Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Junge trifft Bär

Junge trifft Bär

Quelle: La Voce del Trentino
Ein 12-jähriger Junge aus dem Trentino ist bei einer Wanderung einem Bären begegnet – und erstaunlich cool geblieben.
Hut ab!
Dieser 12-jährige Junge aus dem Trentino ist bei einer Wanderung einem Bären begegnet. Und erstaunlich cool geblieben.
Sehen Sie selbst!
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (16)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • martasophia

    Komplimente dem Jungen und der Familie! Die haben einfach alles richtig gemacht!

    • besserwisser

      was ist da richtig? der sohn ist in lebensgefahr und der vater machen ein filmchen um endlich auf mal in de zeitung zu stehen?
      hat der sonst nix zu tun gehabt?
      die gaffer auf ihren sofas werden glücklich sein….

  • franz02

    Ein gutes Beispiel gegen all die Deppen, die sich von einer gewissen Presse aufhetzen und sich Angst einjagen lassen.

  • goggile

    es reicht. bären und wölfe einfangen und aussiedeln und ja nicht abschiessen. sollte aber in der Zwischenzeit jemand zu schaden kommen, so müssen die verantwortlichen die die bären angesiedelt haben und legalisiert geradestehen. veröffentlicht eine liste mit all den namen die dann strafrechtlich verfolgbar sind.

    frissts goggilen.

  • wolweg

    Glück für ihn. Wenn der erste Mensch gefressen wird, werden alle Bären sehr schnell auch gefressen werden.

  • jennifer

    Sieht aus wie ein Fake und ist es vermutlich auch.

  • redracer2020

    Glick ghopp, dass er nit näher kemmen isch, sou gonz ohne Mund- bzw Schnauzenasenschutz

  • paul1

    Ist das ein FAKE?? Ich kann mir nicht erklären, warum sich der Junge so ruhig verhält und der Vater auch Begleitperson alles noch filmt?? Ist das wirklich Realität oder eine Videomontage???

  • keineahnung

    @jennifer, paul1, besserwisser
    Wer auch nur einen blassen Schimmer vom richtigen Verhalten bei einer Begegnung mit einem Braunbären und über das Verhalten der Bären bei einer Begegnung mit dem Menschen hat der/die schreibt keinen solchen Blödsinn.
    Die Regeln:
    Ruhe bewahren, dem Tier nicht direkt ins Gesicht/Augen schauen, nicht weglaufen sondern sich langsam entfernen, versuchen immer außerhalb der Fluchtdistanz des Tieres zu bleiben, nur bei einem drohenden Angriff durch „sich groß machen“ und lauten Schreien das Tier abschrecken, im Falle des Angriffes sich mit leicht gespreizten Beinen bäuchlings auf den Boden legen und Nacken und Kopf mit dem Rucksack schützen.
    Was hätten denn laut der geschätzten Meinung der Kommentatoren/Innen die Eltern machen sollen, die 112 anrufen?
    Die Eltern haben richtig gehandelt, dem Jungen ruhig zugeredet und ihn beruhigt und zum langsamen Gehen angehalten.

    • jennifer

      Das Video ist vermutlich ein Fake. Bei 1:05 ist die Bewegung des Bären nach links sehr unrealistisch. Die Farbe des Fells ist ebenfalls unrealistisch. Auch ist die Auflösung des videos schlechter als normale Händyvideos. Ich glaube nicht dass es echt ist.

  • paul1

    @ keineahnung.. ist eine Frage noch erlaubt…????? A

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen