Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Die Mega-Panne

Die Mega-Panne

Das Landespresseamt hat am Dienstag Fake News verbreitet, die von Rai Südtirol und anderen Medien fröhlich verbreitet wurden.

Was war denn da los?

Am Dienstag um 15.25 Uhr versandte das Landespresseamt die Mitteilung Nr. 887 an die Medien:

Darin hieß es: „Skizone Marinzen: Machbarkeitsstudie endgültig abgelehnt.“

Marco Pappalardo

Die Meldung wurde umgehend von Rai Südtirol und einigen Online-Portalen verbreitet.

Nur: Sie stimmte nicht!

Die von Marco Pappalardo geleitete und personell so gut bestückte Agentur für Presse und Kommunikation des Landes Südtirol hatte tatsächlich Fake News verbreitet.

Denn die Landesregierung hatte das Marinzen-Projekt wenige Stunden zuvor nicht abgelehnt, sondern – ein kleiner, aber feiner Unterschied – genehmigt!

Nachdem die TAGESZEITUNG Rückfrage bei mehreren Mitgliedern der Landesregierung gehalten hatte, kam um 16.57 Uhr der Rückzieher.

Das LPA schrieb:

„Die Presseaussendung der LPA bezüglich der Skizone Marinzen wurde gelöscht, da sie nicht die Entscheidung der Landesregierung wiedergab. Wir bitten daher, von einer Veröffentlichung abzusehen oder aus dem Newsportal zu löschen“.

Peinlich. Sehr peinlich.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (10)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen