Du befindest dich hier: Home » Chronik » Dieb in der Spielhalle

Dieb in der Spielhalle

Die Carabinieri von Bozen haben jenen Mann ausfindig gemacht, der am 12. Jänner dieses Jahres in einer Spielhalle in Bozen 4.000 Euro entwendet hat.

Es war am Nachmittag des 12. Jänner dieses Jahres, als ein Mann einen Augenblick der Unaufmerksamkeit des Spielhallenbetreibers ausnutzte und diesem ein Bündel Geldscheine stahl.

Es handelte sich um den ansehnlichen Betrag von 4.000 Euro!

Der Mann verschwand sofort nach dem Diebstahl.

Der Bozner Spielhallenbetreiber bemerkte den Diebstahl erst Stunden später. Die Bestätigung, dass es sich um einen Diebstahl handelte, erhielt der Unternehmer durch die Bilder der Überwachungskamera.

Den Carabinieri gelang es nun dank der Bilder der Überwachungskamera, den Dieb ausfindig zu machen. Dabei handelt es sich um einen 26-jährigen Libanesen, der bereits einschlägig vorbestraft und behördenbekannt ist.

Der Mann wurde angezeigt. Von der Beute fehlt jede Spur. Möglicherweise hat der Libanese das Geld bereits wieder verspielt …

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (5)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • elmex

    …. wie gewonnen so zerronnen! Aber da meine ich nicht den Dieb, sondern den Betreiber des Spielsalons. Wenn er bereits am Nachmittag ein Bündel Geld mit 4.000 Euro in der Kasse hatte, dann kann man sich vorstellen was damit zu verdienen ist. Alle diese Spielhallen gehören einfach weg! Sie haben meiner Meinung keine Berechtigung, das ist legalisierter Diebstahl an Minderbemittelten oder Spielsüchtigen.

  • watschi

    naja, die einen entnehmen es legal, die anderen illegal. spielhallen riunieren hunderte familien. labile, spielsüchtige werden ausgenommen. viele davon werden kriminell, wenige schaffen es auszusteigen. finger weg von diesem teufelszeug, wo nur die betreiber garantiert gewinnen.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Watschile . Wie recht du hast. Aber dei Rosenkranz-Held war auf diesem Ohr taub. Antràge zu einer besseren Regulierung hàuften sich auf seinem Schreibtisch. Aber er war zu beschàftigt, um einem italienisches Militàrschiff, voller Frauen , Kinder, und erschòpften Mànnern , die Einfarht in einen sicheren Hafen zu verweigern. Den nur solche Taten bringen populistische Stimmen. In dieser Zeit landeten hunderte Flùchtlinge auf Schlauchbooten an sùditalienischen Kùsten.Aber das bringt Ihn nicht in die SAchlagzeilen.

    • yannis

      wer war zuerst da, Dein Rosenkranz-Held oder die Spielhallen ?
      Vor dem Rosenkranz-Held gab es genug andere die sich auch einen Dreck um dieses Problem gekümmert haben, schließlich nimmt der Staat damit auch ordentlich Geld ein um z.B. Deine *)Flüchtlinge zu versorgen
      *)Wirtschaft-Flüchtlinge, Sozial-Touristen………

  • watschi

    ach hirni, hast du wieder einmal im rosenkranzheld den schuldigen gefunden? gab es eigentlich vor- und nach dem vorzeigepolitiker keine anderen politiker mit eier? was hàtte er denn in seiner kurzen amtszeit noch alles vollbringen sollen? der reihe nach hat er seine versprechungen eingehalten, was linken politikern in jahrzehnten nicht gelungen ist. aber warte es ab, ER kommt wieder und wird sich auch um das kùmmern.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen