Du befindest dich hier: Home » Politik » „Gratis-Tests für alle Touristen“

„Gratis-Tests für alle Touristen“

Avete sentito le parole di Kompatscher alla trasmissione RAI Centocittà? Più che il governatore di una Provincia autonoma sembrano le parole del responsabile del marketing dell'azienda di soggiorno e turismo. 🏘️Promette di fare gratuitamente il tampone e la sierologia per il CoV 19 a tutti i turisti, per accoglierli nelle "Covid save area"🆓 dei nostri alberghi, dove avranno tutte le libertà a cui noi, cittadini "normali", dobbiamo correttamente rinunciare per scongiurare il ritorno di questa infezione. Questi test costano dai 50 ai 140 euro, li pagherà la Provincia? Li eseguiranno le strutture pubbliche, già molto sotto pressione, o li eseguiranno i laboratori delle cliniche private? Pagati con soldi pubblici, come una sorta di "aiuto di stato" all'economia alberghiera o forse anche alla sanità privata? Intanto ci sono interi settori economici e di servizi i cui dipendenti non sono stati testati, ci sono intere categorie come insegnanti, sportellisti, addetti alle pulizie, alla sorveglianza e alla cura delle persone che di questi test gratuiti non ne usufruiranno mai. Ci sono persone che hanno atteso ammalate per settimane l'agognato tampone a domicilio. E ora, per attirare i turisti, promette loro test gratis per tutti?😠 Kompatscher è il governatore ma da questa intervista si dimostra un governato dalle forti lobby della vacanza mordi e fuggi. Non sarebbe più ragionevole e più economico attirare i turisti tra le nostre montagne puntando finalmente ad un turismo sostenibile, lento, rispettoso dell'ambiente e delle persone?!

Gepostet von Maria Teresa Fortini am Mittwoch, 27. Mai 2020

(Quelle: Fortini/FB)

Mit seiner Aussage zu den Gratis-Tests für Touristen hat Arno Kompatscher für Aufregung gesorgt. Was der LH im Rai-Interview wörtlich gesagt hat.

Hören Sie selbst, was LH Arno Kompatscher im Interview gesagt hat.

Und: Lesen Sie am Donnerstag in der Print-Ausgabe, was der LH im Nachhinein sagt.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (36)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • susi

    UNGLAUBLICH. Was der Landeshauptmann Kompatscher in diesem Interview sagt. Anstatt der eigenen Bevölkerung Test anzubieten, will er Touristen auf Kosten der Steuerzahler testen lassen.

    • super

      Hallo Susi! Wo sagt er hier das dies der Steuerzahler bezahlen muss? Gleichwohl kann er die Hotels verpflichten zu testen!

      • markp.

        @super
        Einen Tag nach dem Interview hat Kompatscher gesagt, daß der Steuerzahler dies nicht zahlt, sondern daß es die Hotels anbieten „sollen“. Und auch hier auf rein freiwilliger Basis. Also hat er sich der LH noch mehr in ein Loch geredet und zeigt seinen ständigen ZickZack-Kurs. Und für seine Aussagen ist diesmal er verantwortlich und nicht ein Widmann odre ein Achammer.
        Zum einen müssen die Hoteliers froh sein (unabhängig, daß einige Hoteliers nun Plärrer sind oder nicht), daß überhaupt jemand kommt. Dann muß eh jemand für die Sicherheitsaufwände aufkommen und das wird wohl oder übel auch den Gästen irgendwo in die Rechnung einberechnet. Wenn jetzt die Hoteliers auch noch den Coronatest anbieten, wer soll das bezahlen? Die Hoteliers sicher nicht. Der Gast wohl auch nicht, solange es eine freiwillige Sache bleibt. Wenn es jetzt aber verpflichtend ist, dann wird es dann wohl oder übel der Steuerzahler zahlen bzw. ist das ein weiterer Grund, warum Hotels zubleiben bzw. die Gäste fern. Über die Idee des Testes kann man gerne diskutieren, aber die Art und Weise wie es der LH dargestellt hat ist ohne Kopf und ohne Fuss. Oder sehe ich das falsch?

    • gestiefelterkater

      Ihr könnt euch auch eine Karotte in den Hintern schieben, das ist das selbe wie diese Tests.
      Nur halt statt Corona dann Karotta!

  • carlotta

    Was passiert dann mit den ach so tollen Gast, wenn er von seinen COVID FREE HOTEL in die verseuchte Stadt zum shoppen geht?

    • andreas

      Voraussichtlich kauft er dann etwas in der Stadt und kehrt zum Hotel zurück.

      Momentan ist die Wahrscheinlichkeit sich anzustecken eher gering und mit etwas Vorsicht und Achtsamkeit eigentlich fast ausgeschlossen.
      Auch sollte man davon ausgehen, dass jeder das Risiko selbst einschätzen kann und sich so verhält, dass er sich nicht ansteckt. Wenn doch, selber Schuld.

      • yannis

        >>>> dass er sich nicht ansteckt. wenn doch, selber schuld…… …

        Ah, ha wenn er sich doch ansteckt sind es dann die er in der FOLGE dann auch ansteckt, auch selber schuld ???

  • andreas

    @susi
    Wozu möchtest du getestet werden und auf was ?
    Was bringt es dir zu wissen, keine Antikörper zu haben oder negativ zu sein?
    Die Wahrscheinlichkeit keine Antikörper zu haben, liegt wohl bei 95% und negativ zu sein bei 99,9%.

    Es macht schon Sinn dort zu testen, wo man die Wirtschaft wieder ankurbeln und dem Sektor ein wirtschaftliches Arbeiten ermöglichen kann.
    Der LH ist mit dem kostenlosen Test zwar wieder zurückgerudert, Land und HGV sollten aber eine gemeinsame Lösung suchen und ev. den Test bei 7 Tage Aufenthalt effektiv kostenlos anbieten.
    Das Personal im Tourismus sollte sowieso sofort kostenlos getestet werden, um damit zu werben.

    Hypochonder können sich ja privat täglich testen lassen, wenn die Sorge so groß ist.

    • lillli80

      @andreas. Hast du kinder? Ich hoffe du verstehst (bei aller wichtigkeit der wirtschaft) meinen persönlichen ärger als mutter zweier kinder, die de facto insgesamt mehr als ein halbes jahr ohne bildungs-betreuung sind (menschenrecht nur mal so nebenher, aber die sind zur zeit eh nicht so wichtig). Dann posaunt der LH hinaus, dass alle touris gratis getestet werden…mir blieb kurz die spucke weg. NIEMAND kümmert sich um die kindergärten und schulen…die lassen wir bis september zu…aber die touris werden getestet damit sie safe sind…??

      • andreas

        Kinder zu testen, um sie dann in die Schule oder Kindergarten zu schicken, würde genau für einen Tag Sinn machen, denn am nächsten Tag, müssten sie wieder getestet werden.

        Der Wiener Wastl meinte er weiß es besser, scheint aber nicht wirklich zu klappen. https://wien.orf.at/stories/3050559/

        Du hast vollkommen Recht, dass in den Bereichen so gut wie gar nichts klappt, das Eine hat aber mit dem Anderen nicht viel zu tun.

        • lillli80

          @andreas. Macht es also mehr sinn touris und hotelangestellte zu testen? Auch da ist das ergebnis nur eine momentaufnahme. Ein grundschüler hat zudem sicher weniger bewegungsradius als ein tourist. Das ist für mich KEIN argument.
          Aber zu sagen die schulen bleiben zu, das risiko ist zu gross, ist natürlich der einfachere weg…ich finde das zum kotzen.

          • cicero

            @Lilli
            Du hast vollkommen recht. Während im uns herum die Kinder alle in irgendeiner Form in der Schule sind hocken sie bei uns immer noch zuhause und die Manus sollen gefälligst die Arbeit der Lehrer übernehmen. Da hat Südtirol keinen eigenen Weg. Aber Touristen aus weiß ich woher sollen nach Italien kommen die werden schon weniger Gefahr darstellen als wenn unsere Kinder sich treffen.

        • n.g.

          Herr Andreas interessiert sich nicht für andere Belange, nur für sich selbst und wie er rüber kommt. *grins*

    • covid

      wie du schon gesagt hast, hat er wieder zurückgerudert. Das ist ihm halt so ausgerutscht und hat mittlerweile selbst verstanden das er mit gratis einen Blödsinn gesagt hat. Mein Gott, er hat es ja eingesehen …
      Dem Touristen einen Test anbieten, wenn genügend Kapazität verhanden ist – was zur Zeit ja ist – sehe ich kein schlechtes Marketingmittel. Hauptsache den Test bezahlt der Kunde selbst oder der Tourismustreibende auf keinen Fall das Land mit Steuergelder. Wenn dadurch einige Leute mehr ins Land geholt werden, ist alles gut.
      Ist mir und vermutlich den meisten doch egal ob sich der Tourist als Hypochonder testen will oder nicht, Hauptsache es bezahlt nicht die Allgemeinheit das kann’s nämlich nicht sein.

    • vagabund

      Also du gehörtest echt ANGEZEIGT für die Blödsinne die du hier schreibst!!!
      Was glaubst du eigentlich wer du bist, um hier immer und überall den Experten spielen zu wollen!!

      Neueste Studien (steht auf Focus z.B.) sagen, dass bis zu 80% !!! der Infizierten keinerlei Sympotem zeigen…. aber natürlich den Virus weiterverbreiten können!!!

      Also höre endlich mal auf hier immer alles besser zu wissen… langsam platzt mir bei dir der Kragen!!!

    • n.g.

      Oh… Herr Andreas weiß auch schon wieviel Leute Antikörper haben. Also auch ein Virkloge oder Hellseher?

  • alsobi

    Wo ist beim Marketing eigentlich ende der Fahnenstange? IDM Südtirol hat z.B. einen Rattenschwanz an Personal das wer bezahlt?????

    • kirke

      Nicht nur IDM hat Personal zu bezahlen. Alle öffentlichen Angestellten, der riesige Beamtenstaat und das Heer von Politikern wollen bezahlt werden.
      Es gibt nur ein kleines Problem: KEIN Betrieb wird dieses Jahr Steuern bezahlen, weil niemand mehr Gewinn macht. Im nächsten Jahr wird es noch schlimmer, weil die Steuervorauszahlungen wegfallen.
      Nur eine radikale Strukturveränderung kann diesen Staat noch retten.
      Natürlich wissen das die Politiker.

  • schwarzesschaf

    DAs mit den Covid Free Zone ist sowieso für den Arsch Gast 1 kommt am Anreise Tag an wird getestet auf Covid und ist Negativ, doch der virus ist noch nicht ausgebrochen. tag 4 denn vier Tage ist der Test gültig, zack auf einmal Positiv. Das selbe wie schuncarlotta schrieb der Gast verlässt das Hotel und kehrt von der Stadt zurück. dann wieder Testen ???? der test ist negativ, obwohl er sich ihn in der Stadt eingefngen hat 3 Tage später reist er ab, und nach 3 Tagen zu hause kriegt er Fieber, das heisst alle Hotelgäste in Quarantäne, deswegen lasst euere Masken schon im Hotel auf zur Sicherheit der einwohner von Südtirol

  • tirolersepp

    Bravo LH – wenns hilft – warum nicht !

  • silverdarkline

    Der LH ist ein sehr intelligenter Mensch, im Gegensatz zu einigen seiner „Untertanen“. Natürlich hat er zurückgerudert als es gestern den kollektiven Aufschrei gab. Er weiß aber auch, dass seine „Untertanen“ sehr schnell vergessen. Was wird also passieren? Die Hotels werden die Tests anbieten und auch bezahlen. In ein paar Monaten, vielleicht auch nächstes Jahr, wird irgend ein verstecktes Dekret irgendwo platziert (Unterpassus zum Passus xy), die „Untertanen“ interessierts sowieso nicht mehr, wo geregelt wird, dass die Hotels die vorgestreckten Tests zurückerstattet bekommen. Ist doch Gang und Gebe in der schein-(heiligen) Bergprovinz. Den Abgeordneten, die sich hier noch entrüstet zeigen, wird das Gehalt ein klein wenig aufgestockt und alles ist wieder gut. System Südtirol eben!

  • silverdarkline

    Als nächstes lassen wir dann noch unsere Landschaftsvernichter testen, somit können die Touristen auch unbedenklich die vergifteten Äpfel essen und die mit Gülle getränkte Heu-Alm-Berg-Milch saufen. Die Bergprovinz liefert also genügend Material für Teil 5 der Piefke-Saga, ich freu mich schon!

  • alsobi

    @silverdarkline…..tip top und richtig auf den Punkt gebracht.

  • hades_x

    @silverdarkline
    So siehts wohl aus..! Aber wenn man sich über diese „Bagage“ echauffiert, gilt man als Denunziant!

  • robby

    Was solls. Unser LH redet halt gern viel wenn der Tag lang ist. Wäre er sonst Politiker?

  • anton76

    Ich habe noch nie vom Lh gehört, Er hätte einen Fehler gemacht, noch nie! Kann das sein daß er seit Amtsantritt fehlerfrei gearbeitet hat? Auch über dem großen Teich gibt es so ein Politiker, der nie Fehler macht… Immer kapieren, interpretieren die Anderen alles falsch.

  • pingoballino1955

    Mit seiner ARROGANZ kann der LH nichts zugeben,das ist schon seit seinem Antritt so!!! SVP typisch eben,der Rest der SVPler ist auch nicht besser !!!(Widmann-Zerzer-und Co)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen