Du befindest dich hier: Home » Sport » Der neue Goalie

Der neue Goalie

Dicker Fisch für den HCB Südtirol Alperia. Dieter Knoll hat den 30-jährigen Kanadier Leland Irving als Torhüter verpflichtet.

Dicker Fisch für den HCB Südtirol Alperia. CEO Dieter Knoll hat gemeinsam mit seinem Mitarbeiterstab den richtigen Mann für den Torhüterposten ausfindig gemacht: die Wahl ist auf den 30-jährigen Kanadier Leland Irving gefallen, welcher eine große Erfahrung aus den besten Ligen der Welt, von der NHL über die KHL bis zur Liiga, mit sich bringt.

Der neue Bozner Goalie ist ein äußerst talentierter Spieler, zu seinen Stärken zählt ein exzellentes Positionsspiel und Reaktionsschnelligkeit bei den Rebounds und freiliegenden Scheiben. Außerdem ist er zwischen den Torpfosten sehr wendig und seine spielerische Intelligenz ermöglicht ihm auch große Sicherheit bei verdeckten Schüssen.

Irving (183 cm x 80 kg) begann seine Karriere 2004 in der WHL in den Reihen der Everett Silvertips. Seine Fangquoten dort lagen zwischen 92% und 93%, sodass er 2006 von den Calgary Flames im ersten Turnus als 26. Spieler insgesamt gedraftet wurde. Sein Debüt in der höchsten amerikanischen Meisterschaft wurde jedoch um einige Jahre aufgeschoben: nach einer weiteren Saison mit den Silvertips, gewann er mit Team Kanada die Goldmedaille bei der U20 Weltmeisterschaft und heuerte anschließend in der AHL, zuerst in den Reihen der Quad City Flames, dann bei den Abbotsford Heat, an. 2011 folgte das Debüt in der NHL bei Calgary: innerhalb von zwei Saisonen bestritt er 13 Spiele mit den Flames, den größten Teil der Saison hütete er aber das Tor in Abbotsford. 2013 folgte dann die Wende, denn er spielte zum ersten Mal in Europa in der Liiga bei Jokerit mit einer Fangquote von über 92%. Im darauffolgenden Jahr übersiedelte er in die KHL im Trikot von Salavat Yulaev Ufa: mit diesem russischen Team nahm er auch am Spengler Cup teil und verlor erst im Finale gegen Genf. Im Jahr 2015 kehrte er in die AHL zurück, dieses Mal zu den Iowa Wild (41 Spiele, 91,3% Fangquote), während er 2016 abermals nach nach Finnland zu KooKoo (35 Spiele, 92,3%) wechselte. In der abgelaufenen Saison spielte er teilweise bei den Lehig Valley Phantoms und den San Diego Gulls: hier bekam er allerdings wenig Eiszeit, da die Saison für sein Team bald abgehakt werden konnte und der Verein daher beschloss, den jüngeren Torhütern den Vorzug zu geben. Irving hat immer das volle Training mitgemacht und heute beginnt sein erstes Abenteuer in der EBEL im Trikot der Foxes.

„Ich erwarte es kaum, in Bozen zu spielen“, dies sind die ersten Worte des neuen Torhüters, „einige Freunde, welche dort bzw. in der EBEL gespielt haben, haben mir nicht nur über das hohe Niveau des dortigen Eishockeys berichtet, sondern auch über das Kämpferherz des Vereines und der schönen Gegend. Ich bin bereit, meine Kollegen bei der Titelverteidigung zu unterstützen“.

„Ich habe mir beim GM der KooKoo Informationen über Irving eingeholt“, erklärt Coach Kai Suikkanen, „er ist nicht nur ein exzellenter Torhüter, sondern auch eine großartige Person. Die Finnen wollten ihn gerne zurückholen, waren aber bereits mit drei Goalies eingedeckt. Ich bin fest davon überzeugt, dass seine Verpflichtung für uns ein großer Coup ist“.  

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen