Du befindest dich hier: Home » News » Gesprengter Felsbrocken

Gesprengter Felsbrocken

Fotos: lpa/Peter Daldos

Die Sprengung des großen, 800 Tonnen schweren Felsbrockens am Virgl ist am Montag ohne Probleme verlaufen.

Kurz nach 12.00 Uhr war es soweit:

Am Montag  wurde der rund 300 Kubikmeter große und 800 Tonnen schwere Felsbrocken auf dem Virgl oberhalb der Brenner-Staatsstraße bei Bozen erfolgreich gesprengt.

In den vergangenen Tagen waren im Hang oberhalb der Kreuzung zur Virglbrücke die Netze und Verankerungen angebracht worden. Messgeräte garantierten ein Frühwarnsystem für eventuelle Bewegungen des Felsens.

Sprengung – Brillamento

Bilder der kontrollierten Sprengung am Virgl – Brillamento di una roccia sul VirgoloVerkehrsmeldezentrale Südtirol Abteilung #Straßendienst des Landes – #Geologen Zivilschutz Südtirol – Protezione Civile Alto Adige #Bolzano In Comune Comune Di Bolzano

Gepostet von Daniel Alfreider am Montag, 10. Februar 2020

Am Montagmorgen haben die Experten dann rund 60 kg Sprengstoff in den entsprechenden Bohrlöchern angebracht. Aufgrund der sensiblen Aufgabe für die Säuberung des Hanges und der zahlreichen Bohrlöcher hat dies etwas mehr Zeit als geplant in Anspruch genommen.

Um 12.14 wurde der Felsbrocken dann gesprengt und es wurden keine weiteren Schäden oder andere Probleme festgestellt.

Gelände unter ständiger Beobachtung

Der zuständige Landesrat Massimo Bessone spricht von einer „erfolgreichen Operation: Dank des fortwährenden Monitorings der Felshänge durch die Ladesämter sind wir in die Lage, größtmögliche Sicherheit für die Bürger zu garantieren, auch wenn wir uns im Berggebiet in einer geologisch schwierigen Situation befinden.“

Arbeiten dieser Art gelängen nur, wenn alle betroffenen Akteure eng zusammenarbeiten – in diesem Fall von der Gemeinde Bozen bis zu den Ordnungskräften. „Erfolge wie dieser zeigen: Wir haben eine effiziente Organisationsstruktur und sind daher in der Lage, schnell auf Gefahren wie jene am Virgl zu reagieren.“

Verkehrsbehinderungen halten sich in Grenzen

Der Verkehr war von 09.00 Uhr bis zum Abschluss der Arbeiten zwischen der Zufahrt des Virgltunnel bis zur Kampiller Brücke gesperrt.

Für den relativ kurzen Zeitraum der Sprengung war es auch nötig, den Verkehr auf der Brennerautobahn zwischen den Ausfahrten Bozen Süd und Bozen Nord zu sperren.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen