Du befindest dich hier: Home » Politik » „Starkes Signal“

„Starkes Signal“

Franz Ploner

Das Team K spricht in Zusammenhang mit der Wahl von Franz Ploner zum Chef der Schutzmasken-Kommission von einem Triumph für die Opposition.

Es steht nun fest: Franz Ploner (Team K) wird den Untersuchungsausschuss zum Ankauf der Schutzbekleidung durch den Sanitätsbetrieb leiten.

Zwar habe die SVP bei der Wahl zusammen mit der Lega „in einer peinlichen Aktion“ (so das Team K) die Wahl des Ex-Primars verhindern wollen, indem die Mehrheit Brigitte Foppa von den Grünen gewählt hat, wobei diese schon im Vorfeld schriftlich deponiert hatte, nicht als Vorsitzende zur Verfügung zu stehen.

Foppa stand als Vertreterin der Grünen Fraktion im Ausschuss zu ihrem Wort und verzichtete auf die Wahl.

„Ich danke den Kolleginnen und Kollegen der Opposition für die Unterstützung. Diese Wahl zeugt in diesem wichtigen Moment von der Geschlossenheit der Opposition im Landtag und ist ein wichtiges und starkes Signal großer Demokratie. Nur so kann schlussendlich Demokratie funktionieren und diese Kommission den Anspruch erheben, im Sinne der Aufklärung und Transparenz in den nächsten Wochen gemeinsam zusammen zu arbeiten. Ich werde mich bemühen, objektiv, neutral und moderierend meine Aufgabe zu erfüllen, um der Bevölkerung, die Anrecht auf eine transparente Aufklärung und Darstellung des Sachverhalts zur Masken- und Schutzkleidungsthematik hat, klärende Antworten und Informationen zu liefern.“ sagt Franz Ploner nach seiner Wahl.

Diese Wahl und die Einsetzung des Untersuchungsausschusses sei ein Triumph der gesamten Opposition, aber auch ein Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung, so Ploner. Allen Beteiligten sei bewusst, dass der Fokus der Öffentlichkeit nun auf diesen Ausschuss gerichtet ist, der Licht in die Ereignisse rund um die Beschaffung der Schutzkleidung bringen soll.

Gert Lanz wurde zum Vize-Vorsitzenden des Ausschusses gewählt.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • paolomar

    Damit auch den Tageszeitungslesern diese Informationen nicht vorenthalten bleiben, hier noch ein Zusatz aus der Pressemitteilung die im Originalwortlaut auf Vox News zu finden ist. Vor allem rückt diese Aussagen und die Angriffe von Lanz noch einmal in ein anderes Licht finde ich.
    Aber kann sich jeder selbst ein Bild machen:

    Diese Wahl und die Einsetzung des Untersuchungsausschusses ist ein Triumph der gesamten Opposition, aber auch ein Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung, hielt man sich bis zum letzten Moment an die vorher geschlossenen Vereinbarungen, so das Team K in einer Pressemitteilung. Allen Beteiligten ist bewusst, dass der Fokus der Öffentlichkeit nun auf diesen Ausschuss gerichtet ist, der Licht in die Ereignisse rund um die Beschaffung der Schutzkleidung bringen soll.

    Gert Lanz wurde zum Vize-Vorsitzenden des Ausschusses gewählt. In Anbetracht dieser Tatsache stellt man sich in der Opposition schon die Frage, warum unmittelbar nach der Wahl Lanz selbst in einer Aussendung die Frage stellt, ob der Ausschuss überhaupt transparent, objektiv und neutral sei. Es wird auch seine Aufgabe sein, dafür zu sorgen, dass diese Erwartungen der Bevölkerung an den Ausschuss eingehalten werden.

    Ein Blick in das Curriculum von Franz Ploner genügt, um zu erkennen, dass neben seiner unbestritten medizinischen Expertise auch seine Management-Kenntnisse für die richtige Einordnung der Geschehnisse ausreichen sollten. So leitete er nicht nur einen medizinischen Betrieb mit 220 Mitarbeitern, er hat das Qualitätsmanagement mit ÖVQ-Zertifizierung im KH Sterzing aufgebaut, absolvierte den internationalen Hochschulkurs für Krankenhaus-Management, schloss den Master of Science in Gesundheitswissenschaften in Hall in Tirol ab und den Master of Science im Management von Gesundheitseinrichtungen an der Donauuniversität Krems. Es folgten der Master of Business Administration Health Care Management der Wirtschaftsuniversität Wien und die OP-Manager Ausbildung in Nürnberg, sowie der Master of Public Health der medizinischen Universität Graz.

    Die Notwendigkeit dieses Ausschusses zeigen einmal mehr die jüngsten Nachrichten rund um gestohlene LKWs mit Schutzbekleidung und Bestellungen, die noch in China in Lagerhallen am Flughafen liegen. In der Zwischenzeit hat die Opposition im Landtag bewiesen, dass man im richtigen Moment Geschlossenheit zeigt.

    • leser

      Ja das garantiert nich nicht dass man diesen fall aufklären möchte
      Es stehen starke privatleute hinter dieser aktion, denen dueser werbegag nur durch ein paar zufälle und ausrutscher in die hosen gegangen ist
      Wer ist so dumm und schiesst 40 millionen voraus für , wie vor laufender kamera gesagt, einen handschlag
      Fest steht alle kosten und die hilfe due den bürger hätten zufliesen sollen werden letztendluch vom bürger bezahlt werden müssen
      Nach meiner fantasie fällt es mir schwer zu glauben dass ich 40 millionen aus meiner tasche vorlege ohne sicherheit
      Aber ich denke wir werden das nie erfahren aber fest steht das geld ist verbraten

  • ostern

    Wenn sich noch die LEGA entscheidet bei manchen
    Themen der SVP den Rücken nicht mehr frei zu halten
    und Opposition wählen, wäre dies ein Zeichen der
    Demokratie in Südtirol.

  • andimaxi

    Und welche Problem der Südtiroler im Zusammenhang mit dem Corona-Lockdown und dessen Folgen will die Opposition damit genau lösen?

  • pingoballino1955

    Die miesen Tricks der SVP sind leider in die „Hose“ gegangen.BRAVO Opositionen und Dr. Ploner.Jetzt kann der LANZ ja seine SVP Neutralität im Untersuchungsausschuss beweisen.Hast dir wohl selber ins Händchen geschnitten!

  • paolomar

    @andimaxi: ich geh mal davon aus, dass die Problemlösung im Zusammenhang mit dem Corona-Lockdown die Aufgabe der Regierungen ist, also jener Politiker/innen, die die Macht und das Geld haben, sowieso sich von niemandem meist was sagen lassen wollen und uns jedem Tag medienwirksam versuchen zu erklären, dass sie ALLES IM GRIFF haben. Dann sollen sie es auch beweisen.

    Wenn ihr das wirklich glaubt (dass sie alles im Griff haben), dann schaut euch heute das Video des Fitnessstudio-Betreibers an, das grad viral geht. Herr Achammer und sein Bla Bla Bla.. gleiches gilt für Frau Deeg und die Kinderbetreuung (Bla Bla Bla), Schuler und Tourismus (Bla Bla Bla), Vettorato und Schule/Kultur (Bla Bla Bla) und in der Zwischenzeit baut Alfreider fleißig an den Südtiroler Straßen weiter und kündigt die Radmobilität als die Zukunftsmobilität an (Bla Bla Bla).

    In der Krise zeigen sich die Führungsqualitäten von Politiker/innen.. und jetzt?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen