Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der „schlaue“ Gastwirt

Der „schlaue“ Gastwirt

Ein Bozner Gastwirt hat elf Immobilien gekauft und allesamt als Erstwohnungen deklariert, um Steuern zu sparen. Jetzt wurde er von der Finanzpolizei erwischt.

Wie die Bozner Finanzpolizei berichtet, hat ein Bozner Gastwirt zwischen 2010 und 2019 insgesamt elf Immobilien gekauft und dabei rechtswidrig von einer niedrigen Besteuerung profitiert, indem er die Immobilien als Erstwohnungen deklariert hat. Für diese sind steuerliche Vorteile vorgesehen.

Die Immobilien befinden sich in Südtirol und im Trentino.

Jetzt wurde der Unternehmer von der Finanzpolizei angezeigt, die gegen ihn ermittelt hatte.

Laut Finanzpolizei hat der Gastwirt für jeden Kauf einen anderen Notar beauftragt und jeweils erklärt, die Bedingungen für den Erstwohnungs-Steuervorteil zu erfüllen. Dadurch habe er nur zwei anstatt neun Prozent an Registersteuer zahlen müssen.

Der Mann habe insgesamt rund 40.000 Euro an Steuern hinterzogen. Die Agentur der Einnahmen hat gegen ihn eine Verwaltungsstrafe in Höhe von rund 12.000 Euro verhängt.

Daneben muss sich der Bozner nun vor Gericht verantworten. Er riskiert laut Finanzpolizei eine Haftstrafe zwischen sechs Monaten und drei Jahren.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (21)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • novo

    40.000€ hinterzogen,
    11 Wohnungen ergattert,
    12.000€ Steuern nachzahlen,
    Wahrscheinlich Auto mit deutschem Kennzeichen,
    Corona – Hilfe für schuldlos verschuldete Gastwirte in Anspruch genommen,
    Gratistest für Mitarbeiter gefordert…

    Clever der Mann!

    System Südtirol eben.

    • yannis

      und zudem vielleicht diese Wohnungen über AirBnB etc, schwarz an Touri´s vermietet………….

      Das System Südtirol, wie es am untern Ende des Stiefelstaates nicht besser funktionieren könnte !

    • netzexperte

      @novo natürlich müssen die hinterzogenen Steuern und Gebühren auch nachgezahlt werden und das nicht mit geringen Aufschlägen, da lässt sich der Staat nicht lumpen. Auto mit deutschem Kennzeichen tut gar nichts zur Sache (da spricht höchstens der Neid) und der Vergleich mit in Not gekommenen Gastwirten tut erst recht nichts zur Sache, denn es gibt doch einige, die brauchen keine Hilfen, fordern nichts und bekommen somit auch nichts. Man kann nicht alle in einen Topf werfen, nur weil man selber frustriert ist.

  • martasophia

    Elf Immobilien gekauft und dabei jammern diese Leute immer sie müssten Steuern hinterziehen weil sie sonst nicht überleben können. 🙂 Wenn man den Hals nicht voll genug kriegt, ist es sehr gut, wenn Lügen kurze Beine haben. 🙂

  • sorgenfrei

    Als gastwirt wird ihm wohl für heuer die gis erlassen werden, oder… :-;

  • franz1

    Es fehlen einfach nur die Kontrollen!!
    Der Gastwirt hat sicher nur eine Steuernummer??
    Da hapert es bei den Kontrollen, daher ganz einfach „Kreuz-Kontrollen“ der verschiedenen „Verwaltungen“ damit das alles im Keim erstickt.

    • netzexperte

      @franz1 nein, es braucht nicht noch mehr Kontrollen, nur weil einzelne den Schlauen spielen, obwoh sie ziemlich dumm sind. War ja klar, dass das irgendwann aufkommt. Im Übrigen müsste man sonst die ganzen Häuslbauer auch kontrollieren, die fein die Förderung in Anspruch genommen haben, aber letztendlich aus den zulässigen 110 qm Wohnfläche 200qm und mehr machen, indem sie unerlaubterweise Dach und Keller ausbauen. Von denen gibts nicht nur Einzelne, sondern eigentlich machens fast alle.

      • robby

        Werter netzexperte, die Häuslbauer bezahlen aber jeden quadratmeter selbst und bestehlen niemanden. Aufgrund deines neidischen Kommentars vermute ich du lebst noch im Hotel Mama und auf Kosten von Papa, stimmts?

        • sorgenfrei

          @robby: da muss ich dir widersprechen: sie werden vielleicht die 200 qm selbst bezahlen, aber sie dürften gar nicht ausbauen, da sie sich die 110 qm auf den geförderten wohnbau beziehen, der vorsieht das eben nur 110 qm wohnfläche realisiert werden dürfen…. was darüber hinaus ist, ist demnach schwarz, d.h. es wird katastermäßig nicht als wohnfläche erfasst, heìßt die wohnung ist offiziell weniger wert, dh.für alle geschuldeten steuern wird ein geringerer vermögenswert herangezogen, ergo wird weniger steuer gezahlt = steurhinterziehung=illegal und verrat am mitbürger….

      • yannis

        >>>>>nur weil einzelne……….

        Ja, ja den Volkssport Steuerhinterzug betreiben nur einzelne……………………………………

  • tirolersepp

    Mittelgroßer Fisch, genau dafür brauchts Finanzer und für die fetten Steuersünder !

  • prof

    Und warum wird der Name nicht genannt??

  • batman

    Wenn der Staat das Geld selber drucken würde, bräuchte er es den Bürgern nicht abnehmen.ODER?

  • novo

    @netzexperte
    Neid?
    Neid auf Bettelorgien?
    Wenn ein Richter einen Straftäter verurteilt, sprichst du dann auch von Neid?

  • novo

    @netzexperte
    Da lass ich dich mal die falsche Hautfarbe tragen, dann schaust mal in welchem Jahrhundert du lebst!

  • exodus

    @netzexperte Seien Sie nicht so angriffslustig, haben wohl Dreck am Stecken. Bezüglich „Auto mit deutschem Kennzeichen tut gar nichts zur Sache“ und ob, ich fahre, wie viele Südtiroler, mit italienischem Kennzeichen und bezahle hier auch meine Steuern was das Auto betrifft. Was Sie anscheinend vermeiden und glauben im Recht zu sein, von wegen Steuern hinterziehen!!…Ihre Äußerung von Neid ist ganz fehl am Platz, durch solche Schwindler werden die ehrlichen Bürger mit unnötigen Steuern belastet. Die Finanz kontrolliert bei uns einfach viel zu wenig und schwach.

  • sorgenfrei

    @robby: da muss ich dir widersprechen: sie werden vielleicht die 200 qm selbst bezahlen, aber sie dürften gar nicht ausbauen, da sie sich die 110 qm auf den geförderten wohnbau beziehen, der vorsieht das eben nur 110 qm wohnfläche realisiert werden dürfen…. was darüber hinaus ist, ist demnach schwarz, d.h. es wird katastermäßig nicht als wohnfläche erfasst, heìßt die wohnung ist offiziell weniger wert, dh.für alle geschuldeten steuern wird ein geringerer vermögenswert herangezogen, ergo wird weniger steuer gezahlt = steurhinterziehung=illegal und verrat am mitbürger….

  • novo

    Da bezichtigt der Dieb den Bestohlenen er sei ein Neidhammel denn er gönne ihm die Beute nicht.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen