Du befindest dich hier: Home » Chronik » Wilder Fang

Wilder Fang

serval1-1

Das Landesamt für Jagd und Fischerei hat eine ausgebrochene afrikanische Wildkatze gefangen, deren Haltung in Italien verboten ist.

Einer entlaufenen Wildkatze, einen halben Meter hoch und 15 Kilo schwer, war Hauptforstinspektor Andrea Ragazzoni vom Landesamt für Jagd und Fischerei seit Sonntagnachmittag auf der Spur; am Montagmittag wurde der Serval (Leptailurus serval) gefangen und in das Tierheim in der Sill gebracht. Nun wird eine Einrichtung gesucht, die über eine Genehmigung verfügt, den Serval zu halten.

 

serval2 Die mittelgroße Wildkatze, die ausschließlich in Afrika vorkommt, hatte ein in der Gemeinde Lana wohnhafter Mann im Jahr 2012 um 21.000 Euro in Deutschland gekauft und seither in seinem Haus und in einem außen angebrachten Metallverschlag gehalten. Der Tierhalter konnte zwar Dokumente vorweisen, die dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen entsprechen (Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora CITES, Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen), aber in Italien verbietet ein Gesetz aus dem Jahr 1992 die Haltung potentiell gefährlicher Tiere.

Der knapp über drei Jahre alte männliche Serval war am Freitagnachmittag ausgebrochen und hatte seither Hauskatzen gerissen und gefressen. Am Sonntagnachmittag wurde Hauptforstinspektor Andrea Ragazzoni von einem Jagdaufseher verständigt; gemeinsam mit Carabinieri-Beamten und einer Tierärztin versuchten sie, das verängstigte Tier zu fangen, was schließlich am Montagmittag in einem Holzschuppen eines Bauernhofes wenige hundert Meter neben dem Haus des Tierbesitzers gelang.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen