Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Die Online-IVA

Die Online-IVA

Der hds fordert, die Mehrwertsteuer für alle Onlinekäufe mit Zustellung um zehn Prozent zu erhöhen – um den kleinen Läden zu helfen.

„Unsere stationären Geschäfte und somit die Lebendigkeit und Attraktivität unserer Dörfer und Städte leiden derzeit stark unter Frequenz- und Umsatzrückgängen in Richtung Onlinehandel“, berichtet hds-Präsident Philipp Moser.

„Mit den zusätzlichen Einnahmen aus dieser indirekten Steuer können Maßnahmen gesetzt werden, um lokale Betriebe zu unterstützen, damit diese ihre wichtige Funktion zur Belebung der Ortzentren auch in Zukunft beibehalten können und diese nicht aussterben, wie in so vielen Orten im benachbarten Norden Italiens oder in Österreich“, unterstreicht der Präsident.
Diese Erhöhung der Steuer ist auch eine Maßnahme, um den Umweltbelastungen durch den Transport und den Verkehrsproblemen in den Städten und Orten entgegen zu wirken.

Moser kann somit der Maßnahme wie sie aktuell in Deutschland umgesetzt wurde, für alle Akteure die Mehrwertsteuer zu senken, nicht viel abgewinnen. Eher braucht es einen fairen Ausgleich für die unterschiedlichen Voraussetzungen für online und stationär. Damit die Betriebe vor Ort auch in Zukunft für lebendige, lebenswerte und attraktive Städte und Dörfer sorgen können, braucht es für diese ortsgebundene Tätigkeiten finanzielle Unterstützungsmaßnahmen über den derzeit bevorzugten Onlinehandel.

Die Erhöhung der Konsumsteuer sollte lediglich für die Onlinekäufe mit Zustellung vorgesehen sollte. Somit wären davon andere Kaufvorgänge wie etwa click & collect, das virtuelle Bestellen und anschließend das persönliche Abholen im Geschäft, nicht betroffen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (37)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • tiroler

    Spinnt der komplett?
    Ols werd digitalisiert . Viel online gekauft. So ist die Welt jetzt. Online hat auch Vorteile in Zeiten des Klimaschutzes. Es wird nicht wegen jeder Socke ins Twenty gefahren

    • bernhart

      HERR MOSER HABEN SIE NACHGEDACHT WARUM DER ONLINEHANDEL SO ATTRAKTIV IST.Anscheinend nicht, denn sonst kämen sie nicht auf die Idee so blöde Vorderungen zu stellen.
      Ersten bekommt man Waren welche es bei uns nicht gibt.
      Zweites sind sie nicht so unverschämt teuer.
      drittens, mir wird alles nach Hause geliefert.
      Viertens, ich rauch mir nicht die Sprüche der Verkäufer anhören.
      Fünftens ich spare zeit und geld , da ich nicht in die nächste Stadt fahren muss.
      Die Schuld, dass im Internet eingekauft wird,liegt allein an die Geschäfte,es fehlt Kundenfreundlichkeit und Preis.

    • pingoballino1955

      tiroler………..dies grenzt langsam an Diktatur,wo sind wir gelandet ???? Ohne Online hätten wir in Corona Zeiten blöd aus der Wäsche geguckt!!! Ich lasse mir noch nicht vorschreiben wo, wann und zu welchem Preis ich einkaufen gehe.

  • tirolersepp

    Wieviel zahlt AMAZON Steuern in Italien ???

    Herr Moser hat recht !

  • meintag

    hds in Bozen mit grossem Bürogebäude vertreten Vertreten, die Oberen haben aber anscheinend hohle Köpfe. Anders ist es nicht zu erklären wenn Sie Staatsgesetze aushebeln wollen. Schaut dass die Einkaufspreise eurer Händler moderat an die Kunden weitergebt und der Erfolg wird Eurer sein. In einer globalen Welt mit solchen Gedanken spielen heisst dass Ihr bereits in der Schule vieles nicht mitbekommen habt.
    Hoffentlich zeigt euch In ein paar Jahren ein Benko was es heisst Umsätze zu generieren und trotzdem zu leben.

  • robby

    Iaz drahnt der hds Häuptling komplett durch

  • martinsenoner

    MIttlerweile haben auch kleinere Geschäfte Onlinestores eröffnet oder bringen am Telefon bestellte Ware nach Hause!

  • exodus

    @stefan1 Bezüglich Erhöhung auf Kapitalerträge, 26% Steuern finde ich genug, im Vergleich zahlen die Vermieter mit der cedolare secca „nur“ 10% Steuern. Das finden Sie richtig? Was die
    Vermögenssteuer betrifft, die zahlen wir bereits. Die Banken buchen pünktlich 0,20% von allen
    Anlagen ab, um sie dem Staat zu überweisen und dies auf schon versteuerte Beträge. Sie haben
    von Versteuerung keinen blassen Schimmer, der Staat müsste die Schwarzgeldkonten in der
    Schweiz und Österreich kontrollieren und dort kassieren.

  • sougeatsnet

    Die Kaufleute sollen sich auf die Beine stellen und sich selbst verbessern um ihre Konkurenzfähigkeit zu erhöhen. Einfacher aber ist es anderen die Schuld zu geben. Übrigens, habe noch nie gehört, dass in Ö schlecht versorgt worden wäre. Die Kaufleute müssen auch mit der Zeit gehen, sonst gehen sie mit der Zeit.
    Der HDS wünscht sich nur Protektionismus, dies ist langfristig immer kontraproduktiv.

  • olle3xgscheid

    Autobatterie 60AH 540 usw. Im Internet 60-70 € vor dem Haus!! Beim lokalen Verkäufer 163€ noch dazu selbst agehohlt und eingebaut!!!!! Bitte Herr Moser wo würden Sie kaufen das nöchste Mal ???? Schamts ench amol ordntlich!!!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen