Du befindest dich hier: Home » Chronik » 3 Neuinfizierte

3 Neuinfizierte

(Foto: LPA/freepik)

In den vergangenen 24 Stunden hat der Südtiroler Sanitätsbetrieb 713 Abstriche untersucht: 3 Personen wurden dabei positiv auf das neuartige Coronavirus getestet.

Die Gesamtzahl der positiv auf das neuartige Coronavirus getesteten Personen beträgt nun 2569. Diese und weitere Zahlen teilt der Südtiroler Sanitätsbetrieb auch am Sonntag mit.

Bisher wurden insgesamt 49.571 Abstriche untersucht, die von 22.265 Personen genommen worden waren.

In den regulären Abteilungen der sieben Südtiroler Krankenhäuser, den vertragsgebundenen Kliniken sowie der Einrichtung in Gossensaß werden 84 Personen versorgt.

19 Personen sind als Verdachtsfälle eingestuft, auch diese sind in den Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes untergebracht.

6 an Covid-19 erkrankte Patientinnen und Patienten benötigen weiterhin intensivmedizinische Behandlung und werden vom Südtiroler Sanitätsbetrieb versorgt. Weitere 2 Intensivpatientinnen und Intensivpatienten befinden sich auf Intensivstationen in Krankenhäusern in Österreich.

173 mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Personen sind bisher in den Südtiroler Krankenhäusern verstorben, aus den Südtiroler Seniorenheimen werden weitere 117 Tote gemeldet. Die Gesamtzahl der Verstorbenen beläuft sich damit auf 290.

In amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation befinden sich derzeit 1048 Bürgerinnen und Bürger. Für 9185Personen wurden diese bereits aufgehoben. Bisher waren und sind 10.233 Südtirolerinnen und Südtiroler von amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation betroffen.

235 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes haben sich mit dem neuartigen Virus infiziert, davon gelten 200 bereits als geheilt. Angesteckt haben sich auch 12 Basisärzte und 2 Basiskinderärzte (alle geheilt).

Als geheilt gelten in Südtirol 1820 Personen (+16 gegenüber dem Vortag). Dazu kommen 667 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Gesamtzahl: 2487 (+26 gegenüber dem Vortag).

Die Zahlen im Überblick

Untersuchte Abstriche gestern (9. Mai): 713

Neu positiv getestete  Personen: 3

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 49.571

Gesamtzahl der getesteten Personen: 22.265

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 2569

Auf Normalstationen, in vertragsgebundenen Privatkliniken und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen/Personen: 84

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 6

Südtiroler Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung Ausland: 2

Als Verdachtsfälle Aufgenommene: 19

In den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 173 (+0)

In den Seniorenwohnheimen Verstorbene: 117 (+0)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 290

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 10.233 Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 1048

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 9185

Geheilte Personen: 1820 (+16) gegenüber dem Vortag); zusätzlich 667 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Insgesamt: 2487 (+26 gegenüber dem Vortag).

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 235 (200 geheilt)

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 14 (14 geheilt)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (10)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • n.g.

    Interessanterweise werden bei bestimmten Ländern wie Schweden immer die Anzahl der Covid Toten auf die Bevölkerung gerechnet und im Rest Europas auf die Infizierten. Jenachdem ob die Zahlen dann für das jeweilige Land dann negativ oder positiv sind. Italien nimmst Zahlen in Bezug auf Infizierte um die drastischen Maßnahmen zu rechtfertigen. Besonders Deutschland tut das auch… !
    Schweden ohne Lockdown taucht aber bei Neuinfektionen, Stand 8.Mai unter den ersten 10 Ländern weltweit gar nicht auf. Italien sehr wohl an 5. Stelle und das mit Lockdown!
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1110467/umfrage/infektionsrate-beim-coronavirus-nach-laendern/
    Bei den Todesfällen liegt Schweden ohne Lockdown an 7. Stelle und Italien trotz Lockdown an Platz 3!
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1111794/umfrage/todesfaelle-mit-coronavirus-covid-19-je-millionen-einwohner-in-ausgewaehlten-laendern/

    Wer hat dann die angebliche Krise besser bewältigt? Welche Maßnahmen waren dann angemessen?

    • heinz

      Man muss schon auch hinzufügen, dass Italien als erstes Land in Europa mit dem neuartigen Virus in Berührung kam und folglich kaum auf Erfahrungswerte zurückgreifen konnte. Länder wie Österreich oder Schweden erst später, folglich konnten sich diese besser vorbereiten.
      Weiters ist in Italien die Bevölkerungsdichte höher als etwa in Schweden, wo weite Teile der Bevölkerung weit verstreut über das großflächige Staatsgebiet leben. Zudem sind Italiener besonders gesellschaftsliebend und berühren sich besonders oft und gerne.
      Drittens waren sicher diese Staaten, die später mit dem Virus in Kontakt kamen, von den eindringlichen Bildern aus der Lombardei vorgewarnt und viele von Haus aus sehr disziplinierte nordeuropäische Bürger handelten mit großer Vorsicht.
      Nichtsdestotrotz wäre auch in Schweden ein zeitweiser Lockdown hilfreich gewesen, wie auch die hohe Letalitätsrate uns aufzeigt.

  • n.g.

    Leider hast du den Bericht anscheinend nicht verstanden. Die Zahlen sind pro Million Einwohner! Kann man in den Links nachlesen. Also, warum schneidet dann Schweden besser ab? Sogar auf eine Million Einwohner hat Italien eine größere Todesrate! Das ganze zeigt das ein Lockdown nichts, absolut nichts brachte.

  • n.g.

    Ich weiss was du mit gesellschaftlichem Leben meinst… in Schweden auch weitläufiger gelebt wird… nichts desto trotz sind die Zahlen dann doch gleich… berechnet auf Einwohner aber ganz besinders auf Infizierte, dessen Zahl ja für alle so wichtig ist… warum ist bei der Zahl dann Schweden besser als wir ohne Lockdown?

    • heinz

      Weil wir im Gegensatz zu Schweden vom Virus ohne Vorwarnung überrollt wurden. In Schweden hatte man 2 bis 3 Wochen mehr Zeit, sich darauf einzustellen. Verglichen mit Norwegen und Finnland haben sie aber auch bedeutend mehr Covidopfer.
      Übrigens wurde das Virus in Großbritannien auch lange nicht ernst genommen. Deswegen stehen die Briten jetzt schlechter da wie Italien.

    • titti

      Nimmt man aber die Zahl der „Momentan infizierten“ her, die ja die effektivste ist, so hat Italien 1.920 Infizierte pro Million Einwohner, Schweden aber 2.660! und Deutschland 336.

    • mannik

      Schon die Annahme, dass es in Schweden keine einschränkenden maßnahmen gegeben hat ist falsch, nur hat man in Schweden eher auf das Verantwortungsbewusstsein der Menschen gesetzt. So bombig war der Erfolg allerdings nicht, denn selbst Schwedens Chefvirologe gibt zu, dass man nicht mit so vielen Infizierten und Toten gerechnet hat.
      „Nach aktuellen Prognosen könnte es in Schweden insgesamt auf bis zu 8000 bis 20.000 Tote kommen, wie focus.de berichtet. Auch Tegnell nannte diese Schätzungen demnach nicht unwahrscheinlich.“ (merkur)

  • cicero

    Italien wurde nicht so überrollt wie immer gesagt wird. Bereits Dezember Anfang Jänner würden seltsame Lungenentzündungen bekannt denen nicht nachgegangen wurde. Einreisende Chinesen würden trotz Warnung der WHO nicht in Quarantäne geschickt sondern durften ohne Kontrolle über andere Länder einreisen. Die Schulen wurden von einer Stunde auf die andere geschlossen und viele Mütter in Pflegeberufen konnten Patienten nicht mehr betreuen. Ausländische Pflegerinnen verließen Hals über Kopf das Land die alten Leute wurden deshalb ins Spital gebracht . Auch einen Lockdown muss man organisieren sonst wird immenser Schaden angerichtet wie man sieht. Zu frühe Intubierungen im Chaos deshalb viele Todesfälle- Altersheime nicht geschützt- marodes Gesundheitssystem usw. All das haben andere Länder organisiert durchgeführt. Überrascht werden ist also nicht der Grund sondern auch MANGELNDE ORGANISATION.

    • mannik

      Nein, der Grund ist die mangelnde Kenntnis des neuen Virus. In Wuhan hat man ja selbst erst im Januar reagiert und damit wurde alles bekannt.
      Ob die „seltsamen Lungenentzündungen“ auf Covis 19 zurückgehen, weiß man nicht, das sind reine Hypothesen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen