Du befindest dich hier: Home » News » Abgeblasenes Fest

Abgeblasenes Fest

Die groß angekündigte Herz-Jesu-Feier auf der Plose, bei der die SVP ihre Landtagskandidaten vorstellen wollte, fällt ins Wasser. Die Hintergründe.

Von Matthias Kofler

Die Vorbereitungen liefen seit Tagen auf Hochtouren, das Programm samt abschließender Grillfeier stand bereits fest, die Vorfreude der Parteimitglieder war groß. „Am kommenden Sonntag wird die Südtiroler Volkspartei an einem besonderen Ort und in einem besonderen Rahmen ihre Kandidat/innenkür beschließen“, kündigte die SVP am Montag in einer Pressemitteilung an. Alle Mitglieder des Parteiausschusses, die Ortsobleute und die SVP-Bürgermeister/innen wurden zu den Feierlichkeiten auf die Plose bei Brixen eingeladen, um die Kandidatenliste der SVP für die Landtagswahlen im Herbst abzusegnen.

Doch nun vollzieht die Parteispitze einen überraschenden Rückzieher: Die Kandidaten-Präsentation am Herz-Jesu-Sonntag wird abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Offiziell wurde das Wetter als Absagegrund angegeben. Am Sonntag soll es auf der Plose aller Voraussicht nach regnen, weshalb die Grillfeier ins Wasser gefallen wäre.

Das Wetter ist aber nur die halbe Wahrheit: In Wirklichkeit macht Obmann und Landeshauptmann die Kandidatensuche weiter zu schaffen. Bislang stehen erst die 22 vom Bezirk nominierten Kandidaten fest. 13 Plätze sind hingegen noch unbesetzt. Während die Junge Generation ihre beiden Kandidaten erst küren muss, gibt es bei der Besetzung des von LH und Obmann erstellten 10er-Blocks große Schwierigkeiten.

Zum einen, weil mit Ulrike Oberhammer, Gert Lanz und Joachim Reinalter drei Pusterer auf die Edelweiß-Liste wollen, was massive Konkurrenz für die bereits feststehenden Bezirkskandidaten bedeutet. Zum anderen ist es dem LH und dem Obmann noch nicht gelungen, die zur Erfüllung der Frauenquote notwendige zweite weibliche Kandidatin sowie einen Kandidaten aus dem volkstumspolitischen Lager zu finden. Anstatt mit nur 25 Kandidaten auf die Plose zu gehen, entschied sich die Parteiführung, die Kandidaten-Präsentation zu verschieben. Zudem sind zahlreiche Bürgermeister aufgrund von Feierlichkeiten in ihren Gemeinden am Sonntag ohnehin verhindert.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (25)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • pingoballino1955

    Zuerst denken ,richtig organisieren und dann einladen,wie wärs denn damit????

    • tiroler

      Stunk. Vor allem wegen Lanz. Andere Kandidaten, welchen versichert wurde, dass er nicht antritt, fühlen sich vor den Kopf gestoßen.
      Nicht die feine englische Art vom LH. es nicht um die Kandidaten, sondern so viel Stimmen wie möglich für die Partei zu bekommen.
      Wer dann durchkommt oder nicht ist uninteressant

    • gestiefelterkater

      Es geht wohl weniger um das Organisatorische, es will nur keiner von den Edelrentnern und Speckmaden die Grillwürste, Brötchen und Getränke bezahlen!

    • reinhold

      wenigstens kostet das abgesagte Fest den Steuerzahler nichts
      anders als die SVP Skandale und Fehler

      – unwirksame Abkommen mit dem Staat (2011-2014 über 3200 Millionen)
      – jährliche Abgaben an den Staat (800 Millionen pro Jahr bis 2018)
      – jährliche Abgaben an den Staat (476 Millionen pro Jahr ab 2018)
      – der SEL Skandal (Millionengrab)
      – der Flughafen (Millionengrab)
      – der SafetyPark (Millionengrab)
      – das Milliardengrab BBT (MILLIARDENgrab)
      – die Wasserstoffanlage und –Busse (Millionengrab)
      – die Müllverbrennungsanlage (Millionengrab)
      – der Thermen Hotel Skandal (Millionengrab)
      – die Air Alps Beteiligung & Subventionen (Millionengrab)
      – Stiftung Vital (Millionengrab und Vetternwirtschaft)
      – die vielen Protzbauten überall (Millionengrab)
      – der Technologiepark (Millionengrab)
      – der Stein-an-Stein Skandal (Millionengrab)
      – die unnützen Landesgesellschaften (BLS, TIS, usw.) (Millionengräber)
      – die defacto Schenkung von Wohnungen ans Militär (Millionengrab)
      – Steuergeldverschwendung Kulturhauptstadt 2019 (Millionengrab)
      – Schadensersatzzahlungen der Therme Meran (Millionengrab)
      – E.ma.con Pleite (Millionengrab)
      – sinkende Renten und Verlust von Rentengeldern (300 Millionen im Jahr)
      – die Konzessionsvergabe der Ahrstufen
      – der SE Hydropower Skandal
      – der Unwählbarkeit von Kandidaten Skandal
      – die Verbandelung mit allen Verbänden und Vereinen
      – der Wanzen-Affären Skandal
      – der Turbo-Staatsbürgerschaft-für-SVP-treue-Ausländer Skandal
      – der Toponomastik Skandal
      – der Mussolini Relief und Siegesdenkmal Skandal
      – die vielen Bürgermeister-Skandale
      – der Treuhandgesellschaften Skandal
      – der Sonderfonds Skandal
      – die ungerechtfertigten Privilegien und Dienstwagen
      – die unverschämten Politikergehälter und -Pensionen
      – die weitverbreitete Vetternwirtschaft
      – die Behinderung der Direkten Demokratie
      – der Kuhhandel bei der Parteienfinanzierung
      – der WOBI Skandal
      – der Kaufleute-Aktiv Skandal
      – der Ausverkauf der Heimat
      – der allgegenwärtige Postenschacher
      – der verbilligte Immobilien für Durnwalder Skandal
      – der Egartner Skandal
      – der skandalöse SMG Vertrag zugunsten Christoph Engl
      – der Wahlkampf von mit Steuergeldern finanzierten Verbänden und Vereinen
      – der Zarenbrunn-Deal (Russen Kuhhandel des EX LH)
      – unerlaubte Wahlwerbung am Wahltag
      – Politikerrenten Skandal (ausgedacht & abgestimmt von SVP) und Rekurse
      – Unverschämte Vorschußzahlungen Pensionen (Versuch die SVP Kasse zu sanieren)
      – Arbeitslosengeld für Pensionsmillionäre & Systemprofiteure (Laimer, Rainer, Munter,…)
      – Millionen Euro Schulden der SVP
      – Finanzierung von Wahlwerbung für Marie Ida Måwe aus SVP Parteikasse
      – gebrochenes Wahlversprechen Mindestpension
      – ESF Gelder Skandal
      – Rekurse der Ex-Mandatare und immer noch SVP Mitglieder
      – gebrochenes Versprechen GIS
      – gebrochenes Wahlversprechen kleine Krankenhäuser
      – Wählertäuschung Doppelte Staatsbürgerschaft
      – Versagen bei Sicherheit und Einwanderung
      – Wahllüge „Vollautonomie“
      – Brennercom Skandal
      – Stiftung Vital Skandal
      – Forellen-Skandal (Millionengrab)
      – weitere Steuergeldverschwendung Flughafen (auch nach Referendum)
      – Schließung Geburtenabteilungen (gebrochenes Wahlversprechen)
      – Manipulationen beim Autonomiekonvent Skandal
      – Zustimmung zur Verfassungsreform
      – MEMC/Solland (Millionengrab)
      – SAD Skandal (Millionengrab)
      – SVP Basiswahl Farce
      – Unterstützung autonomiefeindlicher PD Kandidaten bei Parlamentswahlen
      – Skandal „Südtirol-Image-Beauftragte“ Puglisi (Freundin von PD Bressa)
      – uvm.

  • kurt

    Eitel Sonnenschein ist bei der Sammelpartei scheinbar nicht angesagt ,hat man die Hosen voll bevor man hineingesch………. hat.

  • tiroler

    Die Gründe, warum Achammer weder einen Studien-, noch einen Betufsabschluss hat, werden ersichtlich

  • keinpolitiker

    Die haben gar nichts zu Feiern, solche Blödsinne können sie ja in Kastelruth beim Landeshauptmann im Garten machen und dann noch selber bezahlen und nicht auf der Plose am Herz-Jesu-Sonntag.

    Peinlich diese Partei…..

    • rota

      In Kastlruth regiert erst mal Norbert Rier, dann kommt der Kolli, dann lange nix mehr. Ab und zu darf auch ein Wolf vorbeischauen. Der LH stammt aus der Gemeinde Völs, und wird dort wegen der löchrigen Straßen , na ja anderes Thema.

  • sepp

    hoffentilich kapiern die südtiroler amol wie peinlich die Partei isch

  • kleinlaut

    Ich würde über die Fähigkeiten der SVP Leute nicht pauschal urteilen wollen…einige sind dabei, denen man mangelndes Engagement und entsprechende Fähigkeiten nicht absprechen kann! Dazu gehört mit Sicherheit nicht der Holzkopf von Achammer, der gar nicht zuwege bringt außer dauernd negative Schlagzeilen zu liefern!

  • sepp

    oans kennts enk sicher sein do stinkts gewaltig in hintergrund

  • sepp

    sbeschte isch in LB und in lachammer von do liste streichen noa sein 2 plätze frei

  • tiroler

    Es gibt Stunk. Vor allem wegen Lanz. Andere Kandidaten, welchen versichert wurde, dass er nicht antritt, fühlen sich vor den Kopf gestoßen.
    Nicht die feine englische Art vom LH. es nicht um die Kandidaten, sondern so viel Stimmen wie möglich für die Partei zu bekommen.
    Wer dann durchkommt oder nicht ist uninteressant

  • ostern

    Die Politiker wissen jo net dass es an“ Herz Jesu Sunntig“ gib.
    Des isch „Heimat“. Vergessn??? Na , a echter Tiroler vergisst des net!!!
    Schamts enk!!

  • wm

    Typisch Lanz, Ist Walter Pichler auch damals in den Rücken gefallen. Für mich ist er unglaubwürdig und Ichbezogen. So wieder der Verband halt auch.

  • finele

    Kandidatenvorstellung mit Herz-Jesu-Feuer, aber man findet keinen Kandidaten aus dem volkstumspolitischen Lager!
    Soll man da lachen oder weinen?

  • rota

    Man könnte auch den Herzjesusonntag auf September verschieben…..

  • sepp

    lachhammer denk amol noch glasch du schun selber des geschwfel wos so von dir gibsch zuerst gross ankündigen und noa in sch…. einziehen weil in Hintergrund stimmen der Bevölkerung laut wurden der herz jesu sunntig zu hoch für solche dinge hosch deine kanditaten no nett ba nonder hoben no nett olle die 5000 euro bezahlt dei Partei af guet deutsch gsog isch an Peinlichkeit nimmer zu übertreffen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen