Du befindest dich hier: Home » News » „Auf Teufel komm raus“

„Auf Teufel komm raus“

Warum LH Arno Kompatscher der Lega vorwirft, Südtirol nicht ausreichend gegen die Angriffe der Grillini zu schützen – und Alarm schlägt.

Die Fünf-Sterne-Bewegung will sich heute im Rahmen einer Pressekonferenz zur Kritik von LH Arno Kompatscher, zentralistisch angetrieben und der Autonomie gegenüber feindlich gesinnt zu sein, äußern. „Die Dezentralisierung, wo möglich und richtig, ist eine wichtige Richtlinie unseres Handelns“, so der Landtagsabgeordnete Diego Nicolini.

Kompatscher sagte im Anschluss an die gestrige Sitzung der Landesregierung, er sei „neugierig“ zu wissen, was die Grillini unter Dezentralisierung verstünden. Immerhin sei es vor allem das von der Fünf-Sterne-Bewegung geführte Gesundheitsministerium, das „auf Teufel komm raus“ Normen in Frage stelle, auf die man jahrelang hingearbeitet habe, etwa die Facharztausbildung.

Am Montag und am Dienstag seien in den Krankenhäusern von Bruneck und Bozen Kontrollen der Gesundheitspolizei NAS durchgeführt worden, deren Intentionen das Land noch nicht genau verstanden habe. „Wir sind ein autonomes Land – und ich bestehe auf unser Recht, die Ausbildung nach österreichischem Modell als zusätzliche Option anzubieten“, so der LH.

Er habe darüber bereits ausführlich mit Lega-Unterstaatssekretär Giancarlo Giorgetti gesprochen und lange mit Regionenministerin Erika Stefani telefoniert. Die Ministerin habe zugesichert, mit dem Land einen Runden Tisch zu den offenen Fragen im Gesundheitswesen zu organisieren.

Zudem unterstrich Kompatscher, dass er sich von der Lega, die doch autonomistisch und föderalistisch eingestellt sein soll und mit am Landesregierungs-Tisch sitze, „nicht ausreichend unterstützt“ fühle. „Deshalb habe ich Alarm geschlagen und eine Aussprache gefordert“, so der LH. (mat)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (18)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • steve

    Was sagt denn Köllensperger zum Benehmen seiner Ex Parteifreunde? Da gibt es z.B den M5S Südtirolbeauftragten im Gesundheitsministerium, ein alter Bekannter von Köllensperger, der uns ständig beschimpft und unser Land als , vaccalandia‘ bezeichnet.

    • pingoballino1955

      Köllensperger ist nicht Nicolini,und umgekehrt! Das sollte wohl jedem klar sein,oder ist das so schwer zu verstehen???? Vonwegen EX Parteifreunde,was sagt denn die gesamte SVP zu ihren EX PARTEIFREUNDEN Renzi und Co?????? Steve-Ihre Seitenhiebe was Herrn Köllensperger und das TK betreffen können sie sich sparen,die sind billig und primitiv und schaden euch höchstens!

  • andreas

    Man muss M5S auch mal loben, diese Nichtsnutze haben frühzeitig erkannt, dass sie das Geld nicht wert sind und haben deshalb auf die Hälfte verzichtet, bravo.
    Auf wieviel wollte TK eigentlich verzichten?

  • fronz

    …@steve, @mannik, @andreas,
    wieso seit ihr nicht in der Politik, die Gscheidheit wochst enk ausn Hirn.

    • mannik

      Weil wir eben nicht blöd sind. Angesichts Ihrer dürftigen Sprache (es heißt „seid“, nicht „seit“) gehe ich davon aus, dass Sie dazu geeignet wären, aber natürlich nur auf der Seite der rechten Schreier.

  • stefan1

    Nicht dass die SVP noch zur Einsicht kommt, dass mit dem PD doch alles besser war ?

  • pingoballino1955

    andreas spar dir deine unqualifizierten blöden Bemerkungen über mich,sieh zu dass du in Zukunft nicht noch mehr Blödsinn rauslässt als schon getan! Abgesehen davon merke ich des öfteren dass gerade du der bist,der keine Ahnung von Politik hat. Solltest dich immer besser informieren ,bevor du andere Teilnehmer dieses Forum negativ kritisierst und beleidigst!!! Wünsch dir schönen Tag zum Nachdenken!!!

    • andreas

      Dann bring mal ein Beispiel wo ich keine Ahnung habe.
      Die italienische Politik interessiert mich zwar definitiv nicht, mehr Ahnung als viele andere die hier schreiben, habe ich teilweise trotzdem.

      Und sorry, du bringst mich gewiss nicht dazu großartig nachzudenken.

    • mannik

      Pingo, Sie sind noch eine Antwort schuldig:
      Was haben Renzi und Co. mit der jetzigen Situation zu tun?

  • kurt

    @mannik andreas
    Wie soll euch jemand eine Antwort schuldig sein wenn ihr beide nicht imstande seid eure eigenen Fragen zu beantworten .
    Ihr und eure Partei seid eben die größten Fragezeichen der Geschichte .
    Von wegen Ahnung ,die einzige die du hast ist, wie man auf andere loszieht ,wo du keine hast ist das Einstecken .Das alles kann man aber von dir auch nicht verlangen weil du ganz einfach zu blöd bist !!!!!.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen