Du befindest dich hier: Home » Sport » Starke Foxes

Starke Foxes

Der HCB Südtirol hat am Dienstag in der Pick Round mit 5:2 gegen die Vienna Capitals gewonnen.

Endlich wieder Eishockey! Nach einer Abstinenz von 11 Tagen nahm heute die Erste Bank Eishockey Liga ihren Betrieb mit dem Big Match in der Eiswelle zwischen dem HCB Südtirol Alperia und den spusu Vienna Capitals wieder auf. Die Foxes standen bereits unter Zugzwang, nachdem das Eröffnungsspiel der Pick Round gegen Salzburg verloren ging.

Mit einer kämpferischen Einstellung und einer geschlossenen mannschaftlichen Leistung rangen die Foxes den Tabellenzweiten trotz dem Fehlen von Kapitän Bernard und Alberga, zu denen sich im ersten Drittel auch noch Sylvestre gesellte, nieder. Die Bozner Treffer erzielten Wiercioch, Catenacci, Bardaro, Miceli und Hargrove, während Backup Goalie Fazio (MVP) mit einer starken Vorstellung seinem Team den nötigen Rückhalt gab.

Das Spiel. Giliati und Wiercioch kehrten wieder in die Mannschaftsaufstellung zurück, noch out aufgrund ihrer Verletzungen Bernard und Alberga, auch Irving hat sich aufgrund einer Grippe    abgemeldet, sodass Justin Fazio nach langer Zeit wieder zu einem Einsatz kam. Nach einem verhaltenen Spielbeginn, wo beide Torhüter nur wenig Beschäftigung erhielten, nahm das Match nach neun Minuten langsam an Fahrt auf.

Auslöser war eine doppelte Bankstrafe gegen die Foxes, die den Gegner mit einem hervorragenden Penaltykilling in Schach hielten und sich sogar mit zwei Spielern weniger zwei klare Torchancen erspielten: beide Male stand dabei Marco Insam im Mittelpunkt: zuerst spielte ihn Frigo mit einem Zuckerpass frei, sein Knaller verfehlte das Gehäuse um Millimeter, dann konnte er Zapolski aus spitzem Winkel nicht überwinden. Fünf Minuten vor der ersten Drittelpause hatten die Foxes für knapp eine Minute doppelte Überzahl: Wiercioch täuschte zuerst den Schuss von der blauen Linie an und ließ anschließend einen Hammer los, der genau in der langen Ecke landete. Bozen versuchte gleich durch Catenacci mit einem Volleyschuss, einem Heber von Arniel über das Tor und einer Bombe von der langen Distanz von Marchetti nachzulegen, es blieb aber beim Ein-Tore-Vorsprung für die Hausherren.

Zu Beginn des mittleren Abschnittes war die Vienna spielbestimmend, konnte sich aber keine klaren Chancen herausspielen, Bozen verlegte sich auf schnelle Konter: ein Doppelpass zwischen Hannoun und Miceli scheiterte aufgrund eines ungenauen letzten Passes, einen Slaphot aus der Distanz von Flemming konnte Zapolski erst im Nachfassen bändigen und bei einem Konter blieb Hargrove mit dem letzten Dribbling hängen. Dazwischen zeichnete sich mehrmals ein sicherer Fazio aus: er schnappte sich mit einem Reflex den Rebound von Olden, dann stoppte er auch den Versuch von Ty Loney. Nach einem Blueliner von Marchetti blieb die Scheibe auf der Linie liegen, Zapolski wehrte mit einem Big Save den Nachschuss von Bardaro ab. Die Hausherren konnten nach zehn Minuten eine weitere doppelte Überzahl trotz einer Bombe von Insam, einem Lattenschuss von Giliati und einem Wraparound von Miceli nicht nutzen. Bei einem Riesengetümmel vor Zapolski war die Vienna mehrmals im Glück, dann kamen die Gäste aufgrund eines unnötigen Fouls im Angriff von Catenacci zum Ausgleich: Loney legte für den freistehenden Baun auf, der keine Mühe hatte, die Scheibe im Kasten von Fazio zu versenken.

Der HCB drängte im Schlussdrittel auf den Führungstreffer: zuerst vergab Bardaro eine 100%-ige nach fliegender Kombination mit Robertson und Catenacci, dann stürmte Insam allein auf Zapolski zu, der Sieger blieb, bis Catenacci nach einem Glira Schuss den Rebound zur neuerlichen Bozner Führung verwertete. Der Treffer wurde erst nach dem Videobeweis bestätigt. In der dreizehnten Minute überschlugen sich dann die Ereignisse: Catenacci eroberte sich die Scheibe, bediente in der Mitte den mitgelaufenen Bardaro und es stand 3:1 für die Weißroten. Rotter hatte was dagegen und brachte die Vienna durch einen Wraparound sofort wieder heran, auf der anderen Seite antwortete Miceli, der Zapolski nach einem starken Dribbling und abschließenden Schuss in die kurze Kreuzecke zum vierten Mal das Nachsehen gab. Dazwischen zeichnete sich immer wieder Fazio (MVP) durch starke Reflexe und einer sicheren Fanghand aus. Kurz vor Spielende erzielte Hargrove im Fallen den fünften Bozner Treffer ins verwaiste Wiener Tor.

Die weißroten haben nun in der Pick Round angeschrieben und möchten das Punktekonto im nächsten Heimmatch (19,45 Uhr) von Freitag, 14. Februar, gegen Meister KAC weiter aufstocken.

HCB Südtirol Alperia – spusu Vienna Capitals 5:2 (1:0 – 0:1 – 4:1)

Die Tore: 15:54 PP2 Patrick Wiercioch (1:0) – 37:11 PP1 Kyle Baun (1:0) – 43:22 Daniel Catenacci (2:1) – 53:00 Anthony Bardaro (3:1) – 53:43 Rafael Rotter (3.2) – 54:07 Angelo Miceli (4:2) – 59:24 EN Colton Hargrove (5:2)

Schiedsrichter: Ofner/Stolc – Bedynek/Pardatscher
Zuschauer: 2470

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen