Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Die gesperrten Straßen

Die gesperrten Straßen

Die Regenfälle dieser Tage haben Erdrutsche und Murenabgänge zur Folge. Der Straßendienst ist rund um die Uhr im Einsatz

Nach kleineren Erdrutschen mussten in Südtirol mehrere Straßen gesperrt werden. Die Aufräumarbeiten laufen auf Hochtouren. Ein Überblick.

Wegen der ergiebigen Regenfälle am Wochenende ist es in ganz Südtirol zu kleineren Erdrutschen und Murenabgänge gekommen, die zu verschiedenen Straßensperren geführt haben, darunter auch wichtige Verkehrsadern wie die Brennerautobahn und die Brennerstaatsstraße.

Eine weitere Unwetterwelle ist für den heutigen Montag vorhergesagt. Es gilt weiter erhöhte Alarmbereitschaft. Auch beim Straßendienst des Landes sind alle 480 Straßenarbeiter entweder schon im Einsatz oder in Bereitschaft. „Wir sind im Laufe des Sonntags und am heutigen Montag zu verschiedenen Einsätze in ganz Südtirol gerufen worden, die dank der guten Zusammenarbeit mit den freiwilligen Feuerwehren reibungslos durchgeführt werden konnten oder derzeit noch laufen“, sagt Philipp Sicher, Abteilungsdirektor des Landesstraßendienstes.

Derzeit habe man mehrere Straßen wegen Steinschlags und Murenabgängen sperren müssen, darunter auch die Brennerstaatsstraße wegen zwei Murenabgänge, einmal in der Nähe von Gossensaß und in der Nähe von Mauls. „Die Aufräumarbeiten laufen auf Hochtouren, in Gossensaß sollte die Straße am frühen Nachmittag wieder befahrbar sein“, informiert Sicher.

In Mauls konnte die Straße kurz vor Mittag wieder freigegeben werden.

In der westlichen Landeshälfte wurde die Straße in Hintermartell nach einem kleineren Steinschlag wieder geöffnet, bis auf weiteres geschlossen bleibt hingegen nach einem Steinschlag die Landesstraße 165 im Burggrafenamt zwischen Gargazon und Burgstall. Im Unterland ist auch die Landesstraße 14 zwischen Margreid und Roverè della Luna nach einem Steinschlag gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Landesstraße 19 zwischen Kurtatsch und Salurn. Auch im Eggental ist es nach den starken Regenfällen des Wochenendes zu Straßensperren gekommen – so musste die Landesstraße 620 von Birchabruck zum Lavazè Joch wegen Überflutung gesperrt werden, sowie auch die Landesstraße 72 von Deutschnofen zum Lavazè Joch wegen eines Murenabgangs. Die Landesstraße 72 kann laut dem Straßendienst des Landes in den nächsten Stunden wieder geöffnet werden.

Im Eisacktal konnten die Straßensperren bei Klausen (auf der Höhe des Stausees) und in Vahrn (beim Buschenschank Gschlösserhof auf der Schalderer Straße) wieder geöffnet werden. Nach den Aufräumarbeiten infolge von zwei kleineren Erdrutschen im Gadertal (zwischen Pikolein und Zwischenwasser) und auf der Alemagna (in der Nähe der Ortschaft Schluderbach) konnte auch hier der Straßendienst Pustertal den Verkehr in beiden Richtungen wieder freigeben.

Der Straßendienst erinnert daran, dass das Stilfserjoch aus Sicherheitsgründen gesperrt ist. Der Staller Sattel ist nur auf der Südtiroler Seite befahrbar. Am Timmelsjoch besteht ab Schönau Wintersperre.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen