Du befindest dich hier: Home » News » HCB siegt gegen Dornbirn

HCB siegt gegen Dornbirn

Verdienter Sieg der Foxes: Vor 3000 Zuschauern gewinnt der HCB Südtirol gegen Dornbirn in der Verlängerung mit 2:1.

Eines der vielleicht wichtigsten Spiele der Qualification Round fand am Samstag in der Eiswelle statt.

Mit einem Sieg gegen den heutigen Gegner, den Bulldogs aus Dornbirn, würde sich der Vorsprung gegenüber dem aktuellen Leader auf vier Punkte reduzieren und in der Tabelle würden die restlichen Teams näher zusammenrücken.

Bei der Mannschaftsaufstellung des HCB Südtirol Alperia gab es auch keine Neuigkeiten, Coach Kai Suikkanen standen daher Clark, Gander und Monardo nicht zur Verfügung. Die Bozner steuerten einem verdienten Sieg zu und kassierten knapp zwei Minuten vor Spielende den Ausgleichstreffer der Vorarlberger durch Sylvester. In der Verlängerung kamen die Foxes dann doch noch zum mehr als verdienten Sieg: Carlisle war der Matchwinner.

Die gut 3000 Zuschauer sahen ein erstes Drittel mit hohem Tempo und sehr hart spielenden Gästen aus Vorarlberg. Dies brachte auf dem Feld immer wieder kleine Sticheleien mit sich und endete nach Drittelende in einer Rauferei zwischen mehreren Spielern beider Teams, Strafen gab es nur für Tomassoni und Macierzynski. Bereits nach zwei Minuten brach Gauthier auf der rechten Seite durch, sein scharfer Querpass fand keinen Abnehmer, auf der Gegenseite schrammte ein Schuss von Frigo auf Zuspiel von Schweitzer knapp neben das gegnerische Tor.

Die wohl beste Chance hatte Miceli im Konter auf dem Schläger, der mit einem Traumpass von Halmo freigespielt wurde. Der HCB Südtirol Alperia versuchte es immer wieder mit Schüssen aus der zweiten Linie mit Gartner und Tomassoni. Nach dreizehn Minuten spielte Leduc einen Klasse-Pass auf D’Alvise, dieser stürmte alleine auf Tuokkola zu, der Bozner Goalie blieb Sieger.

Zwei Minuten vor Drittelende brannte es nochmals vor dem Gehäuse der Hausherren: Tuokkola spielte bei einem Ausflug genau auf Reid, wetzte aber seinen Fehler postwendend mit einer tollen Parade aus.

Die Foxes spielten ein hervorragendes zweites Drittel und die Torausbeute von nur einem Tor entsprach nicht dem Spielverlauf. Die Bozner schnürten die Gegner mehrmals im eigenen Drittel ein, konnten aber auch aus zwei Powerplays keinen zählbaren Erfolg verbuchen.

Nachdem gleich zu Beginn der Bozner Torhüter mit einem Schuss von Timmins einige Mühe hatte, zog Miceli im Konter alleine auf Rinne zu, konnte diesen aber nicht überwinden. Gleich im Anschluss kam nochmals Miceli zum Zug und ein Knaller aus der mittleren Distanz von Stefano Marchetti ging daneben. Der HCB Südtirol Alperia drückte und drückte, bis endlich nach neun Minuten der mehr als verdiente Führungstreffer fiel: Miceli gewann einen Zweikampf auf der rechten Seite, spielte auf Smith, welcher mit einem millimetergenauen Schuss in die rechte Kreuzecke Rinne keine Abwehrmöglichkeit ließ.

Die Foxes spielten sieben Minuten vor Drittelende ein schlechtes erstes Powerplay und belagerten beim nächsten das Gehäuse von Rinne. Der zweite Treffer wollte einfach nicht gelingen.

In den ersten Minuten des Schlussabschnittes verlor das Spiel an Intensität, die Bozner verlegten sich zu früh auf das Halten des Vorsprunges. Zuerst dribbelte Tomassoni fahrlässig im eigenen Drittel herum und produzierte einen Fehlpass, der fast zum Ausgleich der Bulldogs geführt hätte, dann brachten die Hausherren die Scheibe für gute zwei Minuten nicht aus der Gefahrenzone.

Ab der achten Spielminute bestimmten wieder die Bozner das Geschehen, Frigo aus spitzem Winkel, Petan lenkte eine Bombe von Gartner aus der Luft ab, bei einem Steilpass von Oleksuk kam Frank zu spät und Halmo drehte bei einem Sololauf einen Haken zu viel. Vier Minuten vor Spielende kam D’Alvise wieder alleine vor Tuokkola zum Schuss, dieser ging äußerst knapp neben das Bozner Gehäuse, auf der Gegenseite fuhr DeSousa in eine Fehlpass der Vorarlberger Defensive und zog aus kürzester Distanz ab, Rinne rettete sein Team mit einem Big Save.

Das Auslassen der vielen vergebenen Bozner Tormöglichkeiten rächte sich zwei Minuten vor Spielende: eine schnelle Kombination zwischen Leduc und Timmins schloss Sylvester mit einem genauen Schuss in die Kreuzecke ab.

Somit ging es in die Verlängerung, wo zuerst Miceli (MVP) und zwei Mal Carlisle die Entscheidung auf dem Schläger hatten. Schließlich erlöste eben Carlisle das Bozner Publikum, er verwertet eine Puckstafette zwischen Miceli und Sointu zum umjubelten wichtigen zweiten Punkt für die Foxes.

Nun gibt es in der EBEL eine Pause von elf Tagen aufgrund der olympischen Spiele und die Cracks können die leeren Batterien wieder aufladen.

HCB Südtirol Alperia – EC Dornbirn Bulldogs 2:1 (0:0 – 1:0 – 0:1 – 1:0)
Die Tore: 29:09 Austin Smith (1:0) – 58:20 Dustin Sylvester (1:1) – 64:04 Chris Carlisle (2:1)
Schiedsrichter: Trilar/Zrnic – Nothegger/Verworner
Zuschauer: 3260

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen