Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Besuch im Negerdorf

Besuch im Negerdorf

Negerdorf in Sexten (Foto: sexten.it)

Spätestens nach der Diskussion um die Negerhütte in Corvara gerät auch das Negerdörfl in Sexten in Bedrängnis. Woher die Bezeichnung kommt und warum sie immer noch im Volksmund, aber auch auf Hinweistafeln und Landkarten, geläufig ist.

von Silke Hinterwaldner

Wer sich in Sexten zu einer Wanderung in Richtung Klammbachalm aufmacht, kann auf der Landkarte auf die eigentümliche Bezeichnung einer Örtlichkeit stoßen. Der Wanderweg führt am „Negerdorf“ vorbei. Aber auch sobald sich der unbedarfte Wanderer bereits am Weg befindet, sind die Botschaften unmissverständlich: Die offensichtlich frisch aufgestellten Wanderschilder des AVS zeigen Richtung „Negerdorf“.

Aber was hat es auf sich mit dieser Bezeichnung? Und kann man heute eine Örtlichkeit tatsächlich noch so nennen, ohne dass sich jemand daran stößt?

Rudolf Holzer ist Dorfchronist in Sexten und über das Tal hinaus dafür bekannt, dass er in historischen Fragen gut beschlagen ist. Er erklärt die Ursprünge der Bezeichnung „Negerdörfl“:

„In der Egge, so die ursprüngliche Bezeichnung, gab es sieben Heuschupfen, in denen ebenerdig ein Stall untergebracht war. Die Bauern haben im September die Ochsen von den Almen geholt und sie dort untergebracht, bevor die Tiere auf den Märkten verkauft werden konnten. Nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurde das Bataillon Nummer 1 der Innsbrucker Standschützen in den Hütten untergebracht. Weil es an der Front eine Erkennungsparole brauchte, suchte man nach einem passenden Wort, das sich jeder leicht merken konnte. Einer der Standschützen soll gesagt haben: „Hier stinkt es wie bei den Negern in Afrika.“ Folglich könnte man als Erkennungsparole „Negerdörfl“ wählen. Die Bezeichnung blieb auch nach dem Krieg im Volksmund geläufig.“

Schließlich trug man die Bezeichnung vor vielen Jahrzenten in die ersten Landkarten und Wanderkarten ein. „Damals“, sagt Rudolf Holzer, „hat sich wohl kaum jemand etwas dabei gedacht. Aber heute ist die Bezeichnung „Neger“ verpönt.“

Darf der Name trotzdem bleiben? Nach der Diskussion um die Negerhütte im Gadertal, die nach einem Protestbrief aus Deutschland entbrannte, zeichnet sich ab, dass auch die Tage des Negerdorfes in Sexten gezählt sein könnten. Alfred Prenn, Referent für Tourismus in der Gemeinde Sexten, sagt: „Das hat mit Rassismus nichts zu tun. Trotzdem hat es bereits in der Vergangenheit Diskussionen darum gegeben, ob der Name noch verwendet werden soll.“ Wo möglich, versuche man auf die umstrittene Bezeichnung zu verzichten und durch den älteren Namen „Egge“ zu ersetzen. Das Problem dabei sei nur, dass diese Bezeichnung weit weniger geläufig sei. Das Umlernen, so Prenn, werde wohl mehrere Jahre in Anspruch nehmen.

Dabei gibt es jemanden, der schon vor einigen Jahren einen Vorstoß zur Abschaffung der Bezeichnung gewagt hatte. Hanspeter Stauder war viele Jahre lang Gemeinderat der oppositionellen Bürgerliste in Sexten. Als solcher hatte er in seiner letzten Amtsperiode vor 2015 einen Beschlussantrag eingebracht. Dieser Antrag wurde von den Gemeinderäten der Mehrheit mitgetragen. Nur: Passiert ist nicht viel. „Noch immer“, sagt Stauder, „taucht die Bezeichnung ständig auf, nicht nur im Gespräch, sondern auch auf ganz offiziellem Weg.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (99)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tiroler

    Die deutsche Sprache wird als nächstes verboten, sie ist rassistisch.

  • 2xnachgedacht

    die goaß kralt sou long, bis sie letz ligg…zudem ändert a namensänderung in den rassistischen köpfen eh nix und die ondrn hobm de wörtr ausgsprochn wia: hoi sepp…. ohne sich dabei auf abwege zu begeben. meinr meinung noch isch des ols ein groaßr nonsens.

    • franzribery

      In der Umgangssprache wir der Name wohl weiter Bestand haben, in der heutigen Zeit hat der Ausdruck aber nichts mehr auf offiziellen Beschilderungen, Landkarten… verloren.

  • emma

    diese rasse soll doch stolz sein das man ihr hùtten und dorflan benennt,

  • andreas

    Die Argumentation von Alfred Prenn ist wohl etwas daneben.
    Es hat nichts mit Rassismus zu tun, wenn die Erklärung dafür, wie der Namen entstanden ist, „Hier stinkt es wie bei den Negern in Afrika.“, ist?

  • covid

    Was soll das Theater! Wenn diese 4 Häuser seit dem Weltkrieg Negerdorf benannt wurden, dann soll und muss es so bleiben. Neger kommt vom Lateinischen und heißt Schwarzer. Warum in dieses Wort von Oberschlauen mit Rassismus in Verbindung gesetzt wird, verstehe ich sowieso nicht… und wenn die Deutschen wieder rummachen, dann sollte man ihnen zurückschreiben, dass es besser sei, wenn sie Ihren Blick auf die Probleme Ihrer eigenen Gesellschaft werfen – siehe die Vielzahl an Kinderschänder, Pädophile, Rechtsradikale und radikalisierende Moslemübertreter.
    Von allen möglichen Zahlen werden in Deutschland Statistiken und Vergleiche angestellt. Ich habe noch nie einen Vergleich der Kinderschänder und Pädophilen in den einzelnen EU Staaten gesehen. Das sollte man mal von den Deutschen analysiert werden.

    • mannik

      Haben Sie die Erklärung gelesen, wie es zu dieser Bezeichnung kam? Ich will damit nicht sagen, dass man die Bezeichnung unbedingt ändern sollte, aber zu behaupten, es hätte nichts mit abfälligen Bemerkungen gegenüber einer anderen Rasse zu tun, ist schon weit hergeholt.

      • kirke

        Sie nennen Menschen mit anderen Hautpigmenten eine „andere Rasse“.
        Damit haben sie sich als Na…….
        entlarvt.

      • covid

        Sind wir denn alle verblödet!! Jeder Bauernhof mit Kuhstall stinkt und eine Negerhütte stinkt wahrscheinlich auch. Nur weil ich das so sage bin ich noch lange kein Rassist. Man kann alles übertreiben.
        Durch diese beklopften Nörglereien schürt man in der Bevölkerung den Unmut auf diese übertriebenen Bewegungen.

        • gutentag

          @covid
          Die Aussage, dass eine Negerhütte wahrscheinlich stinkt ist leider schon eine rassistische Aussage. Sie würden dem „Neger“ eigentlich Afrikaner per se unterstellen, dass es prinzipiell stinkt bei denen und das ist rassistisch. Gleich als würde ich sagen, alle Chinesen essen Hunde, alle Deutschen sind Na..

          • n.g.

            @gutentag ganz deiner Meinung und da Wikipedia hier oft als Beweis dient…
            https://de.m.wikipedia.org/wiki/Nigger
            Da könnt ihr Rechten rumdeuteln wie ihr wollt!

          • n.g.

            Und ich würde jeden der das Wort als nicht abwertend empfindet einfach mal empfehlen in ein von Afroamerikanern dominiertes Viertel in den USA zu spazieren und die Leute mit:guten Morgen du Neger(Nigger) zu begrüßen und auf die Reaktion zu warten. Viel Spaß dann noch…!

          • summer

            @gutentag
            Das ist LEIDER rassistisch?
            Das ist IN HÖCHSTEM MASSE rassistisch und zwar auf der untersten Schublade.
            Es ist höchst beschämend, wenn ein Südtiroler einen solchen Mief von sich gibt, dass es dort „stinke wie …“
            Herr, wirf Hirn vom Himmel.

        • andreas

          @covid
          Alle weiß ich nicht, aber bei dir kann man es durchaus bestätigen.

          • covid

            heuchlerischer Ar******
            Wenn man vor 100 Jahren schon diesen Ort Negerdorf nannte, soll er auch heute noch so benannt werden. Basta!! Wenn bei den verblödeten Amis Nigger ein Schimpfwort ist, ist bei uns Neger noch lange kein Schimpfwort!
            Ich habe in den Schulbüchern jedenfalls noch das Wort Neger gelernt. Waren alle Lehrer damals Rassisten oder die heutigen Schlaumeier verblödet?

          • franzribery

            @covid

            Nur weil etwas seit 100 Jahren so ist, muss es nicht so bleiben! Nach deiner Argumentation dürfte man dann auch die ganzen faschistischen Denkmäler, welche bei uns seit 100 Jahren stehen, nicht mehr in Frage stellen.
            Es geht auch nicht darum ob Neger für dich ein Schimpfwort ist. Kein Schwarzer freut sich von einem Weißen Neger genannt zu werden. Peinlich und beschämend was man hier so liest…

        • mannik

          Der Standschütze hatte damals aber nicht gesagt „Es stinkt wie auf einem heimischen Bauernhof“… Verstehen Sie jetzt besser?

        • tobias1234

          Bei dir drhuem stinkts worscheinlich a und zwor noch braun!
          Denk mol noch wos du schreibst!

        • martin

          Ja genau, und mein Vater war selber Bauer und bei unseren Kühen hat es auch gestunken… Ja und?? Das ist nunmal so und ich bin froh so aufgewachsen zu sein… Das hat ja mit Rassismus nix zu tun..

          • franzribery

            Kühe und Schwarze in Bezug auf Gestank gleichzusetzen sagt ja schon alles… Stell dir vor du bist in Hamburg oder sonst wo, und jemand sagt dir hier stinkt es wie bei den Südtirolern… Würdest du das lustig finden?

      • waldhexe

        Als nächstes wird die Schwarzbunte Rinderasse abgeschaft oder ich gehe in eine Bar bestelle einen „Schwarzen“,dann werde ich sagen müssen bitte einen“nicht Weisen“,oder den Schwarzbeersaft total abschaffen.
        Ich verstehe die Welt nicht mehr.

  • watschi

    „andere rasse“? Mannik???????? es gibt nur den menschen

  • prof

    Als nächstes wird wohl auch das Schwarzhorn umbenannt werden müssen.

    • esmeralda

      dein du prof mit niveau, „schwarz“ wird NICHT abgeschafft, nur wenn es „Negerhorn“ heißen würde, würde man es wohl in Scharzhorn umtaufen müssen. Doch so heißt es ja schon, capito?

  • huggy

    Jetzt muss aber auch bald der Nigerpass gesperrt werden.

  • heinz

    „In der Egge“ wäre die passende und historisch richtige Bezeichnung.

  • ostern

    Hobs es koane andern Probleme?

  • andreas77

    I bin gsponnt ob der Rio Negro a umbenennt werd!

  • n.g.

    Die Südtiroler sind ein uriges Völkchen… wenns um ibre geliebte Heimat geht und ihnen italienische Übersetzungen der Dörfer usw. nicht gefallen dann nehmen siehs genau aber bei solchen Dingen wie in dem Fall…! Da könnte man ja auch sagen das es die Namen schon lange gibt, also belassen wir es so!

    • gutentag

      @n.g.
      Da gebe ich Dir recht.
      Ich weiß nicht, wie schlicht ein Gemüt sein muss, um Negerdorf und Schwarzhorn zu vergleichen.
      Neger ist ein höchst abfälliges Wort, gleich Wie Schlitzauge oder Rothaut.
      Ich schätze mal, die meisten User die das Wort Neger verteidigen, wurden noch nie Opfer von Diskriminierung. Ein gesunder, weißer, heterosexueller Mann kann nur schwer Opfer einer Diskriminierung werden. Hingegen genügt es in Südtirol bereits eine Frau zu sein um Opfer von Diskriminierung zu sein.

  • heinz

    Der Name Negerdorf ist heute höchst unpassend und sollte schleunigst geändert werden!

  • yannis

    Hier wie da derselbe Unsinn, vielleicht nennt man den „Görlitzer Park“ dort auch bald um, denn der sieht verdammt wenig nach Görlitz aus.

    https://www.morgenpost.de/berlin/article229444012/U-Bahnhof-Mohrenstrasse-bekommt-einen-neuen-Namen.html

  • summer

    Hier ein Beispiel, wie ernsthaft z.B. in Deutschland gehen rassistische Namen vorgegangen wird. Was dort im Positiven relativ einfach passiert und wo unmittelbar reagiert wird, steht in Südtirol so in Diskussion, wobei ich hier merke, dass die rassistischen Verteidiger solcher Namen zumindest auf diesen Foren hier so stark in der Überzahl sind? Ja in welchem Jahrhundert vor Christi Geburt lebt denn Südtirol tatsächlich?
    https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/berlin-benennt-u-bahnhof-mohrenstrasse-nach-rassismuskritik-um-a-53b992d0-61e7-4b36-b897-774cc7d7215f

    • george

      Die haben z. Großteil noch nie die Geschichte des vorigen Jahrhundert aufgearbeitet, geschweige denn bestimmtes rassisitisches Gedankengut abgelegt.

      • summer

        @george
        Diese massive Unterstellung, dass sie z.T. ihre eigene Geschichte nicht aufgearbeitet hätten, ist eine bodenlose Frechheit.
        Schämen Sie sich dafür nicht nur heimlich, sondern unheimlich.

        • george

          Tatsache ist und bleibt Tatsache, auch für Sie. Da mögen Sie noch so sehr zum „heimlichen oder unheimlichen sich schämen“ aufrufen. Folgen Sie doch diesem Aufruf.

          • summer

            JERGILE JERGILE
            Deine NLP-PHRASEN kannst irgendwo anders dreschen, aber sicher nicht bei mir.
            Denn mit keinem Wort ein einziges Argument bringen, du Klischee- und Vorurteildrescher gegen D.
            Schäm dich unheimlich, du JERGILE (Tscheggl) VOM BERGILE

  • lisaa

    @summer
    Vorschlag an die Redaktion: psychologische Gutachten einholen, bevor hier gepostet werden darf. Dann hätten wir sicherlich Ruhe von einigen Klugscheissern, welche die Meinungen anderer nicht akzeptieren können und glauben, Leute zurechtzuweisen oder beleidigen zu können. Da könnte ich so einige hier aufzählen.

  • leser

    Dann darf man in Zukunft bei der Wettervorhersage auch nicht mehr es kommt REGEN sagen sondern es SCHIFFT, denn umgekehrt gesagt sind wir beim Regen schon wieder imrassismus
    Ja und den Dialekt wird man uns wohl auch verbieten denn Walfisch ist ja auch schon wieder staatsfeindlich
    Ich denke wenn die Gesellschaft sich besinnen würde wieder mehr zu arbeiten und weniger über Themen wie versteckten rassismus zu philosofieren, ja dann würden sich einige wirtschaftliche und soziale Hürden leichter überwinden lassen
    Man übersieht vor lauter Bäume offensichtlich den Wald

  • 2xnachgedacht

    summo summarum ÷ jeder beharrt aus irgendwelchen gründen auf seinem standpunkt. und kompromisse gibts halt nicht immer…entweder die bezeichnungen kommen weg oder nicht…. ich steig aus aus dieser diskussion, die eh schon längst ihren urspungsgedanken oder problematik oder was auch immer- verloren hat.

  • andreas

    Mit etwas Hausverstand, meidet man das Wort „Negerdorf“.
    Wenn das einer nicht kapiert, kann man ihm gar nicht mal die Schuld geben, Dämlichkeit ist meines Wissens angeboren.
    Die Gegenargumente mancher sind absurd, ihnen das aber zu erklären, ist aber offensichtlich ein Ding der Unmöglichkeit.

  • lisaa

    @summer
    Bei so einem aggressiven, streitsüchtigen und kindischen Verhalten kann wirklich nur jeder normale Mensch den Kopf schütteln. Für mich ist hiermit die Diskussion beendet aber ich gebe Ihnen noch einen guten Rat: lassen Sie sich behandeln, Sie haben es bitter nötig.

    • summer

      @lisaa
      Das ist Ihr Problem: Alle anderen sollten sich behandeln lassen, nur Sie nicht? Habe von allem Anfang gesehen, dass Sie streitsüchtig sind, aber kein einziges Argument haben.
      Dümmer geht’s bei Ihnen glatt immer.

      • leser

        Summer
        Wenn ich bei einem wort, das gang und gäbe ist unserer sprache, sofort und nur mehr rassismus erkenne, ja dann ist das ein gesellschaftliches problem
        Wenn ihr mich als streitsüchtig difamiert, weil ich zu solchen diskursen keine sinnhaftigjeit sehe und ihr das als anlass seht jemand einen strick zu drehen, dann geht auch ihr der presse und den vermeintlichen moralpredugern auf dem leim
        Uch muss mich nur wundern, wieviele sich beim wort neger, wallscher, weiber usw sofort eine duskriminierung sehen, aber bei sozialfällen und sonstigen lebensmisständen kollektiv und mehrheitlich weckdrehen um ja nucht helfen zu müssen
        Wenn ich diese scheinheiligkeit nicht habe, ja dann bin ich gern streitsüchtig

        • summer

          @leser
          Das mit den Sozialfällen ist eine pure Unterstellung. Und merken Sie sich eines: genau Ihre drei genannten Wörter, die man heute glücklicherweise nicht mehr nennen soll, weil sie diskriminierend sind, habe ich in meinem frühen Lebensumfeld als völlig normal gesehen und selber auch verwendet.
          Als ich dies lernte, dass diese Begriffe diskriminierend sind und dadurch selbst ablegte, und dann später wieder in meinem früheren Lebensumfeld besuchweise zurückkehrte, und diese Begriffe dann wieder hörte, merkte ich einmal mehr und ganz direkt, wie beleidigend, herabwürdigend und niederträchtig solche Begriffe sind.
          Mir geht es nicht darum, die deutsche Sprache abzuschaffen, aber wer heute WEIBER sagt, ist einfach nur ein Idiot, denn selbst im Ave Maria hat man diese Wendung abgeschafft. Und der Kirche vorzuwerfen, sie sei linksideologisch, das wäre schon eine der dümmsten Aussprüche.

          • leser

            Summer
            Weisst du
            In meinem leben habe ich lauter menschen um mich, due italuener, brasilianer und dergleichen sind da gibt es auch dunkelhäutige kollegen und sogar freundschaften
            Also bis heute hatte ich noch nie ein problem dass man mir unterstellt hat ich wäre diskriminierend
            Vielleucht wohl deshalb weil ich nie einen unterschied mache wer vor mir steht

  • rainerzufall

    Warum erfinden wir nicht einfach eine neue Sprache um es allen (weißen, schwarzen, grüninnen, und solchen die nicht wissen ob sie Männlein oder Weiblein sind) recht zu machen?
    Das wäre doch die beste Lösung. *Ironie aus*

  • esmeralda

    an alle heimtatlichen Recken hier, betet ihr eigentlich immer noch so?
    „gebenedeit unter den Weibern…“
    das Wort Weib wurde auch zu Recht gestrichen, da es mittlerweile eine abschätzige Bedeutung erlangt hat. Sprache verändert sich halt

  • esmeralda

    heimatlich meinte ich

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh leser. „die beste Sprache“ Ja .eine schòne Sprache……aber eine von vielen.

  • george

    88 Suhlen-Kommentare, wobei in etwa 80 die Suhle produzieren und den paar anderen verbleibt die nahezu unmögliche Aufgabe, sie zu beseitigen. Und die Redaktion schaut tatenlos zu.

  • fronz

    …den Großteil der Kommentatoren fehlt mindestens a Schraube!

  • zusagen

    Das Problem ist nicht dass es sich um ein rassistisches Wort handelt, sondern dass es viele Rassisten gibt die Bezeichnungen in den Dreck ziehen. Würden dir jedes von ihnen beschmutzte Wort verbieten, so hätten wir bald nichts anderes mehr zu tun als neue Wörter zu erfinden

  • franz1

    Des wos im Moment auf der Welt passiert isch es gleiche wie der „Turmbau zu Babl“ wohrscheinlich der Untergaong mehrerer „Rassen!“

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen