Du befindest dich hier: Home » Sport » Bitteres Remis

    Bitteres Remis

    fallo-di-laurenti-su-spagnolliNach dem unverdienten Remis gegen Gubbio, und der Niederlage zuletzt in Salò, ließ der FC Südtirol zu Hause weiter wichtige Punkte auf der Strecke liegen. 

    Gegen Bassano musste Trainer Viali auf den gesperrten Cia, den Langzeitverletzten Baldan, den angeschlagenen Fortunato und den Neuzugang Rantier verzichten. Letzterer verzerrte sich beim gestrigen Training das Knöchel und fiel für das Match gegen Bassano aus. Der anderer Neuzugang Arturo Lupoli startete hingegen von der Ersatzbank aus ins Match.

    Guter Matchbeginn von Seiten der Gäste die nach nur wenigen Sekunden gleich richtig gefährlich wurden. Laurenti fing einen Pass von Gliozzi ab, brach zentral durch und zog dann aus zwanzig Metern Entfernung ab. Der Schuss ging aber beachtlich am Tor von Marcone vorbei und ließ die Südtiroler erstmal aufatmen.

    Der FCS tat sich schwer ins Spiel zu kommen, hatte jedoch in der 8. Minute seine erste Möglichkeit. Sarzi leitete die Aktion ein und bediente dann Fink, welcher wiederum Broh anspielte. Dieser konnte einen Aufprall für sich entscheiden und setzte dann eine Rakete Richtung gegnerisches Tor ab, welche sein Ziel aber verfehlte.

    Das Team um Trainer Viali ließ Bassano die Initiativen und setzte in dieser ersten Phase der Partie vor allem auf Konter.

    Beide Mannschaften übten hohes Druckspiel auf den jeweiligen Ballbesitzer aus und spielten zusammengepirscht auf nur dreißig Metern Feldhälfte.

    jeremie-brohIn der 30. Spielminute gab es eine der wenigen Torgelegenheiten in dieser ersten Halbzeit zu sehen. Sarzi setzte einen Eckball direkt auf dem Kopf von Di Nunzio ab, dessen Köpfler jedoch sehr zentral war und damit mit Leichtigkeit von Rossi festgehalten wurde.

    Die Antwort der Gäste folgte auf dem Fuße, mit einer flachen Flanke von Crialese auf Maistrello, der die Kugel aus der Drehung heraus ins Toraus beförderte.

    In der 38. Minute hatten die Weißroten eine Riesenchance in Führung zu gehen. Tulli spielte Tait auf dem rechten Flügel an, welcher mit einer Bilderbuchflanke Spagnoli im gegnerischen Sechzehner bediente. Dieser konnte das Leder zwar gut treffen, schickte es aber über die Querlatte.

    Nur zwei Minuten gab es erneut eine interessante Aktion der Südtiroler zu sehen. Tolle Kombination zwischen Fink-Tulli-Fink, mit Schuss des Kapitäns, der an einem exzellenten Rossi scheiterte.

    Nach einer Minute Nachspielzeit schickte der Schiedsrichter beide Teams zurück in die Kabinen.
    Die zweite Spielzeit begann ohne Auswechslungen mit dem Anstoß der Gäste. Nach nur zwei Minuten holte Trainer Viali den angeschlagenen Fabian Tait zurück auf die Spielerbank, für ihn wurde Alessandro Furlan aufs Spielfeld geschickt.

    In der 8. Minute gab es eine Chance pro Seite zu sehen. Zuerst war Bassano dran, mit einer gefährlichen Flanke von Formiconi auf Maistrello, der es nicht schaffte den Ball richtig anzunehmen. Daraufhin gab es einen Konter der Hausherren, mit Spagnoli der quer übers Feld flitze, mit einem schwachen Linksschuss jedoch am Keeper der Gegner scheiterte.

    In der 14. Minute wurde Finks Eckball aus dem Strafraum gekickt und landete auf Bassoli, dessen Linksschuss aber weit über die gegnerische Querlatte ging. Zwei Minuten später ging der FC Südtirol verdient in Führung. Furlan nahm den Ball an und beförderte ihn mit sehenswerter Präzision aus 25 Metern Torentfernung in den Kasten. Was für ein Treffer für den Mittelfeldspieler der Weißroten. Gleich darauf hatten die Weißroten eine Riesenchance den Anschlusstreffer zur erzielen, doch Gliozzi schoss den Ball aus guter Position in die Arme von Rossi. Die Reaktion von Bassano ließ auf sich warten, zudem spielten die Gäste ab der 80. Spielminute in Unterzahl, da Zibert vom Schiedsrichter wegen heftiger Proteste vom Feld geschickt wurde.

    In der ersten Minute Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter wegen eines Handspiels von Obodo einen Elfmeter für die Gäste, den Minesso sicher verwandelte.

    Trotz einer Hammerchance von Tulli, der kurz vor Abpfiff im Strafraum mit einem tollen Slalom an einigen Gegnern vorbeikam und dessen abgefälschter Schuss auf dem Außennetz landete, ging das Match mit dem 1:1 zu Ende.

    FC SÜDTIROL – BASSANO 1:1 (0:0)

    FC Südtirol (4-3-1-2): Marcone; Tait (47. Furlan), Di Nunzio, Bassoli, Sarzi; Broh, Obodo, Fink; Tulli; Gliozzi,  Spagnoli

    Ersatzbank: Piz, Riccardi, Brugger, Lomolino, Packer, Torregrossa, Lupoli

    Trainer: William Viali

    Bassano (4-3-1-2): Rossi; Formiconi, Pasini, Bizzotto, Crialese; Laurenti (65. Fabbro), Proietti, Bianchi (36. Zibert); Candido (75. Grandolfo); Maistrello, Minesso

    A disposizione: Bastianoni, Trainotti, Tronco, Soprano, Bortot,

    Trainer: Luca D’Angelo

    Schiedsrichter: Fabio Schirru aus Nichelino (Avalos-Cataldo)

    Tore: 61. Furlan (1:0), 91. Foulelfmeter Minesso (1:1)
    Gelbe Karten: Minesso (B), Marcone (FCS), Proietti (B), Obodo (FCS)
    Rote Karte: Zibert (B) wegen Protesten
    Anmerkungen: Sonniger Winternachmittag in Bozen. Das Terrain war recht sandig und damit nicht in perfekten Spielbedingungen.

    Bianchi (B) protestierte in der 29. Minute der zweiten Halbzeit von der Ersatzbank aus zu arg und wurde vom Schiedsrichter deshalb zurück in die Kabine geschickt.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • prof

      Fast alle Zuschauer haben gesehen,daß einige Spieler( hauptsächlich Spagnoli ,Broh, Obodo) eine Viertelstunde vor Schluß am Ende ihrer Kräfte waren,warum wechselt Trainer Viali nicht,wenn er noch 2 Spieler hätte austauschen können??
      Jedenfalls in meinen Augen kein guter Trainer.

    • prof

      Gestern war auch ex FCS Trainer Sannino auf der Tribüne,habe nach dem Spiel mit ihm gesprochen und gefragt ob er nur als Zuschauer hier ist,oder etwa??
      er sagte mir,er sei noch bis Juni 2017 bei Salernitana unter Vertrag.
      Auf meine Frage zum Spiel und ob ein Trainer nicht sehen müsste wenn Spieler ausgewechselt werden müssten,lächelte er ammüsant und sagte nur,der FCS hätte es sich verdient zu gewinnen hatte aber Pech.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen