Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Der Milch-Notstand

Der Milch-Notstand

Das Schreiben von Obmann Reinalter an die Mitglieder

Von der Corona- zur Milch-Krise: Die Bergmilch Südtirol ruft ihre Mitglieder auf, die Milchanlieferung freiwillig zu drosseln.

Die Corona-Krise löst eine Milch-Krise aus!

Die Bergmilch Südtirol hat nach Informationen von TAGESZEITUNG Online ihre Mitglieder nun aufgerufen, die Milchanlieferung freiwillig zu reduzieren.

In einem Rundschreiben spricht Obmann Joachim Reinalter von einer „angespannten und sehr kritischen Situation“.

Die Schwierigkeiten im Bereich Beschaffung und Logistik seien groß. Es geht insbesondere um das Verpackungsmaterial, das aufgrund der Corone-Krise und der damit zusammenhängenden Logistikprobleme knapp geworden ist.

Die Bergmilch empfiehlt den Mitgliedern, die Kraftfuttermenge zu reduzieren, den Grundfutteranteil zu erhöhen, Milch an Kälber zu verfüttern und die Kühe vorzeitig trocken zu stellen.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (11)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • wichtigmacher

    Wichtig: früh genug anstellen für Beiträge

    • ostern

      @wichtigmacher
      DAUMEN NACH OBEN!!!!

      • ich1979

        Wenn ihr für eine Woche Bauer wärt, würdet ihr winseln wie ein getretener Hund. Altroche Wochenende und Feierabend. Wenn die Kuh kalbt, dann wird mitten in der Nacht aufgestanden. Und da sich alles nicht bezahlt macht, wird auch noch auf einem anderen Job malocht und das mit Überstunden.
        Und das alles nur, weil ihr billige Milchprodukte/Fleisch/Eier usw im Regal stehen haben wollt muss eben mit Steuergelder subventioniert werden. Denn würdet ihr das wertvolle Gut an Milch/Eier/Fleisch, die aufgeräumten Wälder, Wiesen und Almen ordentlich vergelten, bräuchte es keine Subventionen.

        • agugger2015

          Können sie uns dann reinen tisch machen wieso neuerdings alle milchöfe grösser und protziger aussehen wie banken? Und wieso die armen obstbauern euch nicht querfinanzieren u euch mal im mercedes auf euren vom land finanzierten autobahnstrassen zum bauernhof bringen der eigentlich schon zum 5 sterne schuppen umgebaut wurde???

          • ich1979

            @gugger
            Bin kein Bauer
            Aber die Antwort steht schon im Kommentar.
            Aber nochmal für dich ganz einfach erklärt:
            Du hast deine Milch billig im Regal stehen. Das gefällt dir so sehr, dass du nicht merkst, wie der Staat dir für die Milchlobbies das Steuergeld aus der Tasche stiehlt. Bis zum Schluss hat nur die Lobby und Banken und ein paar weich gekochte Politiker was davon.

      • wolweg

        ostern ist en A… mit Ohren.

    • bernhart

      Die Verantwortlichen Reinalter und Co Haben versagt,wenn denn es kann nicht sein dass wegen Logistik Probleme alles stehen bleibt.
      Die Kuh ist keine Maschine ,welche zurückgefahren werden kann, dass sollte Reinalter wissen er ist ja selbst Bauer.
      Menschen brauchen auch trotz des Coronavirus zu essen.
      Es wird nur Panik ausgelöst.

  • andi182

    Und bei der Auslieferung der Produkte auch Bitteschön Mundschutz und Handschuhe tragen!!!!!

  • mannik

    Menge runter fahren, damit ja der Preis hoch bleibt…

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen