Du befindest dich hier: Home » Politik » „Trauriges Ereignis“

„Trauriges Ereignis“

Unbekannte haben am Freitag in Leifers und Bozen Plakate zum 100-jährigen „Jubiläum“ des Faschismus angebracht.

Der Leiferer Vizebürgermeister Giovanni Seppi spricht von einem „traurigen und schlimmen Ereignis“.

Unbekannte hatten am Freitag in Leifers Plakate ausgehängt, auf denen dem Faschismus gehuldigt wird. Die Plakate seien ohne Genehmigung angebracht worden, sagt Seppi.

Der Vizebürgermeister, der sich im Urlaub befindet, hat – nachdem er informiert wurde – sofort die Entfernung der Plakate durch die Stadtpolizei angeordnet und Meldung an die Gerichtsbarkeit erstattet.

Auch die Süd-Tiroler Freiheit hat auf die Plakataktion reagiert:

In einer Aussendung heißt es:

„In Erinnerung an die Gründung der faschistischen Kampfeinheiten am 23. März 1919 starteten Neo-Faschisten in Bozen und Umgebung eine illegale Plakat-Aktion. Die vor 100 Jahren von Benito Mussolini gegründete Organisation war die Vorläuferorganisation der Nationalen Faschistischen Partei. Die Süd-Tiroler Freiheit fordert die sofortige Entfernung der Plakate und warnt vor dem erstarken neofaschistischer Kräfte auch in Süd-Tirol.

Die Süd-Tiroler Freiheit beobachtet schon seit Jahren eine Zunahme faschistischer Kräfte in Bozen. In einer Stadt, wo Relikte und Denkmäler aus der Zeit des Faschismus aufwendig restauriert und instand gehalten werden, ist dies auch nicht weiter verwunderlich.“

Foto: STF

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen