Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Nur 7 Neuinfektionen

Nur 7 Neuinfektionen

Foto: lpa

In den vergangenen 24 Stunden wurden 901 Abstriche untersucht, dabei wurden Nur sieben Personen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. In Südtirol sind nur mehr 700 Personen aktuell positiv.

Die Gesamtzahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen beträgt nun 2.535.

Bisher wurden insgesamt 43.804 Abstriche untersucht, die von 20.036 Personen genommen worden waren.

In den regulären Abteilungen der sieben Südtiroler Krankenhäuser, den vertragsgebundenen Kliniken sowie der Einrichtung in Gossensaß werden 153 Personen versorgt. 34 Personen sind als Verdachtsfälle eingestuft, auch diese sind in den Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes untergebracht.

Sechs an Covid-19 erkrankte Patientinnen und Patienten benötigen weiterhin intensivmedizinische Behandlung und werden vom Südtiroler Sanitätsbetrieb versorgt. Weitere vier Intensivpatienten befinden sich auf Intensivstationen in österreichischen Krankenhäusern.

167 mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Personen sind bisher in den Südtiroler Krankenhäusern verstorben, aus den Südtiroler Seniorenheimen werden weitere 112 Tote gemeldet. Die Gesamtzahl der Verstorbenen beläuft sich damit auf 279.

In amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation befinden sich derzeit 1.599 Bürger. Für 8.330 Personen wurden diese bereits aufgehoben. Bisher waren und sind 9.929 Menschen in Südtirol von amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation betroffen.

233 Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes haben sich mit dem neuartigen Virus infiziert, davon gelten 182 bereits als geheilt. Angesteckt haben sich auch zwölf Basisärzte elf geheilt) und 2 Basiskinderärzte (beide geheilt).

Als geheilt gelten in Südtirol 1.553 Personen (+60 gegenüber dem Vortag). Dazu kommen 555 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Gesamtzahl: 2.108 (+86 gegenüber dem Vortag).

Die Zahlen in Kürze:

Untersuchte Abstriche gestern (1. Mai): 901

Positiv getestete neue Personen: 7

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 43.804

Gesamtzahl der getesteten Personen: 20.036

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 2.535

Auf Normalstationen, in vertragsgebundenen Privatkliniken und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen/Personen: 153

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 6

Südtiroler Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung Ausland: 4

Als Verdachtsfälle Aufgenommene: 34

In den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 167

In den Seniorenwohnheimen Verstorbene: 112 (+1)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 279

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 9.929

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 1.599

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 8.330

Geheilte Personen: 1.553 (+60 gegenüber dem Vortag); zusätzlich 555 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Insgesamt: 2.108 (+86 gegenüber dem Vortag).

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 233 (182 geheilt)

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 14 (13 geheilt)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (12)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • soistes

    Bevor wir anfangen zu frohlocken:

    7 Neuinfektionen in Südtirol

    1 Neuinfektion in Tirol

    Verhältnis: 7:1 (!)

    https://www.krone.at/2115946

    Aktuell in Südtirol infiziert: über 700
    Aktuell in Tirol infiziert. weniger als 200 (!)

    • n.g.

      Glaubst du denn das es mit den ganzen Schutzmaßnahmen keine Ansteckungen geben wird?In welcher Welt lebst du? Der Sinn der Maßnahmen ist, daß die Krankheit für die Kliniken beherrschbar bleibt und nicht das eliminieren neuer Anstekungen. Ließ mal oben , selbst die Leute in der Sanität stecken sich an und die sind perfekt ausgerüstet!

    • vagabund

      Nordtirol: 53.000 Menschen getestet

      Südtirol: 20.000 Menschen getestet

  • echnaton

    @soistes
    … und was willst damit sagen?

    diese Vergleiche sind nutzlos und bringen nichts … wir müssen mit unserer Situation fertig werden ….

  • n.g.

    Und nach der ersten Welle kommt die Zweite und dann die Dritte. Es ist NICHT aufzuhalten, man kanns nur verlangsamen! Wenn man hinhöhrt was die Spezialisten sagen dann sagen die genau Das!

  • pantone

    Auf Alto Adige online wird auch ein Todesfall vermeldet. Warum wird das nicht mehr vermeldet?
    Und tatsächlich soll bald so gut wie möglich ermittelt werden, weshalb es in Nordtirol im Gegensatz zu Südtirol so wenige Infizierte nun mehr gibt. Die hatten auch jede Menge Wintertourismus.

    • soistes

      Eben, Pantone, das ist genau mein Punkt! Ich vergleiche nur, seit vielen Tagen, Tirol steht durchgehend besser da als Südtirol. Das ist kein statistischer Zufall mehr, das hat System. Und da wäre es schon angezeigt, nach den Ursachen zu forschen.
      Konkret: Warum liegt Tirol (mit vergleichbarer Einwohnerzahl, mit vergleichbarerer wirtschaftlichen Entwicklung) systematisch besser als Südtirol? Das muss ja Gründe haben…

      • n.g.

        In Nordtirol hatten sie auch im Februar und im März noch nichts. Aber im Ernst, die Statistiken stimmen aber es kommt eben drauf an wer was und wieviel testet. Warum kapiert das hier niemand?

    • george

      Weil hier „dein“ System vorherrscht, ‚pantone‘, deine Oberflächlichkeit – einfach gesagt: die Arroganz deiner Leute, die meinen gegenüber der Natur (auch nur bei so einem kleinen Virusfädelchen/Molekülfaden) immer Herrscher zu sein.

  • n.g.

    Anderes Thema aber hat mit Covid19 zu tun. In Europa haben sich 2019 ca. 640.000 Menschen an multiresistenten Keimen (Bakterien, Viren…) meist in Kliniken angesteckt und ca. 37.000 sind davon gestorben. Alleine in Italien gabs 200.000 Infizierte und mehr als 10.000 Tote in dem Jahr. Es wird mehr und mehr, jedes Jahr…! Wer führt die Länderstatistik an? Italien, Spanien und England! Wo gibts die meisten Coronatoten… Italien, Spanien England! Bei den Toten wurde niergends was geschrieben, geschweige denn Betriebe geschlossen die ihren Tieren Antibiotika bis zum Abwinken verabreichen. Und da sterben alle Befölkerungsgruppen, nicht nur Alte oder Vorerkrankte. Jetzt si ein Aufschrei, Panik um Covid… aber Mastbetriebe laufen weiter, Kliniken schlampen weiter… an Scheinheiligkeit ist die Debatte um die Corona Kriese nicht zu überbieten!

    • sougeatsnet

      1. anderes Thema: hat hier wenig verloren. Tatsache ist, dass die Italiener trotz geringer Ausgaben in Sanitätswesen, die höchste Lebenserwartung haben. Da kann D und Ö nur neidisch schauen, trotz hochgerüsteter Spitäler.
      2. Zurück zu Covid-19: Italien, und damit auch wir, hat einen systematischen Fehler im Umgang mit dem Virus und/oder in der Behandlungsmethode. Tirol managet die Situation wesentlich besser (7:1). Ich habe leider den Eindruck, dass unsere Führungskräfte im Sanitätswesen nicht gewillt sind von Tirol zu lernen. Wir sind ja so gut. Von wegen wir sind die Besten (Claudiana, Ärzteausbildung, Privacy, Arbeitssicherheitskurse…hier gilt: siamo in Italia)

  • tiroler

    Andrã tutto bene….
    Einfach zuhause bleiben und warten.
    Dann wird automatisch alles wie vorher…

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen