Du befindest dich hier: Home » Chronik » Polizei stürmt Fete

Polizei stürmt Fete

Fotos: Polizei

Die Polizei hat am Wochenende in Sarnthein eine Fete gecrasht, bei der Minderjährigen Alkohol ausgeschenkt worden ist.

Der Quästor Giuseppe Racca hat verstärkte Kontrollen gegen den Alkohol- und Drogenmissbrauch von Jugendlichen in Südtirol angeordnet.

Im Zuge dieser Präventionstätigkeit hat die Polizei am vergangenen Samstag eine Razzia auf dem Holy Festival in Sarnthein durchgeführt, das von 14.00 bis 23.00 Uhr auf dem Parkplatz vor der Diskothek Mondial abgehalten wurde.

Obwohl es am Nachmittag stark regnete, war das Fest sehr gut besucht, heißt es in einer Aussendung der Polizei.

Bei ihrem Eintreffen auf dem Fest gegen 17.00 Uhr stellten die Polizeibeamten fest, dass die meisten Festbesucher – großteils Minderjährige – sich in der Diskothek aufhielten.

In der Diskothek wurde den Minderjährigen ohne viel Aufhebens Alkohol ausgeschenkt: Bier, Liköre wie Jägermeister usw. Unter den Alkoholkonsumenten waren – immer laut Polizei – auch zahlreiche Unter-16-Jährige.

Aus diesem Grund wurden die Veranstalter angezeigt.

Die Betreiber der Diskothek wurden ebenfalls angezeigt. Der Bürgermeister muss nun über eventuelle Verwaltungsstrafen entscheiden, zumal die Diskothek außerhalb der erlaubten Zeiten geöffnet war und sich Minderjährige in dem lokal aufhielten.

Auch haben sich die Veranstalter nicht an die für öffentliche Veranstaltungen üblichen Sicherheitsvorkehrungen gehalten und, beispielsweise, die alkoholischen Getränke in Gläsern und nicht in Bechern ausgegeben.

Der Quästor warnt in einer Aussendung Veranstalter von Events und Festen eindringlich davor, Alkohol an Minderjährige auszuschenken.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • marting.

    da sind sie immer schnell zur stelle und trauen sich wenn es keine Gegenwehr gibt.
    richtig heldenhafte ordnungskräfte.
    wenn die Rapefugees randalieren sieht man sie nicht oder erst viel zu spät

  • george

    ‚marting‘ bilden Sie doch nicht immer solche Pauschalurteile. Oder sind Sie vielleicht selber betroffen und saufen in solchen Feten herum?

  • franz

    Die Polizei hat am Wochenende in Sarnthein eine Fete gecrasht, bei der Minderjährigen Alkohol ausgeschenkt worden ist.
    Der Quästor Giuseppe Racca hat verstärkte Kontrollen gegen den Alkohol- und Drogenmissbrauch von Jugendlichen in Südtirol angeordnet.
    “Aus diesem Grund wurden die Veranstalter angezeigt.“[..]
    Die Betreiber der Diskothek wurden ebenfalls angezeigt. Der Bürgermeister muss nun über eventuelle Verwaltungsstrafen entscheiden,
    Auch haben sich die Veranstalter nicht an die für öffentliche Veranstaltungen üblichen Sicherheitsvorkehrungen gehalten und, beispielsweise, die alkoholischen Getränke in Gläsern und nicht in Bechern ausgegeben.
    Der Quästor warnt in einer Aussendung Veranstalter von Events und Festen eindringlich davor, Alkohol an Minderjährige auszuschenken.[..]
    Wie im Fall in der Diskothek in Eppan oder in Bozen der BAR in der Perathonerstraße, wurden diese Lokale vom Quästor geschlossen und die Betreiber zur Anzeige gebracht.
    So weit so gut.
    Was man nicht verstehen kann, dass die wahren Täter ( Illegale Immigranten Dealer und andere Delinquenten ) vor den Lokal Beispiel Bahnhofspark Ecke Perathonerstr. trotz Gesetz “ Daspo Urbano “- Decreto Legge, testo coordinato 20/02/2017 n° 14, G.U. 20/02/2017
    https://www.corriere.it/politica/17_febbraio_11/sicurezza-piu-poteri-sindaci-daspo-minniti-f8e448e4-efe0-11e6-ba75-096146c2df58.shtml
    für Dealer, sowie Clandestini usw. weiterhin ungestört Drogenhandelbetreiben die Bürger beim lästigen Betteln belästigen können.
    Offensichtlich will man die Betreiber von Lokalen -Veranstaltungen gemäß “DL-Depenalizzazione“ der Regierung Renzi PD mit Unterstützung von SVP und Grüne zivilrechtlich massakrieren während Illegale kriminelle Immigranten mit diesen Gesetz beinahe völlige Straffreiheit genießen.
    DEPENALIZZAZIONI ( decreto legislativo 15 gennaio 2106 n. 7 – 8 ) pubblicato in Gazzetta Ufficiale n. 17 del 22 gennaio 2016, in attuazione della legge 28 aprile 2014, n. 67.
    http://www.miglioverde.eu/ecco-lelenco-dei-reati-che-renzi-ha-depenalizzato
    Man kann nur hoffen, dass dieses Dekret sowie das “Svuota craceri “ Gesetz der Regirung Renzi mit der Neuen Regierung, so wie im Regierungsprogramm vorgesehen abgeschafft wird.
    Wie auch General Staatsanwalt von Molise und frühere Leitender Bozner Staatsanwalt Guido Rispoli, meint.
    Er teilt alle im Regierungsabkommen vorhandenen Vorhaben zum Thema Justizreform.
    Abschaffung des “Svuota carceri “ 2014 sowie das Depenalizzazions Dekret der Regierung der Regierung Renzi Die Gewissheit und Wirksamkeit der Strafen sei essenziell so Rispoli.
    Quelle: Dolomiten 19.05.2018
    Bzw. das Dekret Minniti mit den Daspo Urabano umgesetzt wird.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen