Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der Marihuana-Bauer

    Der Marihuana-Bauer

    bauern-haus-fenster-2Die Carabinieri haben einen 50-jährigen Landwirt aus Völlan verhaftet – auf seinem Hof wurden stattliche 17 Kilo Marihuana beschlagnahmt.

    Im Dorf hatte sich das Gerücht verbreitet, dass es auf einem Hof ein ortsunübliches landwirtschaftliche Produkt zu kaufen gäbe: Marihuana.

    Die Carabinieri bekamen Wind davon und führten eine Hausdurchsuchung durch. Ergebnis: Auf dem Hof wurden 17 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt.

    Der Bauer – ein 50-jähriger Völlaner – wurde wegen Drogenbesitzes zum Zwecke des Handels verhaftet und ins Bozner Gefängnis gebracht.

    Am Donnerstag fand im Bozner Gefängnis die Haftprüfung statt, Richter Emilio Schönsberg gestand dem Landwirt Hausarrest zu.

    LESEN SIE ALLES WEiTERE IN DER PRINT-AUSGABE VOM FREITAG.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (14)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • bw

      Das nennt man dann ein Zubrot für den Nebenerwerbsbauer und Aufwertung des ländlichen Raumes. Die Vermarkung könnte mittels Bauernmarktstand, bevorzugt des Biobauernmarktes und den landwirtschaftlichen Genossenschaften erfolgen. Mehrwertsteuer und GIS begünstigt. Kennwort haben sie etwas Kraut?

    • vogel

      Der hätte nach Amerika auswandern sollen. Dort ist es mittlerweile in vielen Staaten legal.
      Aber keine Sorge, es dauert in der Regel etwa 10 Jahre bis amerikanische Bräuche auch in Europa übernommen werden. Wer jetzt noch als Schwerverbrecher behandelt wird, ist dann ein gefragter Fachmann.

    • kleinlaut

      Schade! Einheimische Qualität mit Gütesiegel und nicht das zusammengepresste „Glump“ von dubioser Herkunft!

    • anarchoseppl

      Sein mir Tscheggl.. Iatz wochset des Zuig wos in ondere Religionen so vereehrt werd, so guat ba ins dou… und wur fa so viel Leit gebraucht. In olle meglichen Lebenslogen.. Und mir lossns ins verbiaten, keine Ahnung wieso? ..
      Franz, hosch nett a Gsetz, wieso des verboten isch..? und kimmer bitte nett wieder wegen deiner Unfruchtbarkeit, weil sem war es Tabakrachen a verboten..
      Dei Anti-Prohipition-Religion hot in die 70er Super orbeit gleischtet. Die oltn Leit glam heintzutog nou, dass des Heroin isch..
      Ober wia gsogg… Tscheggl…
      Wer ols glab, will nicht wissen!

      in diesem Sinne..

      insperrn dei Bauern und nimmer auserlossen.. dei houm sicher an Pakt mitn Tuifl.. und seiner Tuiflspflonze!

      • yannis

        @anarchoseppl

        >>>Und mir lossns ins verbiaten, keine Ahnung wieso?<<<

        Du weist nicht wieso uns verboten wird, ganz einfach, weil die Pharmalobby (Tilidin, Palexia, Tramadol usw.) bei unseren ach so schlauen Politikern immer mindestens einen Fuß in der Tür hat und auch manche sagen, gelegentlich ein smartes "Aluköfferchen" in deren Büro´s vergisst..

      • franz

        anarchoseppl
        “des Zuig wos in ondere Religionen so vereehrt werd, so guat ba ins dou… und wur fa so viel Leit gebraucht“des Zuig wochst bei ins a
        Und wird sogar zu therapiezwecken vom Militär unter staatlicher Kontrolle angebaut und in Apotheken mit Rezept abgegeben.
        “a Gsetz, wieso des verboten isch,“ gibt es in der Tat. sonst hätte man den Baue nicht verhaftet. oder ?
        Und das aus gutem Grund. das Zeug ist nicht ohne psychische Störungen, Unfruchtbarkeit und wer sich unter Einfluss von Cannabis- Marijuana ( THC ) beim Lenken eines Fahrzeug erwischen lässt ist den Führerschein und wo möglich sein Auto los.
        Nur Tscheggl… glabn nit dron ! 🙂

        • anarchoseppl

          Franz.. des hon i gewellt fa Dir hearn.. danke.. wia long wort i schun af des..

          Iatz hosches jo selber zuageben:

          MARIJUHANA ISCH VERBOTEN, WEIL MARIJUHANA ILLEGAL ISCH!

          olls verstondn Franz.. schian Obend und schlof guat..

      • meintag

        Kann mich erinnern als ich Anfang der Achziger Jahre beim Apfelklauben war. Damals meinte ein alter Klaubkollege dass die Jngen alles Haschbeitel sind. Er selbst hat aber innerhalb 24 Stunden drei Paktlen Zigaretten der Marke MS abgestaubt.

    • goggile

      wann hòren endlich die selbstlobenden statments der ordungskràfte bezueglich ach so geleistete glanztaten auf? wann kònnen wir endlich mit dem zug ohne angst wieder fahren und uns sicher fuehlen anstatt in jedem winkel belàstigt und bedroht zu werden?

    • lousamol

      Tjo ba de Milchpreise wos willsch a tian ? 🙂

      • yannis

        @lousamol
        meinst Du es könnte sich dabei um einen Zusammenhang zum Russland Embargo handeln,
        wo bekanntlich die EU Landwirtschaft mehr davon betroffen ist, als die Russen selbst.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen