Du befindest dich hier: Home » Kultur » Die Open Days

Die Open Days

Die Freie Universität Bozen tritt in ihre zweite und letzte Phase der Vorinskriptionen ein. Am 4. und 5. Juni können Interessierte an zwei Online-Orientierungstagen teilnehmen, die einmal als Bachelor Day und einmal als Master Day konzipiert sind. Dabei können Interessierte im Live-Chat mit den Leiter*innen der Studiengänge und Studierenden jegliche Fragen zu Studieninhalten und Einschreibemodalitäten klären.

Nach dem Erfolg des Tags der offenen Tür online, dem ersten Online-Open Day, der von einer italienischen Universität im Internet organisiert worden war, organisiert die Freie Universität Bozen nochmals ein spezifisches Angebot: an zwei Tagen werden alle Studiengänge einzeln vorgestellt. Damit können Interessierte ganz gezielt mit jenen Studiengangsleitern chatten, deren Studienangebot sie speziell interessiert. Im Live-Chat kann direkt mit Lehrenden und Studierenden diskutiert werden.

Während der beiden Tage – Bachelor Day am Donnerstag, 4. Juni und Master Day am Freitag, 5. Juni – nehmen die Kandidat*innen an 30-minütigen Frage- und Antwortrunden teil, in denen sie alle Fragen zu Studiengängen an der Freien Universität Bozen vertiefen können. Das Format entspricht jenen eines Webinars, die von Kursleitern oder -vertretern (bis zu maximal drei Personen, einschließlich Erfahrungsberichte von Studierenden) gehalten werden. Gleichzeitig filtert ein Moderator die Fragen und beantwortet allgemeine Informationen zu den einzelnen Studiengängen.

Was ist der Vorteil eines Studiums an der Freien Universität Bozen? Die Alma-Laurea-Studie beweist, dass unsere Absolvent*innen immer noch sehr schnell einen Job finden und dank der kleinen Gruppen in den Vorlesungen auf eine sehr persönliche Betreuung von Seiten der Professor*innen zählen können. Damit erhalten viele Vorlesungen fast den Charakter einer Privatuni, was sicherlich einen wichtigen Faktor für den Lernerfolg darstellt. Darüber hinaus ist die Tatsache, dass der Campus in den Städten von Bozen, Brixen und Bruneck zu Fuß und mit dem Fahrrad leicht erreichbar ist, ein großer Mehrwert in Zeiten wie diesen. Nicht zuletzt war der reibungslose Übergang von Präsenzvorlesungen hin zu einem Online-Unterricht, der im März in kürzester Zeit vollzogen wurde, eine Garantie für den Lernerfolg der Studierenden. Keine der Abschlussprüfungen musste aufgrund der Pandemie verschoben werden.

Die Universitätsleitung ist zuversichtlich, dass die Freie Universität Bozen trotz der Sorge vieler großen europäischen Universitäten über einen anzunehmenden Rückgang bei der Immatrikulation gut aufgestellt ist. „Die erste Vorinskriptionsphase ist gut verlaufen, trotz der Tatsache, dass in den letzten Monaten viele Maturant*innen wie Bachelorabsolvent*innen mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, sei es mit dem Online-Unterricht als auch mit der Entscheidung generell, sich für ein Universitätsstudium zu entscheiden“, unterstreicht Rektor Prof Paolo Lugli. „Dennoch haben wir in einigen Studiengängen, wie z.B. im Masterstudiengang „Lebensmittelwissenschaften für Innovation und Authentizität“, im dreijährigen Bachelor „Agrar-, Lebensmittel- und Bergumweltwissenschaften“ oder im Masterstudiengang „Angewandte Linguistik“ die Zahl der Vorinskriptionen vom vergangenen Jahr sogar übertroffen.“

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen