Du befindest dich hier: Home » Kultur » Die Geschichte der Viktoria Savs

Die Geschichte der Viktoria Savs

Komponistin Manuela Kerer (Foto: Roland Renner)

Die Stiftung Haydn und die Vereinigten Bühnen Bozen veranstalten einen Gesprächsabend über Viktoria Savs. 

Nach dem erfolgreichen Start der Opernsaison mit den Kammeropern Radames und Lohengrin setzt die Stiftung Haydn ihr Programm fort und stimmt bereits auf das große Highlight am 13. und 15.  März ein: die Uraufführung von Toteis, ein Werk der Komponistin Manuela Kerer und des Librettisten Martin Plattner, frei inspiriert nach dem Leben der Viktoria Savs.

Anlässlich dieser Uraufführung veranstalten die Stiftung Haydn und die Vereinigten Bühnen Bozen am Freitag, den 31. Januar 2020 um 19.00 Uhr im Stadttheater Bozen einen Gesprächsabend zum Thema: From History to Fiction: Die Geschichte der Viktoria SavsAusgehend von der Figur Viktoria Savs, diskutieren die Komponistin und der Librettist von Toteis, Manuela Kerer und Martin Plattner, der Buchautor Frank Gerbert (Die Kriege der Viktoria Savs) und die Historiker Christa Hämmerle und Andrea di Michele über die Konstruktion von „Heldenmärchen“, den Mythos als Propagandamittel und darüber, wie eine Lebensgeschichte – ohne Anspruch auf vollkommene Wahrheit – für die Bühne adaptiert werden kann.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen