Du befindest dich hier: Home » Chronik » Räuber in Bruneck

    Räuber in Bruneck

    Raubüberfall in einer Seitenstraße von Bruneck: Ein 60-Jähriger wurde überfallen, mit Füßen getreten und der Brieftasche beraubt. Der Täter konnte gefasst werden.

    Am Sonntagnachmittag spazierte ein 60-jähriger Mann durch eine Seitenstraße in Bruneck, als er plötzlich zu Boden gestoßen wurde.

    Der Angreifer schubste den Brunecker nicht nur, er verpasste ihm auch mehrere Fußtritte, als er bereits am Boden lag, und entriss ihm schlussendlich noch die Brieftasche, in der einige hundert Euro steckten.

    Mit der Beute machte sich der Täter aus dem Staub und ließ den verletzten Mann am Boden liegend zurück.

    Dem Verletzten gelang es schließlich, die Carabinieri telefonisch zu verständigen. Sie brachten den Mann ins Krankenhaus und nahmen die Verfolgung auf. Weil das Opfer den Angreifer gut beschreiben konnte, gelang es den Ordnungskräften, ihn ausfindig zu machen.

    Es handelt sich dabei um einen 50-jährigen Mann mit kosovarischen Wurzeln, der seit einiger Zeit in Bruneck lebt und den Carabinieri bereits des Öfteren aufgefallen war. Er wurde verhaftet und den Behörden in Bozen übergeben.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (4)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • marting.

      wir haben kein sicherheitsproblem

    • huggy

      Wenn er schon öffters aufgefallen ist, was hat er dann noch hier zu suchen ?? Ab in seine alte Heimat.

    • franz

      19. Juli 2017 südtiroler Tageszeitung
      Einbrecherin in Haft ?
      Vorbestraft, im Hausarrest Haftstrafe abzusitzen und trotzdem frei und die Verbrecher dürfen fröhlich weiter machen.
      Alles im Sinne der linken Postkommunisten des PD unterstützt von SVP und den Gesetzen mit den ( “svuota carceri“ & DL -Depenalizzazione ) mit den die linke Regierung Kriminellen Immigranten beinahe völlige Straffreiheit garantiert.
      “E’ stato segnalato mentre si aggirava con un coltello intorno alla stazione centrale di Milano, poi all’arrivo della volante ha aggredito un poliziotto. L’agente, che era protetto dal giubbotto antiproiettile, ha riportato una ferita lievissima. L’aggressore si chiama Saidou Mamoud Diallo, ha 31 anni ed è originario della Guinea. L’uomo è stato prima immobilizzato e poi arrestato per tentato omicidio e resistenza. “Voglio morire per Allah“,
      (L’uomo aveva un ordine di espulsione emesso dal questore di Sondrio lo scorso 4 luglio e precedenti per lesioni, minacce, e resistenza a pubblico ufficiale. )
      https://www.ilfattoquotidiano.it/2017/07/17/milano-aggredito-con-un-coltello-un-poliziotto-vicino-alla-stazione-arrestato-un-uomo-della-guinea/3734685/
      Aggredì agente a Milano, scarcerato
      19/07/2017 – 17:30
      Obbligo di firma ed eventuale espulsione per Saidou Diallo
      MILANO, 19 LUG – E‘ stato scarcerato con obbligo di firma Saidou Mamoud Diallo, il 31enne della Guinea che due giorni fa ha aggredito con un coltello un poliziotto all’esterno della Stazione Centrale.
      http://www.lasicilia.it/news/italia/96175/aggredi-agente-a-milano-scarcerato.html
      ++++

    • goggile

      die bevòlkerung verdient sich von Politiker regiert zu werden denen sie die stimme gibt. also. wir haben kein sicherheitsproblem. schlaft weiter ihr làmmchen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen