Du befindest dich hier: Home » News » Doppelpass für alle?

Doppelpass für alle?

Arno Kompatscher

In einem Interview mit dem österreichischen Magazin „Profil“ schlägt Landeshauptmann Arno Kompatscher die doppelte Staatsbürgerschaft für alle Sprachgruppen in Südtirol vor.

Landeshauptmann Arno Kompatscher hat dem österreichischen Magazin „Profil“ ein Interview über die doppelte Staatsbürgerschaft gegeben. Kompatscher warnt darin vor dem „nationalistischem Ansatz“ der FPÖ und zeigt sich skeptisch gegenüber Plänen der schwarz-blauen Regierung, nur der deutschen und ladinischen Sprachgruppe eine Doppelstaatsbürgerschaft zu ermöglichen.

„Profil“ zitiert den Landeshauptmann in einem Auszug auf dem Online-Portal so: „Es darf keine Abstimmung werden, in der entschieden wird, wer ein guter Patriot ist und wer nicht. Durch einen nationalistischen Ansatz würde der Autonomiestatus in Frage gestellt.“

Der Gesetzentwurf der Süd-Tiroler Freiheit zum Doppelpass (die TAGESZEITUNG berichtete) sei „vermessen“.

Kompatscher schlägt im Gespräch mit dem „Profil“ vor, den Doppelpass auch der italienischen Sprachgruppe in Südtirol zu ermöglichen. Zitat: „Man könnte die österreichische Staatsbürgerschaft auch den Nachkommen der italienischen Altösterreicher oder sogar allen Südtirolern zugestehen.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (36)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • zusagen

    So viel Europa, könnte ich mir vorstellen, wäre Österreich doch nicht liebe

    • einereiner

      Ja Kompi, du bist ein Meister im Zerreden. Die Italiener haben schon den Pass ihres geliebten Staates….oder doch nicht? Viele viele wollen ja weg von Italien….oder? Somit gibt Kompi das jetzt offiziell zu!
      Damit wäre ja auch eine Ablösung Südtirols von Italien von der Bevölkerung (auch der italienischen) gewünscht, oder?
      Ich wette, dass 80% der Italiener in Südtirol den österreichischen Pass haben wollen!

      • roadrunner

        Mit dem Unterschied, dass wir den österreichischen Pass nicht von Italien erhalten, sondern von Österreich. Ist ein kleiner aber feiner Unterschied! Da aber die STF und die Freiheitlichen bereits durch österreichs Ministerien touren, wird sich bald erkennen lassen ob es was gebracht hat. Sollten sie Erfolg haben, so Bravo, anderfalls ist es halt wieder die selbe warme Luft….

  • realist

    Alles was aktuell u. gut ist, braucht Zeit ,um noch aktueller u. besser zu werden.
    Das Resultat davon, macht den Unterschied.

  • yannis

    Jedes noch so überflüssige Thema ist in Wahl (Krampf) -Kampfzeiten ein Geschenk Gottes um von den wirklichen Problemen abzulenken.

  • besserwisser

    für wahlkampfzwecke läßt sich die svp auf ein thema ein das sie im grunde genommen nicht besonders interessiert …

  • goggile

    der Doppelpass wird kommen vor den wahlen zumindest als fixe Versprechung. dieses gesicht wähle ich aber trotzdem nicht. suedtirol wir als teil Italiens untergehen. ich bin es leid dass man sich als suedtiroler ein leben lang vor den Italienern verteidigen muss auf staastsebene und nur kurzsichtige Politiker und Lämmchen haben uns dort hin gebra hat wo wir leider momentan sind.

  • franz

    Ja die Wahlpropaganda !
    Ganz im Sinne eines linken Genossen. Um ca.800.000 Wahlstimmen zu bekommen wollten die Linken Genossen des PD & SVP sogar das “Ius soli“ einführen wollen.
    So zusagen Italien zu einer Geburtenstation von ganz Afrika umzuwandeln. bzw. den demographischen Wandel fortzuführen bzw. um mit Sklaven aus Afrika die Lohnkosten zu senken.
    Eines hat LH Kompatscher von dem Marktschreier Renzi Gentiloni & Co gelernt, nämlich wie man Wahlversprechen macht, viel verspricht die Bürger belügt und verarscht um es nachher nicht einzuhalten.
    Wie Gentiloni anlässlich seiner Pressekonferenz vor Auflösung der beiden Kammern. “abbiamo fatto poche promesse ma abbiamo fatto tanto“[..] ha ha .
    Die meisten Italiener und Südtiroler kennen es genau andersrum. ( Viel, viel versprochen aber nicht geleistet, sieht man von den Schäden und das Chaos ab was die 5 Regierungen des PD mit Unterstützung von SVP angerichtet haben..
    Die Erdbebenopfer von 2016 warten immer noch auf Hilfe bzw. ihr Häuschen was ihnen Renzi & Gentiloni versprochen hat. Jobs ACT & Vocher mit den junge Menschen zu Sklaven degradiert und mit Zeitveträgen mit Hungerlöhnen ausgenutzt werden
    Bei den von Renzi und Gentiloni groß angekündigt “wir haben 1 Million Arbeitsstellen geschaffen, sind 990.000 prekäre Zeitverträge.
    „Non abbiamo tirato a campare. Pochi annunci ma molte decisioni“
    https://www.agi.it/politica/gentiloni_conferenza_stampa-3318653/news/2017-12-28/
    Gentiloni abbiamo fatto poche promesse ma abbiamo fatto tanto.?
    Jemand hat auf facebook dazu geschrieben:
    “Con calma e moderazione da scuola democristiana in questa conferenza stampa sta spalmando con accuratezza tanta di quella Vaselina agli Italiani che non sentiranno nessun dolore per il suppostone in arrivo dopo le altre supposte già inserite pian piano dalla sinistra di Monti Letta RENZI & GENTILONI

  • rota

    Viele italienische Wähler aus Bozen und Leifers werden sich wieder von der SVP abwenden. Bin gespannt auf die Stimmen-Verluste.

  • andreas69

    Es wird keinen Doppelpass geben Leute. Wacht doch auf!. Es ist eindeutig ein Wahlkampfzuckerl im Sinne: wähle SVP und du bekommst den Doppelpass. Nach den Wahlen wird man wieder zur Tagesordnung übergehen. Prominente werden Rechtsgutachten erstellen und die Möglichkeit der Gewährung des Doppelpasses so lange zerreden, dass am Ende nichts mehr übrig bleibt. Schlimmstenfalls schiebt man das Thema den Rechten, Traditionalisten oder Populisten unter, für die es kein Problem ist, das Thema endgültig zunichte zu machen. Also Südtiroler fallt nicht auf diesen Schmarrn rein.

  • robby

    Doppelte Staatsbrgerschaft: warum nicht auch gleich für die ganzen in Südtirol weilenden Südtiroler Flüchtlinge?

  • sepp

    losst enk nett va den typ verarschen ihr wisst ja was seine versprechen wert sind isch nett vergebens der LB

  • anton76

    Andreas 69 hat Recht! Es wird mit Kompatscher und der Svp keinen österreichischen Pass geben, wacht auf. Kompatscher ist dieses Thema peinlich, er würde es am liebsten mit einer Ausrede versenken! Nach den Wahlen wird er sagen, dass es geprüft wurde aber nicht möglich ist!

  • zufall

    Unsere Heimat ist doch was besonderes! Ein kleines Paradies in einem anderen Land. Exotischer geht es nicht. Ist doch immer wieder schön, wenn man die italienische Identitätskarte zeigen muß und es wohlwollend heißt: oh Sie sind aus Südtirol? Das wird mit der österreichischen nicht passieren! Übrigens:woanders ist das Gras auch nicht grüner!

  • tff

    Bravo Kompatscher. So führt man die rechten Kameraden und Träumer vor.
    Warum soll es für die Trentiner keinen Pass geben ? Sind auch bei den Schützen
    und verbrüdert mit der SVP. Und viele ihrer Ahnen haben für Österreich gekämpft. Schau mer mal welche Ausrede sich die Passträumer einfallen lassen müssen.

  • herrbergsteiger

    Das muss man sich einmal vorstellen:
    Österreich baut den Südtirolern goldene Brücken, wollen ihnen sogar die Doppelstaatsbürgerschaft nachwerfen, wenn sie diese gerne möchten, und was macht Kompatscher daraus?

    Erwartet Kompatscher etwa, dass die Österreicher die Südtiroler bitten sollen, die österr. Staatsbürgerschaft anzunehmen?
    Das werden sie ganz ganz sicher nicht.

    Kompatscher ist ein Garant dafür, das die ohnedies schwindende Sympathie der Österreicher für die Südtiroler, gegen null sinkt.
    In Nordtirol ist diese Sympathie bereits bei Null angekommen, sollte das jemand im Alto Adige noch nicht wissen!!

  • herrbergsteiger

    Wahrscheinlich möchte der Kompatscher mit seinen permanenten Querschüssen, dass die Österreicher ihr Angebot an die Südtiroler wieder zurücknehmen. Das wäre ihm ganz sicher am liebsten.
    Und wenn sich Komaptscher weiter so ablehnend verhält, werden sie das auch noch tun.
    Und die Italiener werden sich dafür ganz sicher dankbar erweisen.

    PS: Magdalena Messner (Tochter vom Reinhold Messner) soll dann bitte die österr. Staatsbürgerschaft zurückgeben, die sie bekanntlich neben der ital. Staatsbürgerschaft besitzt! Danke im Voraus!!

  • anton76

    Kompatscher tadelt die Stf wegen dem Gesetzesentwurf… Eigentlich wäre das aber die Aufgabe der regierenden Svp, sie sollten sich von der Stf ein Beispiel nehmen, und den Gesetzesentwurf mittragen!

    • noando

      eigentlich ist es aufgabe von österreich die grundlagen (gesetzesentwurf) für eine doppelpass zu schaffen. eigentlich ist es aufgabe vom österreichischen parlament darüber abzustimmen (was passiert wenn keine mehrheit zustande kommt). eigentlich stünden für die stf nationale wahlen an. aber, stattdessen …

  • esmeralda

    Österreich wird keinen Streit mit Italien riskieren, so wichtig sind wir auch wieder nicht. Europa hat dringendere Probleme, die es zu lösen gilt.

  • pingoballino1955

    WAHLWERBUNG!!!!!! für S V P !!!!!! sonst gar nichts,nach den Wahlen wird dieser Gedanke wahrscheinlich seitens der SVP versenkt,wetten??????

  • esmeralda

    und Italien wird nicht untergehen. Es gibt auf dieser Welt eine Menge von Staaten, die viel schlechter dastehen. Sogar diese Staaten existieren noch.

  • herrbergsteiger

    Lieber Kompatscher,
    Kaum ein Italiener in Südtirol spricht Deutsch, oder verweigert es beharrlich, seine kümmerlichen Deutschkenntnisse anzuwenden. Und diese sollten auch die österr. Staatsbürgerschaft bekommen (wenn sie wollen)?
    Abgesehen davon, dass sich die Italiener wohl eher kaum für die österr. Staatsbürgerschaft interessieren dürften.
    Also versuchen Sie mit diesen Einwänden wieder nur Steine in den Weg zu legen, und zwar solange, bis es den Österreicher zu dumm wird …
    Noch was: Meinen Sie nicht auch, dass österr. Staatsbürger die deutsche Sprache beherrschen sollten?

    • roadrunner

      Die Österreicher sollten man schauen, wie ein Doppelpass für (alle) Südtiroler möglich ist, rechtliche, wirtschaftliche und gesellschaftliche Aspekte abklären, anschließend sollten sie uns einen Vorschlag unterbreiten.
      So würde sich die Gefahr der Aushebelung der Schutzmacht auf Österreich überwälzen und wir wären einigermaßen aus dem Schneider. Aus dieser Sicht gesehen, gebe ich Kompatscher mein volle Zustimmung.

  • hells_bells

    Haschisch wird geraucht

  • hells_bells

    …..Allgemeinbildung scheint nicht deine Stärke zu sein Roadrunner 🙂

  • zeitgenosse

    Pass für alle

    Altösterreicher, Triestiner bzw Italiener Slovenen Tschechen Kroaten Slovaken Polen Ungarn Ruthenen Ungarn usw.
    Dieser Anspruch wäre genauso absurd, wie der der Südtiroler, da diese nie Bürger der Republik Österreich waren.
    Woher sollte ein Anspruch kommen?
    ÖSTERREICH-UNGARN ist Geschichte!!!!!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen