Du befindest dich hier: Home » News » „Unnötig“

„Unnötig“

Durnwalder und Achammer im Wahlkampf 2013

Nach den jüngsten Kritiken von hohen SVP-Politikern an Luis Durnwalder nimmt Obmann Philipp Achammer den Alt-Landeshauptmann in Schutz.

Tageszeitung: Herr Achammer, Sie wollen Luis Durnwalder in den Landtagswahlkampf integrieren. Jetzt wird er es sich wegen den Stänkereien aus der SVP nochmal gut überlegen. Waren Sie mit ihm in den letzten Tagen in Kontakt?

Philipp Achammer: Ich habe Anfang der Woche mit ihm gesprochen und gesagt, dass er als ehemaliger Landeshauptmann nach wie vor ein wichtiger Teil dieser Partei ist, sehr stark im Land präsent ist und wichtig für uns auch im Hinblick auf die Wahlen im Herbst ist. Die jüngsten Diskussionen in der Öffentlichkeit waren unnötig. Wenn man Sichtweisen austauschen will, hat man andere Gelegenheiten dazu.

Wie möchten Sie Durnwalder im Wahlkampf einspannen?

Es geht nicht um große Strategien, sondern darum, dass der ehemalige Landeshauptmann mit uns und auch für uns unterwegs ist, indem er aufzeigt, dass wir versucht haben, das weiterzuführen, was Durnwalder aufgebaut hat und daneben auch neue Schwerpunkte setzen. Es ist nicht so, dass alles neu erfunden und neu gemacht werden muss. Mit Bewährtem aus der Ära Durnwalder fahren wir weiter.

Die öffentliche Kritik an Durnwalder halten Sie für unangebracht?

Ich verwende lieber das Wort „unnötig“.

DAS VOLLSTÄNDIGE INTERVIEW LESEN SIE IN DER SAMSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (19)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen