Du befindest dich hier: Home » Politik » Bussi mit Maske

Bussi mit Maske

Sven Knoll

Mit dem neuen Corona-Dekret der römischen Regierung dürfen sich Paare zwar wieder treffen, aber sie dürfen sich nicht berühren.

„Es klingt wie ein schlechter Witz, ist aber italienischer Wahnsinn in Reinstform“, sagt Sven Knoll.

Mit dem neuen italienischen Corona-Dekret, das am Montag  in Kraft tritt, dürfen sich Familienangehörige und Paare zwar wieder treffen, sie müssen aber einen Abstand von mindestens einem Meter zueinander halten und zudem einen Atemschutz tragen.

„Übersetzt bedeutet dieser Wahnsinn, dass man den Partner zwar treffen, ihn aber nicht berühren darf“, so der STF-Politiker.

Diese Regelung sei völlig realitätsfremd und eine Zumutung, die von der Bevölkerung so sicher nicht akzeptiert werde.

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert daher, dass dieses italienische Dekret nicht übernommen wird und Südtirol eigene Richtlinien festschreibt, damit sich sich Paare und Familien in Südtirol ─ aber auch grenzüberschreitend ─ wieder normal treffen dürfen.

Die STF schreibt am Sonntag:

Seit Wochen warten Paare und Familien sehnsüchtig darauf sich wieder treffen zu dürfen und verstehen nicht, warum derartige Treffen in Nord- und Osttirol jederzeit möglich sind, in Südtirol aber verboten werden.

Viele haben gehofft, dass mit den neuen Bestimmungen ein Treffen nun wieder möglich wird, doch Italien zerstört auch diese Hoffnung vieler Südtiroler.

Konkret heißt es im neuen italienischen Dekret: 

Art1. 1a) „sono consentiti solo gli spostamenti motivati da comprovate esigenze lavorative o situazioni di necessità ovvero per motivi di salute e si considerano necessari gli spostamenti per incontrare congiunti purché venga rispettato il divieto di assembramento e il distanziamento interpersonale di almeno un metro e vengano utilizzate protezioni delle vie respiratorie“.

Die Möglichkeit, den Beziehungspartner zu treffen, ist zudem nicht eindeutig geregelt, da im Dekret nur von „congiunti“, also Verwandten die Rede ist. Bestenfalls kann „congiunti“ in einer freizügigen Interpretation auch auf Beziehungspartner übertragen werden. 

Willkürliche Interpretationen durch die Polizei sind angesichts dieser ungenauen Formulierung vorprogrammiert. Auch ist nicht klar, wie lang und wo diese Treffen stattfinden können, z.B. ob man zum Beziehungspartner fahren und dort übernachten darf.

Völlig chaotisch ist die Situation auch nach wie vor für grenzüberschreitende Partnerschaften und Familien.“

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert daher ─ auch gegen den Willen Roms ─ eine eigenständige Regelung für Südtirol, damit sich Paare und Familien in Südtirol ─ aber auch grenzüberschreitend ─ wieder treffen dürfen.

Um diesem Anliegen mehr Nachdruck zu verleihen, hat die Süd-Tiroler Freiheit auch eine eigenen Online-Petition gestartet: http://chng.it/cXJb9CksPF

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (16)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • batman

    EBE WIRD VERBOTEN SONGTEXT
    Die schöne neue Welt, die vor uns liegt,
    So schön, daß man davon kalte Füße kriegt,
    Wird morgen Wirklichkeit, wenn wir nichts dagegen tun.
    Die Pillen gibt es längst, die man nur schlucken muß,
    Fürs Glücksgefühl und gegen Überdruß.
    Wir werden schon verplant und schauen auch noch ruhig zu.

    Liebe wird verboten,
    Denn Liebe bringt Gefahr für den neuen Staat.,
    Und Gefühle stören da nur.
    In der Welt von morgen
    Klappt alles wunderbar,
    Ja, du wirst schon sehn:
    Morgen funktionierst dann auch du.

    Dann denkst du nur, du denkst, und in Wirklichkeit
    Denkt ein Programm für dich auf Lebenszeit.
    Du kennst nicht mal den Knopf, an dem andre für dich drehn.
    Die Kinder kommen aus Retorten raus,
    Sie sehn perfekt doch ziemlich ähnlich aus.
    Auf denken steht der Tod und in Bücher
    Darf kein Mensch mehr sehn!

    Liebe wird verboten,
    Denn Liebe bringt Gefahr für den neuen Staat,
    Und Gefühle stören da nur.
    In der Welt von morgen
    Klappt alles wunderbar,
    Ja, du wirst schon sehn:
    Morgen funktionierst dann auch du.

    Liebe wird verboten,
    Denn Liebe bringt Gefahr für den neuen Staat,
    Und Gefühle stören da nur.
    In der Welt von morgen
    Klappt alles wunderbar,
    Ja, du wirst schon sehn:
    Morgen funktionierst dann auch du.

    Die neue Welt wird Wirklichkeit.
    Die Pläne liegen längst griffbereit.
    Bis morgen ist es nicht nicht mehr weit.
    Die schöne neue Welt beginnt schon heut.

  • unteruns

    Ja was glaubt der Sven, die Paare werden auf schritt und tritt verfolgt?? Wenn ich meine Partnerin treffe, dann mach ich hinter meiner Haustür was ich will… das ich schon mal klar….. Auf dem Dorfplatz werde waahrscheinlich nicht über sie herfallen…

  • rowa

    Hör auf Sven und schalte deinen Hausverstand ein … statt kindisch „Sven und die Brandstifter“ zu spielen.

  • leser

    Leute sehts doch mal so
    Der Knolle ist sehr weitsichtig
    Er denkt da bestimmt nur an die Kostenexplosion der Überwachung
    Stellt euch vor die Kontrollen müssten wohl von den Förstern und der Feuerwehr übernommen werden
    Ein Förster der bist jetzt nur die Liebespaaren mit ihren Autos in den Wäldern verjagt hat muss jetzt auf einen Baum steigen und mit der infrarotkamera, die zusätzlich von den Gemeinden angeschafft werden müsste, alle Betten kontrollieren
    Aus Personalmangel müssten alle Postboten und sogar die feuerwehren einberufen werden
    Da entsteht ja eine extreme Kostenexplosion
    Stellt euch mal vor jetzt erwischt der Förster noch inflagranti wie der Hausherr bei der Nachbarin aushilft , und das meldet, tja dann kommt die berufsgruppe der scheidungsanwälte auch noch unter druckNa na der Sven Knoll hat da schon grosse Voraussicht gezeigt
    Das geht so nichtDaher alle auf die strasse

  • fronz

    …ihr alle was hier ihren Senf abgeben, wartet ein wenig vielleicht gehen die Kindergärten wieder auf und ich denke da wäre sicher noch Platz für euch frei, weil Bildung fehlt euch in Massen!

  • mizzitant

    Isch ols lei af oans ausgerichtet. Diktatur statt Demokratie. Und Wirtschaft wird in Keller gfohrn. A virus muas jetzt als Opfer herhalten für a unverschämtes Benehmen von alle Machthabern der Welt. Und mir sein olle selbst schuld. Wählen sein Kriegsende Menschen dei nur ihr eigenes Wohlbefinden im Auge behalten und mir schimpfen hinter ihmenen und vor ihmenen getrauen mir ins net die Wahrheit zu sagen. Dei Menschenfeindliche Politik muas jo ingaling kochen. Der Dur Wälder und die Geberteeg worn die uanzign dei fir ins ingstondn sein. Olle ondere sein af oan haufn zu schmaisn. Und mir miassn lernen selber fir i sere Rechte einzustian. Mundschutz, dass i net Loch.. Dei Piraten Politiker, dei olle zomstian, wissen net wia man a billige huder ums Gesicht tuat, lei befehlen und suscht koane Schneid hobn, fir die Wohrheit, miasetn no amol af die schualbonk, Verantwortung ibernemmn. Höhe Berge, weite Sicht, und olle an fetn Rausch im Gsicht, Sicht koaner, wg. Mundschutz und Sprochverbot aber ihre Aktionen sprechen lautstark. Hahaha da Bolzano
    .

  • mannik

    Totaler Knoll-Bullshit wieder. „Freizügige Interpretation“, so ein Quatsch, die Regierung hat bestens erklärt was unter „congiunti“ zu verstehen ist. Wenn er das nicht schnallt sollte er an sich arbeiten. Da aber anzunehmen ist, dass er es sehr wohl weiß, handelt es sich wieder um Brandstifterei und die ist langsam echt zum Kotzen.

  • joachim

    Es hat den Anschein, dass diese Krise der jetzigen diktatorischen Scheinregierung gerade recht kam! Dass gibt zu denken!

  • hubertt

    Der Mannik muss natürlich die super Regierung auch noch verteidigen. Du kannst die Regeln ja für Gut finden und befolgen, aber bitte die Anderen nicht beneiden.

  • hubertt

    Wahnsinn in Reinsform… Perfekt ausgedrückt.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen