Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » „Frauen stärker unterstützen“

„Frauen stärker unterstützen“

Helga Mutschlechner Holzer

Die Corona-Krise hat die Rolle der Frauen verändert: „Hier wird gut sichtbar, dass Krisen existierende Ungleichheiten verstärken“, bedauert die KVW Frauenvorsitzende Helga Mutschlechner.

Die Pandemie und Krise sowie die Zeit des Lockdowns und Abriegelns haben die Rolle der Frauen und Mütter verändert. „Leider nicht zum Positiven“, bedauert KVW Frauenvorsitzende Helga Mutschlechner anlässlich des Muttertags. Kita, Kindergärten und Schulen bleiben zu, Eltern wurden mit unerwarteter Betreuungsarbeit konfrontiert. Auch 2020 ist es noch so, dass in den meisten Familien die Frauen den Hauptanteil der Kinderbetreuung übernehmen. „Sie sind also neben der Erwerbsarbeit mit der Betreuungsarbeit einer erhöhten Belastung ausgesetzt. Auch ältere Menschen brauchen in dieser Zeit eher Betreuung“, sagt Helga Mutschlechner Holzer.

Hier werde gut sichtbar, dass Krisen existierende Ungleichheiten verstärken, sagt Helga Mutschlechner. Die verschiedenen Wirtschaftszweige hätten sofort und lauthals ihr Leid geklagt und Forderungen an die Politik gestellt. „Man hört jedoch nichts davon, welcher Schaden entsteht, wenn Frauen dauerhaft der Überbelastung durch Kinderbetreuung, Homeschooling, Haushalt und Erwerbsarbeit ausgesetzt sind“, sagt Mutschlechner. Wirksame Unterstützung scheint nicht gesucht zu werden, bedauert die Frauenvorsitzende des KVW. „Vielmehr geht es um Stundung von Krediten, um den Aufschub von Zahlungen und Steuern, um Beiträge und Überbrückungen finanzieller Natur.“

Dazu kommt: In den Expertenrunden, egal ob politisch und wissenschaftlich besetzt, seien Frauen kaum vertreten. „Eine Krise kann aber nicht überwunden werden, wenn eine Hälfte der Bevölkerung gar nicht angehört und mitgedacht wird“, unterstreicht Helga Mutschlechner.

„Die Corona-Krise darf nicht ein Rückschritt bei der Gleichberechtigung mit sich bringen“, so der Appell der Frauen im KVW zum Muttertag.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (5)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen