Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Im Blitzlichtgewitter

    Im Blitzlichtgewitter

    bildschirmfoto-2017-04-18-um-18-05-37Die acht Personen, die in der Nacht auf Ostermontag wegen der Schlägerei in der Flüchtlingsunterkunft Ex-Alimarket verhaftet wurden, sind wieder auf freiem Fuß. Das Schnellverfahren wird am 20. Juni fortgesetzt.

    von Thomas Vikoler

    Sechs Polizisten standen am Dienstag vor der Flüchtlingsunterkunft in der Bozner Gobettistraße. Verstärkte Sicherheitsmaßnahmen nach der Massenschlägerei in der Nacht auf Ostermontag, bei der ein Dutzend Personen verletzt und acht verhaftet wurden.

    Letztere wurden am Dienstag am Landesgericht von Gefängniswächtern vorgeführt. Wie Schwerverbrecher müssen sie eine Viertelstunde lang im Blitzlichtgewitter der Kameras auf die Verhandlung warten. Einige von ihnen halten DIN-A4-Blätter vor ihr Gesicht, um nicht fotografiert zu werden, bei anderen sind Wunden am Kopf zu sehen. Sie werden in einem Schnellverfahren vor Gericht gestellt.

    Warum genau diese acht Männer aus Afghanistan, Marokko, Libyen, Gambia und Guinea von der Polizei wegen Sachbeschädigung, Schlägerei und Widerstands gegen Amtspersonen (dem Verhaftungsgrund) festgenommen wurden, ist derzeit unklar. Denn an der Schlägerei waren laut Polizeibericht um die 20 Personen beteiligt.

    Martin Ohrwalder und Johann Zöggeler, die beiden Pflichtverteidiger der acht Verhafteten, wollen die genauen Umstände der Gewalteskalation herausfinden. Deshalb haben sie bei Richter Michele Papparella eine Vertagung der Verhandlung beantragt, was ihnen am Ende auch gewährt wird. Sie findet am 20. Juni am Landesgericht statt.

    Bis dahin werden die acht Tatverdächtigen (keiner von ihnen ist vorbestraft) auf freien Fuß gesetzt. Wo sie nun unterkommen, ist unklar.

    MEHR LESEN SIE IN DER HEUTIGEN PRINT-AUSGABE.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (17)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • watschi

      „Wie Schwerverbrecher müssen sie eine Viertelstunde lang im Blitzlichtgewitter der Kameras auf die Verhandlung warten“.
      Entschuldigung, aber wer mit eisenstangen, baseballschläger, messer usw. auf menschen losgeht ist ein schwerverbrecher, da dies den tod bringen kònnte. ich hoffe die bekommen ihre gerechte, strenge strafe und landen für einige zeit hinter gitter oder noch besser werden in ihre heimat abgeschoben.
      immer wieder wird europa oder den usa vorgeworfen schuld an der misere zu sein, weil man waffen hinunterliefert und sie ausbeutet. wird vielleicht in geringen massen auch stimmen. aber es ist schon seltsam, dass diese leute, einmal in sicherheit in europa immer wieder gewalttätig aufeinander losgehen und man es dehalb überall so regeln muss, dass moslems nicht mit christen- oder afrikaner nicht mit asiaten das Zimmer teilen müssen, ansonsten bekriegen sie sich standepede. wo bleibt denn da unsere mitschuld? die kònnen sich ja untereinander nicht ausstehen und werden bald einmal hier fortsetzen, wo sie in ihrem land aufgehòrt haben. Spätestens dann tragen wir Mitschuld, weil wir sie in unser land gelassen haben

    • franz

      Vorausgeschickt, dass laut internationalen Konvention, im Meer gerettete Menschen in ein nächst gelegenen Land gebracht werden müssen.
      Wie schon zum Thema :“ zu-lasche-fuehrung“ geschrieben.
      http://www.tageszeitung.it/2017/04/18/zu-lasche-fuehrung/#comment-344922
      “Die Bozner Grünen kritisieren die Entscheidung, die sogenannten Winterquartiere in Bozen ersatzlos zu schließen.
      Die Entscheidung, die sogenannten Winterquartiere in Bozen ersatzlos zu schließen, entpuppe sich „als Desaster“.
      Das ganze Desaster ist das Ergebnis von 5 Jahren links-grüner Regierung PD – Celta Civica unterstützt von SVP und Grüne .
      “Dies ist eine unwürdige und unhaltbare Situation für unsere Stadt! […]
      In der Tat-
      Anstatt mit Nachdruck die sofortige Aufstellung von sanitären Einrichtungen – zur Not auch von chemischen WCs – zu fordern.
      Sollte der Staat die Gemeinde die Gesetze anwenden die für Clandestini vorgesehen sind. Nämlich Personen deren Asylantrag definitiv abgewiesen wurde, in ihre Herkunftsland zurückzuschicken:
      “ La legge è uguale per tutti, anche nell’era dell’emergenza immigrazione. Chi non rispetta un decreto di espulsione commette un reato“ [….]
      “2016 – Da gennaio a oggi sono arrivate sulle nostre coste dal Mediterraneo 178.802 persone, di cui 24.929 minori non accompagnati. Stando alle statistiche, solo il 4% ha i requisiti per ottenere lo status di rifugiato: chi non ottiene altre forme di protezione, né umanitaria né sussidiaria, è considerato un migrante economico e viene inserito nella lista dei rimpatri. [….]
      http://www.riscattonazionale.it/2016/12/17/la-clandestinita-reato-italia-la-cassazione-attacca-tribunali-buonisti-rispettate-la-legge/
      95 % die in Italien ankommen ( abgeholt vor der Libyschen Küste von Maare Nostrum Frontex usw. ) sind alles junge Männer im besten kampffähigen Alter, die vor Arbeit flüchten und anstatt in ihrer Heimat etwas nützliches zu tun , ihre Heimat ihre Familie zu verteidigen flüchten diese Vaterlandsverräter suchen Schutz bei uns und terrorisieren uns .
      Wenn solche Vaterlandsverräter unbedingt Krieg führen wollen ,können sie das ja in ihrer Heimat gegen die Taliban usw. und unsere Soldaten könnten zu Hause bleiben anstatt in Afghanistan usw. ihren Kopf hinzuhalten.
      Und macht der Staat nichts
      Das ganze wird von der links-grünen postkommunistischen Regierung unterstützt von SVP wohl auf Grund des großen Business unterstützt.

    • franz

      Richtern bleibt nichts anderes übrig wie die Gesetze so anzuwenden wie sie von der Politik vorgegeben wird und Straftäter wieder freizulassen die von Carabinieri – Polizei verhaftet werden.
      Durch Gesetzen wie das “Svuota carceri“& den DL Depenalizzazione ( der Regierung Renzi )
      DEPENALIZZAZIONI ( decreto legislativo 15 gennaio 2106 n. 7 – 8 ) pubblicato in Gazzetta Ufficiale n. 17 del 22 gennaio 2016, in attuazione della legge 28 aprile 2014, n. 67.
      Quando uno Stato non è in grado di funzionare che fa? Continua a farti pagare le tasse, ma senza darti i servizi, oppure tagliandoli drasticamente. In Italia, vale anche in tema di Giustizia, vero e proprio cancro del sistema.
      Il governo Renzi, infatti, ha una nuova causa di archiviazione per i procedimenti penali. Ecco il lungo elenco:
      z. B
      – Resistenza a P.U. – art. 337 c.p.–( Widerstand gegen die Staatsgewalt )
      Violenza o minaccia a P.U. art.336 c.p.
      http://www.miglioverde.eu/ecco-lelenco-dei-reati-che-renzi-ha-depenalizzato/
      Anstatt in der Sicherheit zu investieren werden Polizei-Carabinieri -Stationen abgebaut bzw. Personal welches in Pension geht nicht mehr ersetzt.( 20.000 – Unbesetzt )
      Beispielsweise die Abteilung der Straßenpolizei in Meran
      È in corso di registrazione presso l’Ufficio Centrale del Bilancio il decreto del Capo della Polizia numero 559/ A/ 1/ 131.5.5.1 datato 31 marzo 2017 con cui vengono soppressi 18 reparti di Polizia Stradale
      Unter anderem auch die Straßenpolizei von Meran ( Distaccamento Polizia Stradale Merano (BZ) )
      http://www.zonalocale.it/2017/04/08/soppresso-il-reparto-di-polizia-stradale-di-vasto-/25746?e=vasto
      Und die Scheinpopulisten von SVP/PD reden andauernd was sie in Sicherheit investieren.

    • criticus

      Die Wahrheit ist: Die muss man ja laufen lassen, denn die Gefängniszellen werden für Autofahrer die auf Behindertenparkplätzen parken benötigt.

      • goggile

        hab heute gelesen dass ein Italiener fuer das pinkeln in einer stadtgasse zu 10.000 euro strafe herangezogen wird. frage: WIESO WERDEN UNSERE AUFGEZWUNGENEN momentangen oder neuen mitbuerger nicht gleich behandelt? ICH las von sekreten wie in einer Toilette an bestimmten strassen im Zentrum! noch dazu wollen sie fuerherscheinentzug bei handybenutzung. fein so. bald werden viele Steuerzahler arbeitslos dank dieser horrenden strafen und es wird sicher schlimmer und nicht besser.
        Politiker macht Gesetze. und nicht richter wo laut einem Urteilsspruch gesetz geschaffen wird. wird leben so in einer Diktatur wo je nach laune gestraft wird. alle oder niemand.

    • issy

      Optimaler Nährboden für die Bildung von Gangs und mafiöse Strukturen.
      Schutzgelderpressungen werden bald auch in Südtirol gang und gäbe sein.

    • yannis

      Wen wundert´s
      einfach mal Tante Google fragen

      „Afrika entsorgt seine Kriminellen nach Europa“

    • goggile

      ich appelliere an Herrn knoll oder einem oppositionellen eine Landtagsanfrage zu machen, wieviel Millionen euro und die Pflichtverteidiger von und Steuerzahlern gezahlt in einem gesamten jahr in Rechnung stellen und wie hoch der Klientel prozentiel an fluechtligen illegalen einheimischen immigrierten usw. ist.
      rechnet uns mal vor was und nur diese massenschlàgerei kostet. ich wette zehnatusende von euro wenn nicht huntertausende. pflichtvertidiger multipliziert mal schlàger, dann die krankenhausspesen, die spesen stundenweise was die einsàtze von unserem Polizeiorganen, die fast 40euro täglichen immigrantigeldfòrderunden, gratishàndi essen usw. und bitte nicht vergessen die schàden die sie an der Struktur und warscheinlich auch bei ihren freigàngen anrichtn angerichtet haben. begebt euch in gewisse viertel Bozens auch zur Tageszeit oder auch nur industriezone wos sie ameisenartig ueberall umherrennen und wieviele autoeinbrueche in supermarktparkplàten so sind. ein Wahnsinn wo wir angelangt sind. vollkommen schuldig die Politiker auf nationaler und europäischer ebene die es so weit und aufgezwungen haben und gebracht haben. hoffen wir dass le pen salvini usw aufràumen und die verantwortlichen gerichtlich anklagen.

    • franz

      Rete 4 “dalla vostra parte“ 19.04.2017 / 21:30
      Thema: Bolzano donne molestate – Immigrazione fuori controllo !
      Venerdi santo 700 € per una festa al centro “ Ex-Alimarket“ chi paga.?
      e poi la rissa

    • goggile

      rete4 hat alles gerade detailiert in ganz Italien berichtet. was ist uebrigens mit der Ursache der schlàgerei? es wurden Frauen belàstigt. straffrei auch dieses fuer diese?

    • ft

      Der Xenophobenverein und die Abteilung „Gegen den Untergang des Abendlandes“ hat endlich wieder mal etwas zu schreiben. Letzthin waren sie
      fast arbeitslos.Der Abschreiberfranz hat stundenlang Zeitungen und den Codice Penale durchforstet, damit er wieder ein Sammelsurium von Plattitüden kopieren kann. Sogar die Strassenpolizei in Meran, die niemand braucht, hat er entdeckt. Er ist einfach unermüdlich. Eine Verdienstmedaille für seine wisenschaftliche Leistung auf dem Gebiet der Morologie ist ihm gewiss.

    • franz

      Im Gegensatz zu niveaulosen ungebildeten Bahnhofsklatscher und Rassisten wie ft die anstatt konstruktive Beiträge zu schreiben auf Grund eine Art Zwangsneurosen Veranlagung das unermessliche Grundbedürfnis alle zu beschimpfen zu beleidigen und seinen Unflat auszugießen haben, beschäftige ich mich mit nützlicheren Dingen .
      Beleidigern und Rassisten die sich um Gesetze nicht kümmern ist die Polizei & Carabinieri natürlich ein Dorn im Auge und daher froh wenn wieder einmal ein Station wie die in Meran und andere 18 abgebaut werden.
      Wie schon geschireben Dich vor Gericht zu verklagen habe noch viel Zeit ( Dank DL-Depenalizzazione 5 Jahre )
      Was mich immer wieder wundert, dass die Redaktion solchen Beleidigern und schwulen Dummköpfen wie ft die Möglichkeit gibt andere zu beleidigen bzw. ihren Müll zu verbreiten.
      Immerhin ist die Redaktion dafür verantwortlich.
      (“omesso controllo”, art. 75 c. p )

    • franz

      Apropos schwul
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/17/der-herzenseuropaeer/#comment-326101
      ft, 18. Mai 2016 um 13:00
      Danke für das Kompliment. Lieber schwul als dumm !
      Daher würde ich Dir dringend zu einer Therapie raten, Warmer Bruder.
      Zu empfehlen wäre der Psychotherapeut aus den USA Joseph Nicolausi
      Seine Therapien sollen durchaus erfolgreich sein.
      Seine Spezialitaet ist es, Leute mit homosexuellen Neigungen so zu therapieren, dass sie sich in die heile Welt der heterosexuellen Beziehung einfuegen koennen, deren Happy End und Kroenung ja bekanntlich die Ehe mitsamt dem ihr entspriessenden Nachwuchs ist, oder werde Herrenschneider .
      Um den Tip des Herrn Freud zu folgen, der meinte, Homosexuelle taeten am besten daran, ihre fehlgeleiteten Triebe zu sublimieren. Seine Vorschlaege dazu, wie diese Sublimierung von statten gehen koennte, waren ja durchaus konstruktiv. Der maennliche Homosexuelle – so meinte er – koennte sich zum Beispiel als Herrenschneider betaetigen und bei dieser Taetigkeit seine Triebe auf eine der Gesellschaft nuetzliche Weise befriedigen.

    • franz

      „Das Maß ist voll“
      Ähnlich wie links-grüne Gutmenschen, lässt die Redaktion der “Südtiroler – Tageszeitung“ eine konstruktive Diskussion nicht zu indem man Kommentare einfach nicht freischaltet.
      Lieber bietet Herr Oberhofer und Herr Tribus niveaulosen Beleidigern, Verleumdern, Anstiftern zum Drogenkonsum die Plattform um andere zu beleidigen und zu verleumden,
      bzw. in der Printausgabe den Damen des ältesten Gewerbe der Welt die Plattform ihren Dienst anbietet eine Art “virtuelles Bordell“. Abgesehen vom rechtlichen Aspekt (“favoreggiamento e srfuttamento della Prostituzione “
      (Art. 3 numero 8 legge Merlin 75/1958), moralisch bedenklich und vom Niveau unterster Schublade, da auch Jugendliche dieses Platt lesen. Was mich wundert dass den Leuten in der Redaktion eigentlich nichts zu blöd ist.
      Wie gesagt, warten wir mal ab was die Richter vom Landesgericht Bozen dazu meinen.
      Die Richter die auf diesen Portal als Lügner hingestellt wurden. –
      “omesso controllo”,
      Apropos “omesso controllo”, art. 75 c. p
      http://www.diritto.it/docs/27145-cass-pen-sez-v-14-agosto-2008-n-33472-responsabilit-per-omesso-controllo-del-direttore-ex-art-57-c-p
      “Salusti- Direttore von “Il Giornale“ hat großes Glück gehabt, ein Formfehler hat ihn vor dem Gefängnis bewahrt.
      “Colpo di scena in Aula, Alessandro Sallusti mette in grave imbarazzo le toghe. Il direttore delGiornale è a processo per “omesso controllo”, lo stesso reato che gli così nel 2012 una condanna a 14 mesi di carcere per un articolo uscito quand’era a Libero [….]
      http://www.italiapatriamia.eu/2017/03/arrestate-sallustibomba-in-tribunale-il-direttore-umilia-in-un-colpo-toga-e-pm-con-queste-parole/
      Manche lernen es nie !
      Anscheinend hat Herr Oberhofer und Herr Tribus aus der vorübergehenden Suspendierung nichts gelernt
      http://www.ff-online.com/ausgaben/14-2505/chefredakteur-vier-monate-suspendiert/

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen