung in Gossensaß werden 8 infizierte Personen betreut.

Auf der Covid-Intensivstation im Landeskrankenhaus Bozen werden derzeit zwei covid-positive Patienten behandelt, die aufgrund einer Verschlechterung ihres Zustandes von der Normalstation verlegt wurden.

Die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Verstorbenen in den Südtiroler Krankenhäusern beträgt weiterhin 175. Aus den Südtiroler Seniorenwohnheimen waren weitere 117 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden. Die Gesamtzahl der Verstorbenen liegt demnach weiterhin bei 292.

Mit dem neuartigen Virus infiziert haben sich bisher 234 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes. Im Krankenhaus Meran konnte eine Infektion mit dem neuartigen Corona-Virus nachgewiesen werden. 232 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelten als geheilt. Zwölf Basisärzte und zwei Basiskinderärzte hatten sich ebenfalls angesteckt. Alle sind geheilt.

Als geheilt gelten in Südtirol 2.323 Personen. Dazu kommen 875 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Gesamtzahl: 3.198.

Die Zahlen im Überblick

Untersuchte Abstriche gestern (30. Juli): 1109

Neu positiv getestete Personen: 15

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 105.217

Gesamtzahl der getesteten Personen: 54.206 (+715)

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 2.717

Auf Normalstationen und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen/Personen: 8

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 2

Südtiroler Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung Ausland: 0

An den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 175 (+0)

In den Seniorenwohnheimen Verstorbene: 117 (+0)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 292 (+0)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 614

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 11.825

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 12.439

Geheilte Personen: 2.323 Personen; zusätzlich 875 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Insgesamt: 3.198 (+5)

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 234 (+1), davon 232 geheilt (+2)

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 14 (14 geheilt)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (13)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • joachim

    Dass sind eigentlich mehr als in der schlimmsten Zeit im März! Schon irgendwie eigenartig, damals wurden wir eingesperrt, jetzt diskutiert man die Diskos wieder zu öffnen! Irgendwie stimmen da die Proportionen nicht!

  • novo

    Die Alten wollen auf nichts verzichten und setzen dabei die Zukunft der Kinder und Enkelkinder auf‘s Spiel.
    Die Jungen wollen auf nichts verzichten und setzen dabei das Leben ihrer Eltern und Großeltern auf‘s Spiel.

    • n.g.

      @novo…du hast schon Recht. Nur, du musst bedenken, dass der Mensch an sich so ist! Die Jungen sind am wenigsten betroffen und leben ihr Leben. Die Alten haben Angst um ihre Kinder und Enkelkinder, ABER nicht oder nicht mehr um sich selbst. Viele wenigsten! Was willst du ändern? Die idealisierte Vorstellung des Menschen , dass er sich vom Tier so weit entfernt hat und weiss was er tut und auch danach handelt?
      Das glahbt auch nut die Politik und irgend welche Träumer!

  • n.g.

    Das erste Mal wo ich dir Recht gebe. Ich hab das aber vor 3 Monaten schon gepostet! USA 4,5 Millionen Infizierte, 150.000 Tote. Nun ja, es wird gestorben. 0.3%?
    Ich hab vor Monaten gesagt, dass weiter gestorben wird jeden einzelnen Tag. Weniger aber am Ende des Jahres sinds genau so viele. Der Lockdoun war Schwachsinn! Ausser das kurzfristig das Gesundheitswesen entlastet wurde. Aber sonst hat sich NULL geändert!
    Ich hab angeprangert, dass des Geldes wegen alles gelockert wird…, was passiert, genau DAS.
    Die Politik sagt wir schützen euch aber IHR müsst das selbst tun. Heuchlerisch ist daran, dass die vorhergehenden Massnahmen dann in Anbetracht dessen was jetzt passiert, zugelassen wird, Quatsch waren!
    Wenn ich von AHA Maßnahmen in Nachrichten höhre kommt mir das große Kotzen! Ich wiederhole es nichmal, 0.3% Tote. Jo, jedes Menschenleben zählt. Aber nur bei Covid! Wenn 100 tausende verhungern, wen scherts, die Glocken läuten, wenn 50% der Kinder weltweit an Bleivergiftung leiden und viele sterben werden.. wen scherts, das ist in Asien und Afrika…UNSER DRECK den wir dahin verfrachten..!

    „Die größte Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst“
    Albert Schweizer Arzt und Pazifist

    Troll

  • rasputin

    Als im Trentino bei einer negativ bekannten Paketzustellerfirma mehr als 40 Infektionen aufgetreten sind ist die Welt auch nicht untergegangen.

  • checker

    Wieder einmal hat keiner nichts verstanden.
    Also: Der Lockdown war nicht umsonst, denn wir hatten es a) mit einem neuartigen Virus zu tun b) die Intensivbetten waren überlastet c) sind alle die bis jetzt keinen LD gemacht haben schlechter gefahren – ausser und jetzt kommts – man hält die Infektionsrate unter einem bestimmten Wert – indem man das richtige Testsystem etabliert (man man leider nicht) und sich an einfache Sicherheitsbestimmungen hält. Will man dies alles nicht, gehts wieder nach oben, was in Massen ja nicht schlimm ist, aber es darf eben nicht exponentiell werden.
    Verstanden jetzt ? Oder müssen wir Grundkurse in Mittelschulmathematik anbieten?
    Ich empfehle Euch als Wochenendaufgabe, die exponentielle Kurve nachzugooglen. Montag frage ich dann ab.

    • keinpolitiker

      @checker

      a) stimmt nicht
      b) hätte bei richtiger Behandlung nicht sein müssen
      c) was ist LD und wer sagt, dass diese Sicherheitsbestimmungen richtig waren?

      d) die Kurve kannst du dir auf den Bauch legen, stimmt ja alles nicht, denn es waren viel mehr infizierte, welche im März zwar positiv waren aber nie getestet wurden.

  • checker

    @keinpolitiker

    a) wieso nicht? es gibt ähnliche Viren aber sicher nicht denselben…Begründung mit Primärquelle bitte
    b) Hinterher ist man immer schlauer…Fakt ist, dass die meisten Länder wo es einen grossen Ausbruch gegeben hat, Kapazitätsschwierigkeiten hatten. Und das mit der Behandlung weiss ich nicht, aktuell haben wir ja wieder zwei auf intensiv, und rechnet man die Rate, so stimmt sie wieder überein…Also, nur behaupten geht nicht, bitte begründen und welche wissenschaftliche Kenntnis ihre These untermauert…sind sie Arzt an der Front?
    c) LD = Lockdown…Da man sich am Anfang noch nicht ausgekannt hat, kann man heute sagen, dass man den totalen Lockdown a la CHina vermutlich nicht braucht, aber mangels Studienlage wissen wir es immer noch nicht genau…Aber wenn Sie irgendwelche interessanten Thesen geschrieben haben, lassen sie uns es wissen (vielleicht nominiert man Sie ja für einen Medizinpreis). Fakt ist halt wieder, dass die fortschrittlichsten Länder aktuell einen zweiten Lockdown machen (siehe Melbourne, zwar nur regional, aber immerhin)…was ist ihre Alternative?
    d) Wieso nicht? wieder begründen bitte…Die Dunkelziffer kann aktuell sehr gut abgeschätzt werden nur wenn nicht korrekt erfasst oder vertuscht wird, gibt es Probleme beim Berechnen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen