Du befindest dich hier: Home » Chronik » Schutzgelderpressung in Algund

Schutzgelderpressung in Algund

Die Carabinieri einen 57-jährigen Mann aus Algund festgenommen, der einen Geschäftsinhaber erpressen wollte.

Alles begann mit einem Erpresserbrief, den der Betreiber eines Geschäftes in Algund an seiner Türe entdeckt hatte.

In dem Brief wurde von dem Mann eine Geldsumme verlangt, andernfalls müsse er mit einem Anschlag auf sein Geschäft rechnen. Auf dem Zettel war auch der Ort angegeben, an dem der Geschäftsmann das Schutzgeld hätte hinterlegen müssen.

Der Geschäftsinhaber dachte zunächst an einen (schlechten) Scherz. Doch dann wandte er sich doch an die Carabinieri.

Die Carabinieri observierten die Geldübergabe – und nahmen schlussendlich den 57-jährigen Schutzgeld-Erpresser fest. Der Mann aus Algund legte sofort ein Geständnis ab. Als Grund für seine Tat gab er finanzielle Problem an.

Der Erpresser sitzt jetzt im Bozner Gefängnis.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (2)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen