Du befindest dich hier: Home » Politik » „Großer Hengst“

„Großer Hengst“

Die Grünen fragen sich, ob Massimo Bessone als Landesrat tragbar ist – weil er sich von Vittorio Sgarbi öffentlich als „gran chiavatore“ bezeichnen hat lassen.

Im Mai 2020 hat sich der Kammerabgeordnete Vittorio Sgarbi in Südtirol aufgehalten. Dabei hat er neben seinen üblichen Ausfälligkeiten und Beleidigungen auch Stellung zum Landesrat Bessone genommen. In einem Video sieht man Bessone angenehm erfreut lachen, während ihn der „Onorevole“ als „grande chiavatore“ (großer Hengst, eine sexuell sehr aktive und leistungsfähige Person) bezeichnet.

In der Nachfolge des Besuchs gibt es einen kritischen Bericht über die Vorfälle und Äußerungen seitens einer jungen Journalistin. Auch dazu hat Herr Sgarbi Stellung genommen und die Schreiberin mehrmals beschimpft.

In diesem Zusammenhang fragen die Grünen die Südtiroler Landesregierung, im Besonderen den Landeshauptmann und LR Bessone:
Wie stehen Sie zu diesen Aussagen von Vittorio Sgarbi?
Ist ein Landesrat, der sich in der Öffentlichkeit als „grande chiavatore“ bezeichnen lässt, für die Südtiroler Landesregierung tragbar?
Wird sich LR Bessone öffentlich von diesen Aussagen distanzieren?

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (47)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • covid

    Wenn der Maßstab seitens der Grünen, ob jemand als Landesrat tragbar ist, von irgendwelchen Betitelungen eines für seine Äußerungen bis zur Lächerlichkeit abgestuften Kammerabgeordneten abhängt, dann ist mir so manches Klar in Bezug auf die Vorstandsriege der Grünen.

    • martasophia

      Auch nicht grüne Frauen, wie ich es bin, halten so jemanden für untragbar, weil so jemand zeigt, dass er weder Würde noch Kultur, noch Benehmen hat und sich auf dem niedrigsten Niveau bewegt. Solche Machosprüche gibt kein Mann mit Selbstachtung und Achtung für Frauen von sich.
      Wir brauchen Politiker die Wissen, was die Würde des Menschen ist unantastbar bedeutet und das verinnerlicht haben, für die Werte und Anstand oberstes Gebot sind, von der Sorte skrupellos und ungebildet gab es schon so viele Politiker, das brauchen wir in komplizierten Zeiten wie diesen ganz und gar nich

    • rumer

      Italiener, das Volk mit Kultur……moralisch und wirtschaftlich maroder Staat.

    • george

      Deine Betitelungen sind häufig ja auch um nichts besser und du lässt die Kompetenz jener davon abhängig sein, welche Betitelungen du wählst. Kehr vor deiner eigenen Tür und der deiner Gesinnungsgenossen.

  • andreas

    Die Politik, incl. der Grünen, kann man so oder so nicht mehr ernst nehmen, da macht diese Aussage auch nicht wirklich etwas aus.
    Warum zeigen die Grünen die 3 ohne Maske eigentlich nicht an?
    3 x 400 Euro wären auch 1.200 Euro für die Staatskasse.

    • criticus

      @andreas
      Bravo! Da gibt es klare Regeln gegen die der Normalbürger nicht verstoßen darf, ansonsten wird er von Polizei, Carabinieri, Finanzwache, Gemeindepolizei, Heer und Förster zur Kasse gebeten. Ach ja Drohnen und Hubschrauber wurden auch eingesetzt. Nur die Politiker, die eigentlich Vorbilder sein sollten, können es sich leisten Regeln zu missachten. Und wer zeigt die an? Niemand! Liebe Grüne, euer politischer Partner, der Herr Rösch hat in Meran sogar das Heer zu Hilfe gerufen und hier drückt ihr die Hühneraugen zu. Herr Landtagspräsident Noggler, warum bekommt Herr Bessone keine Schelte? Und Sie Herr Bessone sollten sich schämen, aber typisch Lega, halten sich überhaupt nicht an Gesetze!

    • george

      ‚andreas‘, du gehst so langsam in Richtung desselben niedrigen Geistesniveaus wie viele andere hier. Über die „Grünen“ schimpfen (und ab und zu auch noch über andere), um vom eigentlichen Problem abzulenken, das aber von den Schimpfern selber kreiert ist.

  • tirolersepp

    Obr der Zwölferturm in Sterzing schaut doch gut aus oder ?

  • schumi

    Irgendwie diskriminierend diese Forderung der Grünen.

  • joachim

    Meine Güte, immer locker bleiben!

  • vinsch

    Liebe Grünen in diesem Lande, seit Monaten leben wir in einem Ausnahmezustand, man hat uns unserer Grundrechte beraubt, man hat uns wochenlang eingesperrt, die Mehrheit der Eltern kämpft für das Bildungsrecht ihrer Kinder, setzt sich ein gegen die Maskenpflicht … und von den Grünen hört und sieht man zu diesem Thema nichts. Keine politische Gruppe hat mich so enttäuscht !!! Gerade die Grünen hätten sich für die Demokratie, für die Kinder, für die Bildung usw. einsetzen und kämpfen müssen.

    • george

      Armer ‚vinsch‘, der das alles erleiden musste! Und darob muss man den „Grünen“ die Schuld geben und über sie schimpfen (oder auch über das Team K)?
      Überhaupt hat sich dieses Forum fast nur mehr auf einen niveaulosen Haufen reduziert.
      ‚gerhard‘ u. co., ihr seid erbärmlich.

  • gerhard

    Die Sorgen der Grünen möchte ich haben!
    Aber wenn man sonst nichts kann und in der schweren Zeit nichts, aber rein gar nichts zur Bewältigung der Krise beiträgt, muss man halt auf diese Art von sich reden machen.
    Erbärmlich!

  • ronvale

    Mal rein hypothetisch angenommen Herr Bessone wurde zur LGTB-Gruppe gehören, würden sich die Grünen dann auch so aufregen?

    Oder wenn er einen weniger vulgären Ausdruck gebraucht hätte- z.B. tombeur des femmes- ?

    In der Sache würde sich ja nichts ändern. Jeden Ausdruck gleich als frauenfeindlich aufzublasen, ist wirklich übertrieben und macht die Grünen nicht wählbarer.

  • novo

    Kann man jetzt wirklich den Grünen einen Strick draus drehen, weil sich der Kunstkritiker (!) Sgarbi einer Sprache bedient, die man eher in einem Zuhältermileu verorten würde?

  • watschi

    das ist das gleiche kompliment, als würde eine frau zur anderen sagen, dass sie in ihrem leben nur einen mann gef….ähh gehabt hat. männer sind halt einmal keine mimosen wie manche frauen.

    • martasophia

      Ich habe in meinem Umfeld Gott sei Dank Männer die nicht so dumm daher reden wie das des Herrn Sgarbi tut. Aber ich weiß auch, dass es in Südtirol an Stammtischen und insbesondere unter den „Glasltrinkern“, aber auch unter jenen die einfach nie Bildung gelernt haben, jede Menge Männer gibt, die das überhaupt nicht anstößig finden und auch so blöd daherreden und sich dabei noch toll vorkommen. Allerdings, sagt das viel über deren Haltung Frauen gegenüber aus.

    • gerhard

      Bist Du Dir da wirklich sicher watschi?
      Ich arbeite im Rettungsdienst und ich darf Dir sagen:
      Frauen sind da deutlich härter im Nehmen!!
      Müßten wir Männer die Kinder kriegen, würde die Welt bald aussterben.
      Das Klischee vom starken Mann ist lange, sehr lange überholt.
      Also. VORSICHT!
      Ich denke nur, dass starke Frauen über ein solch primitiv-dummes Geschwätz dieses ewig gestrigen Politikers milde lächelnd hinwegsehen und über das Imponiergehabe eines Möchtegern Casanovas nur den Kopf schütteln.
      Höchstwahrscheinlich ist dieser Politik-Blindgänger eh kein großer Hengst sondern ein lahmer Klepper!
      Herzlich grüßt Dich Gerhard.

      • martasophia

        Es ist einfach eine Frage der Herzens- und Charakterbildung, der Bildung in einem ganz umfassenden Sinn, ob man die Sprache des Zuhältermilieus oder eine Sprache die der Würde der Menschen entspricht verwendet.

        Starke Frauen haben selbst dann wenn es den Machos nicht passt, den Mumm den Mund aufzutun und für die Würde der Frauen einzutreten.

      • martasophia

        Gerhard . Ein Frauenfreund sind Sie offensichtlich nicht. Die einen diskreditieren sie, den anderen wollen sie vorschreiben wie sie zu reagieren haben :):):) da schon kann starke Frau nur lachen.

  • stefan1

    Die Frage ob diese Gestalten, die wir ja leider bezahlen, haltbar sind sollten man besser mal den Geblendeten stellen, die solche Heinis immer und immer wählen.
    Erwartungshaltung ist ja eh bei 0 bei der Lega, oder war es doch 49 Millionen ?

  • summer

    Abgesehen davon, dass mir die Lega von Grund auf zuwider ist und ich für diese Gurkentruppe Null Toleranz habe, muss ich langsam über die Grünen immer mehr verbittert feststellen, dass diese genauso zu einer Gurkentruppe verkommen.
    Mal ganz ehrlich: was haben diese letzthin für konstruktive Lösungsansätze für unser Land in der schwersten Krise präsentiert? In meiner Wahrnehmung blieben letzthin nur zwei Dinge im Gedächtnis:
    1. Der anonyme Brief an Frau Foppa, der so unbedeutend und so arg daneben war, dass ich mich gefragt habe, wieso sie dies auch noch veröffentlicht. Aber es war dann auch klar: zwischen FB und der Aussendung des Beirates f. C. reines Mitleid erheischen wollen (=Opferrolle).
    2. Der Sager nun zu Bessone, der sich ja völlig von selbst richtet, denn wer zu einem solchen Sager aus dem Schweinestall noch lächelt, hat doch über sich selbst (Bessone) genug ausgesagt. Ergo LR Bessone hat sich selbst gerichtet.
    Dass aber die Grünen wieder nichts anderes zu tun haben, als hier die Sprachpolizei zu spielen, will in meinen Augen nur verdecken, dass sie Null Lösungsvorschläge für unser Land haben.
    Liebe Grüne: kassiert ihr hierfür monatlich über 5.000€ als Abgeordnete und für sonst nichts?

    • nix.nuis

      Was willst du jetzt mit deinem Demokratieverständnis?
      Verlangst Lösungsvorschläge von einer Oppositionspartei, wenn du ganz genau weißt, dass die niemals durchgehen, weil sie von deinen Freunden der demokratischen Mehrheit niedergestimmt und anschließend – sogar mit Vorankündigung 😉 über einen kleinen Umweg dann selber vorgelegt werden…

      • summer

        @n.g.
        Bessere Argumente?
        Wie wäre es, wenn mal deine grünen Freunde erheben würden, was an einem Schulstart oder an einer Sommerbetreuung nötig wäre?
        Wie wäre es, wenn sie mal einen Vorschlag hätten, wie der Konsum angekurbelt werden könnte? Wie die Fütterung der riesigen Onlinehändler zum Schutz des kleinen Steuerzahlers unterbunden werden könnte? Was die Kleinstbetriebe brauchen würden statt der Ankündigungen der Landesregierung? Aber sorry, die Grünen wollen weder Konsum noch Wirtschaft, zurück in die Steinzeit ist die Devise.
        Opposition lebt nicht nur von Erstellen von Gesetzesinitiativen, die dann die Mehrheit versenkt, sondern vom Aufzeigen von Alternativen. Aber das entspricht ja nicht Ihrem Demokratieverständnis, denn die Opposition hat ja nur die Aufgabe der Kontrolle, aber niemalsneine Aufgabe von Schattenkabinetten und Aufzeigen von Alternativen.
        Und das JERGILE vom BERGILE kann nur zynisch beipflichten, weil es selber nicht so weit denken kann, wo Alternativen liegen könnten.
        Arme Opposition, einfach nur ein Kostenfaktor zum Wegrationalisieren.

    • george

      Ach ’summerle‘, bei dir wird es nie Sommer werden.

  • prof

    Von Sgarbi ist man es gewohnt,daß er Frauen (arg schlimm) aber auch Männer öffentlich immer wieder beleidigt. Was hätte Bessone tun sollen ausser zu lächeln,vielleicht stimmt es sogar.
    Na ja,er hätte sich im Landtag bei Frau Foppa und den anderen Frauen entschuldigen können,wäre neugerig ob die dann auch nur gelächelt hätten.
    Übrigens, das was Sgarbi über Bessone gesagt hat,ist bei vielen Politikern bekannt,nur wird es immer hinter vorgehaltener Hand gemunkelt.

  • hubertt

    die Maskenpflicht ist eine Narretei. Wer jetzt noch an einen Sinn der idiotischen Regeln glaubt, sollte mal darüber überlegen warum. Einizger Sinn der Covid19 Pandemie ist es die Armen noch ärmer zu machen und die Reichen noch reicher. Mit Arme meine ich alle Bürger, auch Unternehmer mit 100 Angestellten.

  • nix.nuis

    @marthasophia
    Du hast vollkommen Recht!
    Der Bessone hätte hergehen und öffentlich verkünden müssen: „Io non sono per niente un gran chiavatore!“
    😀 😀 😀

  • pingoballino1955

    Sgarbi wäre in Albanien fast ertrunken!!!!! Der Arme!!! hahahaha

    • nix.nuis

      Wenn ihm das bei uns passiert wäre… hätte es knapp werden können… schließlich müsste man ja eine Expertengruppe ernennen, welche dann entscheidet ob, wann und wie man ihn aus dem Wasser fischt… ob sich das zeitlich ausgegangen wäre…?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen