Du befindest dich hier: Home » News » „Situation ist unerträglich“

„Situation ist unerträglich“

Bis spät in die Nacht werden im Unterland immer wieder Übungsflüge des Militärs abgehalten. Die Unterlandler wollen das nicht länger hinnehmen und fordern, dass auch das Militär eine Nachtruhe einhalten muss.

von Lisi Lang

Diese Situation ist einfach nur unerträglich“, sagt ein verärgerter Traminer. „Immer wieder führt das Militär fast bis Mitternacht Übungsflüge beim Militärareal in Gmund durch und verursacht dabei einen Höllenlärm“, schreibt der Traminer in einem Brief an die Tageszeitung. „Es ist echt eine Zumutung für die Gesundheit und Lebensqualität der Menschen im Unterland – von der Umweltthematik ganz zu schweigen.“

Die Übungsflüge der Militärhubschrauber sind im Unterland aktuell wieder ein großes Thema, vor allem weil in den letzten Tagen wieder mehrfach Übungsflüge durchgeführt wurden – auch bis spät in die Nacht. „Wir sind hier ja nicht in Kabul, sondern sprechen vom Kalterer Moos“, protestiert auch Stefan Zelger von der Süd-Tiroler Freiheit.

Die Süd-Tiroler Freiheit hat deshalb eine Anfrage an die Landesregierung ausgearbeitet, um auch Landeshauptmann Arno Kompatscher und die Mitglieder der Landesregierung auf das Problem aufmerksam zu machen. „Die Flüge machen einen enormen Lärm und stellen eine große Belastung für Mensch und Natur dar. Den Menschen im Unterland reicht es“, unterstreicht Stefan Zelger.

LESEN SIE MEHR IN DER HEUTIGEN PRINT-AUSGABE.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (20)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen