Du befindest dich hier: Home » News » Die Deutschen kommen

Die Deutschen kommen

Markus Söder und Arno Kompatscher

Deutschland wird nun doch die Reisewarnungen aufgeben und zu länderspezifischen Einschätzungen zurückkehren – was für Südtirol gut ist.

Noch vor wenigen Tagen hatte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder erkärt:
„Ich glaube nicht wie Heiko Maas, dass es so leicht ist, dass wir heute schon Pläne vorgeben können, dass wir in einem Monat schon wieder in Italien oder in Spanien sind oder in Frankreich.“ Man bewege sich weiter auf sehr dünnem Eis, so der CSU-Chef.
Nun sieht es aber doch so aus, als könnten deutsche Urlauber ab 15. Juni wieder nach Italien reisen.
Laut einem Eckpunktepapier, das dem „Spiegel“ vorliegt, strebt die deutsche Bundesregierung weiterhin an, ab dem 15. Juni 2020 Reisen in die „Mitgliedstaaten der Europäischen Union, in Schengen-assoziierte Staaten und in das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland“ wieder zu ermöglichen – mit dem Vorbehalt: „soweit es die Lageentwicklung erlaubt“.
Das bedeutet: Das Auswärtige Amt in Berlin plant, ab 15. Juni die seit Wochen geltenden weltweiten Reisewarnungen wieder aufzuheben und zu länderspezifischen Einschätzungen zurückzukehren. „Bezüglich Staaten oder Regionen, in denen touristische Reisen untersagt sind oder in denen Ausgangsbeschränkungen fortgelten, wird weiterhin eine Reisewarnung ausgesprochen, die sich an der Geltungsdauer der dortigen Maßnahmen orientiert“, heißt es in dem Papier einschränkend.

Eine 14-tägige Quarantänepflicht nach der Rückkehr aus dem Ausland soll es nicht geben.

Mit einer Ausnahme: Wenn nämlich der betreffende Staat oder die Region des Aufenthalts einen – wie es in dem vertraulichen Papier heißt – „Schwellenwert an Neuinfektionen“ von „50 Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage überschreitet“.

Das würde heißen: Deutsche Urlauber, die nach Südtirol reisen, hätten nach derzeitigem Fallzahlen-Stand keine Probleme, Touristen, die in die Lombardei reisen sehr wohl.

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (20)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kirke

    Südtirol 2020:
    Die Menschen in unseren Altenheimen bleiben in Isolationshaft eingesperrt
    und die Touristen dürfen das Land überrennen.

    • tiroler

      Ich kann eines bestätigen. Wenn sich die Situarion in der Lombardei nicht schlagartig ändert, wovon aber nicht ausgegangen werden kann( gestern wieder 70Tote und fast 500 neuinfizierte) bleibt die Grenzöffnung ein Wunschdenken.
      Wann kapieren unsere drittklassigen Politiker endlich, dass man um eine Isolation der Lombardei nicht umherkommt??????

    • riehler

      Wir haben vor, im Juli ein paar Tage in Südtirol zu verbringen. Wir werden nichts und niemanden überrennen und uns an alle Regeln halten.
      Wenn aber die Anwesenheit von Touristen zur Isolation alter Menschen beiträgt, verschieben wir die Reise. Oder gibt es diesen direkten Zusammenhang so gar nicht?

      Grüße aus Köln

    • n.g.

      Die Deutschen sind schon mal gekommen, waren willkommen…! Die Italiener haben uns Deutsche schon mal los werden wollen ….! Erst waren. wir Bayern, dann Österreich und jetzt Italien. Jetzt wollen die Deutschen nicht zu uns, die Ösis uns und die Deutschen nicht durch lassen, wir Italiener sind sowieso krank…. sehr interessant! Ein Hich auf die Vergangenheit und die EU

    • n.g.

      Altersheim ist an sich ein Gefängnis! So viel hat sich da nicht geändert.

  • titti

    Ich glaube daß im Bericht die Zahlen nachgerechnet werden müssen. Die Lombardei mit ca. 10.060.000 Einwohnern und 2.026 Neuinfektionen in den letzten 7 Tagen hat somit einen Schwellenwert an Neuinfektionen von ca. 20 pro 100.000 Einwohnern. Die sind also voll im Rahmen. Oder rechne ich falsch?

    • covid

      Nein du liegst nicht falsch, deine Berechnung stimmt! Der Bericht sollte korrigiert werden.

    • vinsch

      Sie rechnen richtig. Zudem sind die Krankenhäuser in der Lombardei mittlerweile ebenfalls leer. Die vielen Neuinfizierten haben lediglich einen kleinen Schnupfe, da der Virus an Kraft verloren hat (dies die Aussage des Primars vom San Raffaele), also von einem Arzt der an der vordersten Front steht und sicherlich am besten informiert ist.

  • tiroler

    Ich kann eines bestätigen. Wenn sich die Situarion in der Lombardei nicht schlagartig ändert, wovon aber nicht ausgegangen werden kann( gestern wieder 70Tote und fast 500 neuinfizierte) bleibt die Grenzöffnung ein Wunschdenken.
    Wann kapieren unsere drittklassigen Politiker endlich, dass man um eine Isolation der Lombardei nicht umherkommt??????

  • yannis

    „Die Deutschenn kommen.. …. ………..

    wissen davon auch die Deutsch selbst davon ? oder werden sie bald von der Politik in ausgesuchte \ bestimmte Ferien-Kolonien verfrachtet ?

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Deutsche. Als gesunde Touristen seit Ihr immer willkommen.Erholt Euch. Auch Euch steht ein harter Winter bevor. Hirni

    • yannis

      und die Oh Deutschen haben die Tage vernommen, dass der harte Winter schon begonnen hat, dürfen sie doch schon mal schauen wo ihnen die „Milliardi“ für Pleite-Italia ABGEZWACKT werden.

  • silverdarkline

    Gewisse Exponenten dieser besserwisserischen Rasse werden sich bereits am 14.Juni am Brenner positionieren, um ja die ersten zu sein. Natürlich gibt es ein Willkommensgeschenk! Prädistiniert dafür ist natürlich ein Stück original Südtiroler Speck, fabriziert in Holland aus chinesischen Schweinen, gemästet mit Soja aus Brasilien wofür der Regenwald abgeholzt wird, das muss ja niemand wissen. Dazu noch einen Super Obstler, den eh nur die Piefkes saufen. Natürlich ein paar Willkommenssalven einer Schützendelegation, die bei dieser Gelegenheit auch noch die vielzitierte „Unrechtsgrenze“ anprangern kann. Wir sind ja nicht Italien und so viel besser und gscheider und schöner und gesünder! Nicht fehlen darf selbstredend der abschliessende Satz der Beschenkten: Also bei uns in Deutschland hätten wir mehr bekommen!

  • leser

    Tja der söder ist jetzt der held man hat seine autritte vir ein paar jahren vergessen als er und sein kollege seehifer total versagt haben
    Das wird er jetzt auch aber es bleibt wie immer ohne folgen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen