Du befindest dich hier: Home » Politik » Nominierung & Ausschluss

Nominierung & Ausschluss

Der SVP-Sitz

Die SVP-Leitung hat Daniel Alfreider für das Amt des FUEN-Vizepräsidenten vorgeschlagen und dem Innichner Arnold Wisthaler die Mitgliedschaft entzogen.

Vor drei Jahren ist der ladinische SVP-Obmannstellvertreter Daniel Alfreider erstmals zum Vizepräsidenten der Föderalistischen Union Europäischer Nationalitäten (FUEN) gewählt worden. „Nicht zuletzt über die Minority-SafePack-Initiative hat er sich in dieser wichtigen Dachvereinigung für die Anliegen der europäischen Minderheiten eingesetzt“, sagt SVP-Obmann Philipp Achammer. Die Südtiroler Volkspartei hat heute einstimmig beschlossen, ihn wieder für dieses Ehrenamt vorzuschlagen.

Gesprochen wurde am Montag in der Sitzung der Parteileitung auch über die derzeit laufende SVP-Zukunftswerkstatt, die vergangene Woche den Medien vorgestellt worden ist. Thema war weiters die jüngste ESU-Konferenz: SVP-Obmann Philipp Achammer gratulierte Otto von Dellemann und Christine von Stefenelli von der SVP-Seniorenbewegung für die gelungene Organisation der mehrtägigen Veranstaltung. Zahlreiche Seniorenvertreter aus ganz Europa waren der Einladung der European Seniors‘ Union nach Bozen gefolgt.

Einstimmig beschlossen wurde von der Parteileitung auch eine Maßnahme gegen ein SVP-Mitglied: Arnold Wisthaler aus Innichen wird für drei Jahre die Mitgliedschaft der Südtiroler Volkspartei entzogen. Begründet wird dies mit dem Umstand, dass er politische Beschlüsse der SVP-Ortsgruppe Innichen (Austritt aus der Mehrheit im Gemeinderat) missachtet habe.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • george

    Und was soll so ein Beschluss ausdrücken. Für Arnold Wisthaler war schließlich die Sache für die Bürger in Innichen wichtiger als der SVP-Zwang, der nur für den Machterhalt dieser Partei bzw. einiger Parteibonzen da ist.

  • kurt

    Das zeigt wieder einmal was das Volk der Volkspartei wert ist ,direkte Demokratie sagt der Achammer ist wichtig ,aber das sagt man halt so nur um die Bürger zu beruhigen in seine Augen sind sowieso die meisten Tölpel und nur zum Wählen da !!.
    Die politische Situation in Innichen ist der SVP schon lange ein Dorn im Auge !!!!.

  • rota

    Neue & alte Definition von Basisdemokratie: Die Basis hat gefälligst umzusetzen was demokratisch an der Spitze entschieden wurde, und ein bisschen pronto wen geht!

  • franz1

    @ geroge,

    es isch jo net amol an „Innichna“ der moant es gruaße Wort van an „Flüschterer“ umsetzn zi miaßn.
    Des in do Innichna SVP isch a komplizierta Soche, in Dorf entscheidet lai Oano und kuando gitraut sich zi widosprechn.
    Die Bürgamuaschtrin Rosmarie isch schun af Droht.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen