Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » News » Ski & Busse

Ski & Busse

Der Landtag in Spendierlaune: Neben günstigeren Skitickets für Kinder und Weiterbildungskursen für Mütter wurde auch der „SVP-Bus“ gutgeheißen.

Von Matthias Kofler

Der Landtag hat am Donnerstag gleich vier Beschlussanträge der SVP-Fraktion genehmigt. Der erste sieht Weiterbildungksurse für Wiedereinsteiger/innen vor. „Viele Frauen und vermehrt auch Männer unterbrechen ihre Berufstätigkeit, um ihre Kinder oder zu pflegende Angehörige zu betreuen”, erklärte Helmut Tauber. Diese Auszeit ziehe sich oft über mehrere Jahre hin und ein Wiedereinstieg in den Beruf werde zu einer großen Herausforderung. Nur durch gezielte Weiterbildung und durch lebensbegleitendes Lernen könne dieser Situation entgegengewirkt werden. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Gutheißen wurde auch das sogenannte „Südtirolmobil”, das Gert Lanz, Magdalena Amhof und Jasmin Ladurner vorgeschlagen haben. Demnach soll eine mobile Ausstellung, beispielsweise in einem Bus, eingerichtet werden – mit dem Ziel, möglichst viele Menschen mit politischen Grundinformationen zu versorgen und sie zur aktiven Mitarbeit zu motivieren. Landtagspräsident Sepp Noggler präzisierte, dass der Bus nicht alleine fahren werde. Vieles dazu sei noch zu diskutieren. Und er warnte (letztlich vergebens), dass der Landtag derzeit keine Ressourcen dafür habe.

Das Hohe Haus sprach sich weiters darfür aus, Solidarität mit den europäischen Minderheiten zu zeigen und den Minority Safepack zu unterstützen. Auch Jasmin Ladurner konnte mit dem Sitzungsverlauf zufrieden sein: Ihr Antrag auf leistbares Skifahren für Kinder wurde mit einem – wenngleich wenig berauschenden – Ergebnis von 15 Ja und 15 Enthaltungen angenommen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (19)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • criticus

    Wenn man im Landtag Bürgernah regieren würde, anstatt mit Kopfhörer Musik zu hören, dann bräuchte es kein Südtirolmobil. Es gäbe wichtigere Themen und Entscheidungen!

  • leser

    Einfach wahnsinn wie schnell teilweise sinnlosigkeit als wahlgeschenke durchgewunken werden ohne fertiggedacht zu werden
    Man verlässt sich auf die käuflichkeit des wahlschafs als altbewährtes heilmittel

  • goggile

    alles auf kosten von steuerbuggler

  • paul1

    Diese zwei sind auch beim Spesen kassieren Rekordhalten!!

  • kurt

    Das hat das Fräulein Landesrat Ladurner heraus gefunden sobald sie unter die Leute gegangen ist und dafür saftig Spesen kassiert !!!!.
    Was die wirklichen Sorgen der Bevölkerung sind will das Fräulein und ihr Chef Kompatscher wohl gar nicht wissen ,typisch Hochnäsig ,Arrogant und Überheblich wie sie halt sind .
    Als wenn das Skifahren das wichtigste auf der Welt wäre ???????????,ja doch man muss ja den Bedürfnissen der Lobbys gerecht werden !!.

    • george

      ‚kurt‘, deine Einstufungen sind immer öfter fehl am Platze. Das „Fräulein“ ist eine Frau – Fräulein gibt es nicht mehr. Und diese ist auch nicht „Landesrat“, sondern einfache Landtagsabgeordnete. Bilde dich weiter, weil du die einfachsten Titulierungen nicht kennst.

  • markp.

    Na hoffentlich hat der Bus dann Euro 10 damit er überall reinkommt oder gleich einen E-motor damit die Bevölkerung den Strom zur Verfügung stellt, wenn er alle 100 km stecken bleibt.

    Komunikation mit dem Volk ist wichtig, ja, aber dazu braucht es nicht einen Bus, sondern Politiker die auch zuhören und die Probleme der Bevölkerung ernst nehmen.

  • marting.

    zuerst nehmen sie den Leuten das Geld aus den Taschen um ihnen dann einen kleinen Teil mit solchen Zuckerlen zurück zu geben

    und meinen dann auch noch wie toll und nett sie sind? aber solange sich genug dumme SVP Wähler finden wird sich nichts dran ändern

  • ich1979

    DenBus braucht es, das Volk zur Mitarbeit zu bewegen?
    Was wäre, wennLadurner die Kopfhörer daheim lässt und selbst was tut?

  • yannis

    Im Grunde ist es die Methode die schon der „Luis“ erfolgreich betrieb, den Leuten sozusagen eine „Audienz“ gewähren, nur mit dem Unterscheid beim Luis pilgerten in aller Herrgottsfrüh die Schäflein hin, hier wird es Ihnen bequemer gemacht, die „Heilsbringer“ kommen zu Ihnen.

  • ostern

    Wenn der Hausverstand fehlt……….
    und nicht bürgernahe ist, bevorzugt man
    die Besserstehenden (Schifahrer),anstatt
    etwas zu unternehmen was jedem Bürger
    zu Gute kommt. BRAVO SVP!!!!

    • ich1979

      @ostern
      Vergiss nicht , dass die Pistenbetreiber damit in Zukunft viele Saisonkarten verkaufen werden. Die jungen Skifahrer können sich bald selbst eine Karte leisten.
      Somit hat die Begünstigung für Kinder einen legitimen wirtschaftlichen Grund und hängt keineswegs von Ladurners Nächstenliebe ab.

      • ostern

        @ich1979
        kannst auch Recht haben, aber dann verteilen wir Beitraege
        auch an anderen Sportarten. Z.B.: ich brauch Fussballschuhe
        für meine kleinen Kinder. Warum soll ich da keinen Beitrag erhalten.
        Die Kleinen brauchen immer wieder neue F.Ballschuhe (Wachstum).
        Darüber lässt sich diskutieren. Aber eine enseitige Verteilung
        ist auch nicht richtig.

  • sepp

    Tat sogen der guete herr lanz hat dohoame mehr zi tien solche politiker sein das letzt wos ihnsre leute braucht

  • drago

    In Nordtirol haben die Schigebietsbetreiber schon länger den Gratispass für Kinder und Jugendliche bis 12 Jahre (soweit ich mich erinnere) eingeführt. Das geht aber klarerweise zu Lasten der Betreiber; diese wollen ja künftige Kunden heranziehen.
    Aus dem Artikel geht nicht hervor, was Inhalt dieses Antrages von Frau Ladurner ist. Hoffentlich nicht, dass die öffentliche Hand einen diesbezüglichen Beitrag gibt. Ansonsten kann es nur ein Aufruf an die Betreiber sein und wäre somit die übliche warme Luft, die unsere Politiker so bevorzugen, vor allem die Frau Ladurner.

  • franz1

    Bittschean tiats es Geholt in dei 2 Grinsenden Tipn schnell aufbesson, denn des isch es „Non plus Ultra“ des in dei Ingfolln isch!
    Ach so, es dauert nicht mehr longe und schun möchtn sie wiedo mit do SVP grinsn, obo i denk des weart ihmene schun vogian.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen