Du befindest dich hier: Home » Chronik » Schutzlose Seniorenheime?

Schutzlose Seniorenheime?

Foto: WK St. Ulrich

Warum wurden die Seniorenheime in Südtirol erst jetzt mit Schutzausrüstung ausgestattet? Ulli Mair fordert eine lückenlose Aufklärung.

Die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair fordert eine lückenlose Aufklärung, weshalb erst jetzt die Südtiroler Seniorenheime mit angemessener Schutzausrüstung zur Eindämmung des Coronavirus ausgestattet wurden.

„Wie der Präsident der Seniorenwohnheime, Moritz Schwienbacher, bestätigte, wurden erst am 27. März die Wohnheime mit ausreichender Schutzkleidung ausgerüstet. Obwohl seit vielen Wochen bekannt ist, dass besonders ältere Menschen den Folgen des Virus ausgesetzt sind und auch das betreuende Personal mit einem entsprechend hohen Risiko einer Infektion konfrontiert ist, wurden erst jetzt adäquate Schutzmaßnahmen umgesetzt“, hält die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair die Problematik einleitend fest.

„Es ist nicht nachvollziehbar, weshalb trotz des Wissens um die Gefahren, denen ältere Menschen und das betreuende Personal ausgesetzt sind und trotz der strengen Verordnungen und Maßnahmen gegen das Virus erst jetzt die Seniorenheime mit Schutzkleidung ausgestattet wurden. Das Personal vor Ort leistet Großartiges und wäre von Anfang an der sich abzeichnenden Krise umfassend zu schützen gewesen“, unterstreicht Mair.

„Eine schonungslose Aufklärung dieser Umstände auf politischer Ebene ist unumgänglich. Es muss erörtert werden, wie es zu einer derartigen Situation kommen konnte und wer schlussendlich hierfür verantwortlich ist. Darüber hinaus muss geklärt werden, welchem unnötigen Risiko dadurch das Personal und die Heimbewohner ausgeliefert waren und ob dadurch das Virus gute Voraussetzungen für eine weitere Ausbreitung vorgefunden hat“, hält die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair fest und kündigt eine Anfrage an, die zur Aufklärung beitragen soll.

„Südtirol muss die Lehre aus dieser unannehmbaren Situation ziehen und künftig die entsprechenden Mittel für die sensiblen Einrichtungen bereitstellen anstatt andere fragwürdige Projekte zu fördern“, gibt Ulli Mair abschließend zu bedenken.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (24)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • prof

    Ja liebe Ulli,du hättest die Gelegenheit gehabt dies schon vor 3 Wochen im Landtag vorzubringen,hast aber selbst auch nicht gedacht,daß es so schlimm wird.

    • kirke

      Sie könnte ihre von uns sehr gut bezahlte Zeit ja dazu nutzen und Schutzkleidung organisieren.
      Die blonde SVP Dame dagegen kann sich ja weiterhin über die abgesagten Termine freuen und ihre Freizeit genießen.

    • steve

      Viell. kommen doch die Krankenhäuser vor den Seniorenheimen! Aber liebe Ulli anstatt großartig die neue Frisur der Öffentlichkeit zu präsentieren wie wärs mit etwas Freiwilligendienst. Was bitte was haben sie diesem Land gegeben das sie fürstlich entlohnt hat. Irgendwann wird für Sie auch das Schlaumeiertum vorbei sein…

  • ich1979

    Frau Mair
    Bitte lassen Sie diesmal die Bombe platzen.
    Wie viele Tote gab es im ersten Quartal 2019
    Wieviele Tote gab es im ersten Quartal 2020
    Landesweit

  • rowa

    Liebe Frau Mair,
    das ist ja das angenehme wenn man in der Opposition ist … man kann fordern und fordern und hat nichts zu verantworten … so wie ihre Gesinnungsgenossen Salvini und Meloni …

  • pfendtpeter

    Aasgeier lauern ums Eck…

  • zeitlos

    Wer glaub irgend eine andere Partei hätte epps besser gemocht,der leb in a Scheinwelt.
    Jatz hoasts zommorbeiten,danoch auforbeiten und a Lehre für die Zukunft ziehen!

  • waldhexe

    Gute Frage,wäre interessant zu erfahren.
    Bei ASAT war 2019 ein landesweiter Durchschitt im 1.Quartal von 13,7 Tote pro Tag.
    Vielleicht stellt sich heraus,dass landesweit im 1.Qartal 2020 weniger Tote zu beklagen sind als 2019.

    • ich1979

      Die 71 Toten auf ca 90 Tage im ersten Quartal aufgerechnet, würde die Tode mit/durch Corona ein plus von 1,27 Menschen pro Tag ausmachen.
      Jetzt müsste man noch die gesamten Tode wissen.
      Laut anderen Quellen geht man durch Hochrechnen davon aus, dass über 500.000 Italiener das Corona in sich tragen. Dann beträgt die Mortalität 1,1% und nicht über 10%.

      Somit ist das Problem des Verlaufs der Krankheit und dass viele Intensiv betreut werden müssen.

      • covid

        das blöde gerechne nützt nichts!!! Tatsache ist, dass in Südtirol schon 70 Menschen daran gestorben sind die sonst noch leben würden oder glaubst du etwa nicht? Glaubst du wirklich das über 60 davon ohne Corona auch gestorben wären?

        • ich1979

          @covid
          Ich lass mir durch dein aggressives Verhalten nicht den Mund verbieten.
          Zahlen sind etwas trockenes und mir tut es leid um die Verstorbenen und deren Angehörige. Aber nichtsdetsotrotz sprechen Zahlen eine genaue Sprache.
          Ich würde mir wünschen, dass die Menschen das Hirn einschalten.
          Ja! Bleibt alle zu Hause, schützt euch un andere, aber bitte schaltet den Kopf ein.
          Hier eine kurze Zusammenfassung mit Links zum nachlesen. Steht alles in öffentlichen Statistiken.

          https://youtu.be/rxBDErnE81Y

          • sougeatsnet

            @ich1979
            Dein Hirn scheint Sauerstoffmangel zu haben. Sogar in den Öffentlich Rechtlichen wurde auf diese fake news hingewiesen. Traurig, dass in Südtirol so viele diesen Scharlatanen zuhören. Ich denke, dass gerade diese „Möchtegern- Besserwisser“ durch ihr Fehlverhalten viele in Gefahr bringen.

          • elmex

            das hat nichts mit aggressivem Verhalten zu tun. Die Toten sind Tatsachen und dein Gerede muss gestoppt werden. Maul halten sonst flattert eine Anzeige!!!!! Achamer hat es gesagt, dass Verglimpflichungsverbreitungen angezeigt werden!

          • waldhexe

            Leute haltet euer Maul
            @elmex hat gesprochen.
            Achammer schreibt man mit „mm“ sonst flattert eine Anzeige ins Haus

          • mannik

            Die Tatsache, dass das Video gelöscht wurde sollte Ihnen zu denken geben.

  • george

    Frau U. Mair, eine alte Weisheit sagt: „Hintennach reitet die alte Urschl“. Wieso hat sie sich als für das Volk Gewählte nicht früher darum gekümmert, wenn sie schon so gescheit sein will?

  • andi182

    George
    Ganz deiner Meinung für die Ulli war besser jetzt auch still zu sein.
    Oder sie kannt höchsten a Geld spenden.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen