Du befindest dich hier: Home » Sport » Sieg gegen Fabbiano

Sieg gegen Fabbiano

Andreas Seppi

Andreas Seppi hat am Dienstagnachmittag beim ATP-250-Turnier von Budapest die zweite Runde erreicht.

Der 34-jährige Kalterer gewann sein Auftaktmatch gegen Landsmann Thomas Fabbiano (ATP 99) in drei hartumkämpften Sätzen, nach 2:25 Stunden Spielzeit, mit 4:6, 7:5, 6:3 durch.

Seppi, Nummer 8 der Setzliste und 55 der Welt, traf erstmals seit fast einem Jahr (French Open in Paris gegen Fabio Fognini) wieder auf einen Italiener, und zwar auf Thomas Fabbiano, der letzte Woche beim Challenger in Tunis das Halbfinale erreicht hat und in der Weltrangliste an Position 99 geführt wird.

Der 28-Jährige aus Grottaglie erwischte den besseren Start und nahm Seppi bereits im dritten Game den Aufschlag zur 2:1-Führung ab. Fabbiano verwaltete diesen Vorsprung geschickt, ließ selbst keine Breakchance zu und sicherte sich nach etwas mehr als einer halben Stunden Satz 1 mit 6:4-Punkten.

Im zweiten Spielabschnitt nahmen sich sowohl Seppi als auch Fabbiano in den ersten beiden Games jeweils den Service ab. Wenig später holte die Nummer 99 der Welt das nächste Break, doch wieder konterte der Südtiroler mit dem Rebreakzum 4:4. Im elften Game musste Seppi sogar zwei Breakchancen abwehren, erhöhte aber mit viel Mühe auf 6:5. Dann nahm der Kalterer Fabbiano den Aufschlag zu Null zum 7:5 ab.

Im entscheidenden dritten Satz zog Seppi trotz 0:1-Rückstand gleich auf 3:1 davon. Fabbiano verkürzte zwar auf 2:3, doch der Kalterer stellte mit dem nächsten Break die Weichen auf den Sieg. Nach 2:25 Stunden verwandelte Seppi schließlich seinen ersten Matchball zum 6:3-Endstand.

Im Achtelfinale trifft der Kalterer auf den Sieger der Partie zwischen dem ungarischen Wild-Card-Spieler Zsombor Piros(ATP 453) und dem Russen Mikhail Youzhny, Nummer 100 der Welt. Gegen Piros hat Seppi auf der ATP-Tour noch nie gespielt, gegen Youzhy hingegen bereits sieben Mal. Fünf Mal gewann der Russe, das letzte Duell Anfang Februar dieses Jahres in Sofia entschied der „Azzurro“ für sich.

 

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen