Du befindest dich hier: Home » News » Matchpuck für HCB

Matchpuck für HCB

Im fünften Viertelfinalspiel am Sonntag zwischen dem EC-KAC und dem HCB Alperia Südtirol legten die Gäste aus Südtirol ab der ersten Sekunde los und fanden bald einige gute Einschussmöglichkeiten vor. Die größte Chance der Rotjacken datierte aus der 11. Minute. Steven Strong mit dem Handgelenkschuss, den Jon Rheault, vor dem Tor stehend, nur um wenige Millimeter am Tor vorbei abfälschte.

Mit der Strafe gegen Manuel Geier verlagerte sich das Spielgeschehen in Richtung KAC-Tor. KAC-Trainer Steve Walker stellte die Linien um. Bis zur Drittelpause fruchtete auch diese Maßnahme nicht. Bozen kontrollierte das Spiel weitestgehend.

Wie bereits im ersten Drittel, kam auch Bozen auch im zweiten Abschnitt energischer aus der Kabine. Nach nur wenigen Sekunden wagte David Madlener einen Ausflug hinter das Tor. Michael Halmo kam bei voller Fahrt zum Schuss. Madlener konnte sich gerade noch ins Tor retten.Der nächste Angriff in der 21. Minute führte zum 1:0 für Bozen. Alexander Petan brachte sein Team in Führung.

In der 26. Minute konnte Manuel Ganahl unbedrängt von der linken Seite in die Bozener Verteidigungszone eindringen. Seinen Pass quer vor das Tor verwertete Thomas Hundertpfund mit einem Direktschuss zum 1:1. Mit dem Ausgleichstreffer taten die Klagenfurter mehr für das Spiel. Weitere Tore blieben bis zur Pausensirene allerdings aus.

Der Kampf um jeden Millimeter Eis ging auch im letzten Drittel weiter. In der 45. Minute musste Andrew Kozek auf die Strafbank. Bozen konnte die nummerische Überlegenheit nicht nutzen. In der 48. Minute war es soweit. Bozen erhöhte auf 2:1. Matt Tomassoni spielte den Puck hinter dem KAC-Tor hervor. Angelo Micelli stand unbedrängt rechts von Madlener und setzte den Puck erfolgreich im Tor ab.In der 52. Minute musste Matthew Clark bei Bozen auf die Strafbank. Die Rotjacken konnten das Powerplay nicht zum Ausgleich nutzen. Bozen konzentrierte sich aufs Verteidigen.

Schussversuche der Rotjacken vereitelte Pekka Tuokkola, der gegen sein Ex-Team eine starke Serie spielte. Während Luca Frigo auf die Strafbank musste, nutzte Johannes Bischofberger das Powerplay halb links stehend, kam an den Puck, ließ mit einem Haken einen Bozner Spieler aussteigen, zog ab und traf zum 2:2.

Es folgte ein weiteres Powerplay für den KAC, dass dieser nicht in Tore ummünzen konnte.

Mit einem 2:2 nach regulärer Spielzeit musste die dritte Overtime in dieser Serie die Entscheidung bringen. Gleich zu Beginn der Overtime musste Julian Talbot in die Kühlbox. Die Klagenfurter überstanden die Unterzahl.In der 64. Minute kämpfte sich Dominic Monardo durch, überspielte Madlener und traf zum 3:2. Damit holt Bozen den ersten Matchpuck und könnte am Dienstag den Sack zumachen.

Erste Bank Eishockey Liga, 5. Viertelfinale (best of seven)

EC-KAC – HCB Südtirol Alperia 2:3 OT (0:0/1:1/0:0/0:1)
Referees: BALUSKA, SMETANA, Nagy, Zgonc
Zuschauer: 4.202
Tore KAC: Hundertpfund (26.), Bischofberger (57./pp)
Tore HCB: Petan (21.), Micelli (47.), Monardo (64.)
Stand in der best-of-seven-Serie, KAC – HCB: 2:3
Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen