Du befindest dich hier: Home » Sport » FCS gegen Sannino

FCS gegen Sannino

Der FC Südtirol trifft am Sonntag im Nereo-Rocco-Stadion auf Triestina, die Mannschaft von Giuseppe Sannino.

Am Sonntag, 17. September, steht der vierte Spieltag der Serie C (Gruppe B) auf dem Programm.

Der FC Südtirol, der letzten Sonntag gegen Fermana in den Schlussminuten eine 2-Tore-Führung vergab, trifft im Nereo-Rocco-Stadion auf Triestina.

Auch wenn der Verein aus Triest ein Aufsteiger der letztjährigen Serie D ist, zählt der Kader sicherlich zu den stärksten der gesamten Liga.

Beide Teams haben bislang 4 Punkte in der Meisterschaft eingefahren.

Die Mannschaft von Ex-FCS-Coach Beppe Sannino hat jedoch ein Match weniger bestritten, da sie am ersten Spieltag der Serie C spielfrei hatte.

In der bisherigen Meisterschaft hat der FCS einen Sieg (1 zu 0 im Auftaktspiel gegen Albinoleffe, Siegtreffer von Michael Cia), eine Niederlage (3 zu 1 gegen Pordenone, wiederum Treffer von Cia) und ein Unentschieden eingefahren (2 zu 2 im Heimspiel gegen Fermana, Treffer von Gyasi und Kapitän Fink).

Die Mannschaft um Coach Sannino ist noch ungeschlagen. Das Heimspiel gegen Reggiana endete mit einem Remis (1 zu 1), während das Match gegen den Aufsteiger Ravenna klar mit 5-1 gewonnen wurde.

Im Feld:

Jeremie Broh wird auch diese Woche nur zuschauen, da er sich von seiner Verletzung immer noch nicht vollkommen erholt hat. Auch der Einsatz von Smith, welcher bereits gegen Fermana verletzungsbedingt ausfiele, ist noch fraglich. Kevin Vinetot ist hingegen wieder einsatzbereit. Die Liste der einberufenen Spieler wird morgen am späten Nachmittag auf unserer Homepage – www.fc-suedtirol.com – veröffentlicht.

Der Gegner:
Unione Sportiva Triestina 1918 ist ein Traditionsverein des italienischen Fußballs, der 27 Teilnahmen in der Serie A und 20 in der Serie B (zuletzt in der Saison 2010-2011) vorweisen kann. Triestina entschied in der letzten Saison das Play-off Finale der Serie D gegen Virtus Vecomp für sich und schaffte daraufhin am grünen Tisch die Teilnahme an der Serie C-Meisterschaft.

So ist die Mannschaft um Coach Sannino nach fünf Saisonen (eine in der Oberliga und vier in der Serie D) zurück im Profifußball.

Die Mannschaft von Triestina wurde durch mehrere Neuzugänge verstärkt. So holte der Generaldirektor Mauro Milanese – bereits Zögling von Sannino in Varese – auf Wunsch des Trainers mehrere Top-Spieler nach Triest.

Der Klub verstärkte sich in allen Postionen: in der Verteidigung durch Mori (Sambenedettese), El Hasni (spielte bei Vicenza in der Serie B und bei Mantova in der Serie C) und Codromaz (Feralpisalò); im Mittelfeld durch Acquadro (Venezia), Bracaletti (ehemaliger Kapitän der Feralpisalò), Bariti (Ancona) und Mensah (Virtus Vecomp); im Angriff durch Rachid Arma (86 Treffer in den letzten sechs Serie C-Saisonen für Spal, Carpi, Pisa, Reggiana und Pordenone) und dem 24-jährigen Mirco Petrella (Teramo).

Der wohl wichtigste Neuzugang wird jedoch nicht auf dem Spielfeld, sondern auf der Trainerbank zu sehen sein: Giuseppe Sannino.

Der 60-jährige in Ottaviano (Neapel) geborene Trainer leitete in der Serie A Mannschaften wie Siena, Palermo, Chievo Verona und Carpi. Auch in der Serie B konnte er bei Varese, Catania und Salernitana Erfahrungen sammeln. Sannino war auch im Ausland tätig, so trainierte er den englischen Vereins Watford (damals in der Championship).

Triestina ist in dieser Meisterschaft noch ungeschlagen. Am ersten Spieltag der Serie C hatte die Mannschaft aus Trieste spielfrei. In ihrem ersten Meisterschaftsspiel traf Triestina auf Reggiana: Das Spiel endete mit einem Remis (1 zu 1). Im zweiten Spiel, welches auswärts gegen Ravenna bestritten wurde, siegte Triestina mit einem klaren 5 zu 1. Alle Treffer wurden in den ersten 30 Spielminuten erzielt (Doppelpack von Mensah; Jeweils ein Treffer für Porcari, Bracaletti und Arma).

„Ex“ des Spiels.
Jeweils einer. Bei Triestina ist es natürlich Giuseppe Sannino, der im Biennium 1999-2001 in Bozen als Trainer agierte. Im ersten Jahr gewann er mit den Weißroten die Serie D-Meisterschaft und in der darauffolgenden Saison führte er die Mannschaft zu einem vorzeitigen Klassenerhalt in der Serie C2. Die Mannschaft um Kapitän Luca Lomi war bis Mitte März auf Play-off-Kurs, bis die schwere Verletzung von Torjäger Simone Motta den Weißroten einen Strich durch die Rechnung machte.

Beim FCS handelt es sich um Mittelfeldspieler Michael Cia, welcher in der Serie B 2008/2009 24 Mal für Triestina im Einsatz war (2 Treffer)

Programm des zweiten Spieltages: Serie C – Gruppe B (Sonntag, 3. September):

ALBINOLEFFE – SANTARCANGELO (14:30 Uhr)

FERALPISALÒ – FANO (14:30 Uhr)

FERMANA – MESTRE (14:30 Uhr)

MODENA – RENATE (14:30 Uhr)

TRIESTINA – FC SÜDTIROL (14:30 Uhr)

BASSANO – PORDENONE (18:30 Uhr)

GUBBIO – SAMBENEDETTESE (18:30 Uhr)

TERAMO – RAVENNA (18:30 Uhr)

PADOVA – VICENZA (Montag, 18. September, 20:45 Uhr)

SPIELFREI: REGGIANA

 

Tabelle:

Vicenza, Pordenone 9 Punkte; Bassano, Sambenedettese*, Renate 6 Punkte; Mestre 5 Punkte; Triestina*, Reggiana, FC Südtirol 4 Punkte; Padova, Feralpisalò, Fano, Albinoleffe, Santarcangelo, Ravenna 3 Punkte; Fermana*, Teramo, Gubbio 1 Punkt; Modena 0 Punkte.

* Ein Spiel weniger

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen