Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Der Schläger

Der Schläger

Foto: 123RF.com

Fünf Jahre Haft am Landesgericht gegen einen Brixner, der nicht zum ersten Mal wegen Körperverletzung verurteilt wurde. Er hatte 2013 in Bruneck zugeschlagen.

von Thomas Vikoler

Warum die Geschichte erst jetzt, mehr als sechs Jahre nach dem Zwischenfall vor einem Brunecker Ausgehlokal, in einem Hauptverfahren abgehandelt wurde, ist nicht bekannt. Aber es gibt seit Mittwoch ein (erstinstanzliches) Urteil.

Einzelrichter Carlo Busato verurteilte den 38-jährigen Brixner Artan Sokola am Landesgericht zu fünf Jahren Haft ohne Bewährung wegen Beteiligung an einer Schlägerei.

Diese ereignete sich am 19. Jänner 2013 in Bruneck. Einem Ortsansässigen wurden mehrere Zähne herausgeschlagen, er war zeitweise ohne Bewusstsein. Für Richter Busato bestand kein Zweifel, dass Sokola dafür mit verantwortlich war. Denn zwei weitere Männer, ebenfalls in Südtirol wohnhafte albanische Staatsbürger, wurden ebenso verurteilt. Sie erhielten jeweils drei Jahre Haft.

Das Opfer des tätlichen Übergriffs hatte sich als Zivilpartei in das Verfahren eingelassen.

Artan Sokola ist bei Schlägereien kein Unbekannter. Am 15. Februar 2017 verurteilte ihn derselbe Richter am Landesgericht zu ebenfalls fünf Jahren Haft. Er hatte laut Urteil einem Brixner am 7. September 2013 einen derart heftigen Faustschlag verpasst, dass er vier Zähne verlor und eine dauerhafte Schädigung des Kiefers erlitt.

Das Urteil ist bisher nicht rechtskräftig, die Berufung behängt am Oberlandesgericht Bozen. Bereits rechtskräftig (und mit anderen Strafen zusammengelegt) ist das Vergleichsurteil zu einem weiteren Zwischenfall, der sich am 29. Jänner 2017 in der Klausner Diskothek Nachtigall ereignete. Ein Video davon geriet bald darauf in Umlauf, dort ist Sokola als Schläger in Aktion. Er wurde fünf Wochen später verhaftet und kam, im Rahmen der Strafzumessung, mit einer Strafe von wenigen Monaten Haft davon.

Derzeit befindet sich Sokola im Gefängnis von Verona in Untersuchungshaft. Dorthin wurde er im Rahmen einer Anti-Drogen-Aktion der Antimafia-Staatsanwaltschaft Trient eingeliefert.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (16)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kurt

    Der wäre doch längst schon reif für die Insel oder geniest dieser Gauner eine Sonderbehandlung von Gesetzes wegen ???????.

  • goggile

    lebenslang. ohne diskussion. schlaft weiter politiker!

  • gestiefelterkater

    Was ihr sät, werdet ihr ernten.
    Nun geht sie langsam auf, die Sat, die Sat der Allesistscheißegalgesellschaft und dies ist erst der Anfang. Man darf doch niemanden nichts verbieten, sonst machen sie es erst extra. Es braucht keine klaren Regeln, klare Regeln sind rechts, alles fließt, alles ist kunterbunt.
    Der Gast ist König und muss integriert werden, wenn er kriminell wird, dann doch nur weil die angestammte Bevölkerung versagt hat. Es muss dem Gast eine weitere, eine weitere und noch eine weitere Chance gegeben werden, nur so kann Integration funktionieren, alles andere ist rechts.
    Der Grüninen Allesistscheißegalgesellschaft erblüht wie ein Hausschwamm und dringt in jede Ritze der Gesellschaft ein. Statt an den Wurzeln an zu setzen wird gefilmt, man muss an jeder Kloschüssel eine Kamera anbringen, um so die kunterbunte geile Welt der Grüninen lebenswert und sicherer zu machen.

    • george

      So wie du schreibst und denkst, ist das ganz genau deine „Allesistscheißegalgesellschaft“, die du mit heraufbeschwörst, denn genau so wie du sind „deine“ albanischen Schläger und „deine“ hiesigen Gegenschläger.
      Deinen „Grüninenkomplex“ ist eine reine Phantasievorgabe deinerseits und diese Schuldzuweisungen kannst du dir sofort abschminken, denn wer hat in den letzten Jahrzehnten die politische Szene hier beherrscht und geprägt? Sicher nicht die Grünen!

      • gestiefelterkater

        Heut bist du aber gar nicht gut drauf, du wünschst mir Lungenbeschwerden? Pass auf, dass es dich nicht selber trifft, du weiß doch sicher wie es mit Wünschen dieser Art steht, und glaube mir, ich meine es gut mit dir!

      • kurt

        @george
        Ich wünsche dir das du einmal mit solchen Leuten zu tun bekommst dann möchte ich dich sehen mit deinen Gutmenschen -Komplex.

        • george

          Ich habe keinen „Gutmenschen-Komplex“, sondern eine reale Sichtweise, die feststellt, dass nicht nur unsere Leute hier gut sind und die von anderen Ländern (egal ob von Europa oder Asien oder sonst irgendwo) nicht nur generell bösartige Schmarotzer sind, schlecht und infam. Wer Schaden anrichtet ist zur Rechenschaft zu ziehen, egal woher er kommt. Wer als gesunder Mensch nur herumlungert und nichts für seinen Erhalt tut, hat auch nichts verloren. Aber alle pauschal so in eine Richtung oder pauschal in eine andere Richtung aburteilen oder völlig einseitig überziehen in der Beurteilung, wie ihr das tut, liegt mir fern.

    • silverdarkline

      Wahnsinn….sie haben echt einen grünen Dämon in sich, schon mal mit Teufelsaustreibung probiert?? Als gestandener Tiroler glaubt man doch so einen Scheiß, oder? Übrigens ist es die Saat…oder haben Sie auch einen Sat-Schüssel-Komplex?

  • marting.

    Brixner? Südtiroler? Nein, das sind Albaner und nichts anderes!

  • billy31

    So wie es aussieht schlägt dieses Indiviuum aus reiner Freude an Gewalt zu. Strafe verdreifachen und dann Einreiseverbot für ganz Europa

    • george

      Dann muss man ihn wohl auf eine einsame Insel verbannen wie Napoleon oder in ein einsames Verlies wie die Raubritter, denn als Albaner kann man ihm kein Einreiseverbot nach Europa auferlegen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen