Du befindest dich hier: Home » News » „Ein Furz wie ein Tornado“

    „Ein Furz wie ein Tornado“

    Paul Köllensperger

    Paul Köllensperger

    Wie rechts ist der Movimento 5 Stelle? Auf einen Flirt Beppe Grillos mit Neofaschisten angesprochen, verteidigt Paul Köllensperger die Werte der Grillini.

    Der Artikel stammt aus dem Jahr 2013 – doch das Internet vergisst nichts. Drei Jahre nach seinem Erscheinen sorgt ein Bericht der Tageszeitung „La Stampa“ in sozialen Netzwerken noch immer für Aufregung: Ist es wahr, dass Beppe Grillo, seines Zeichens Komiker und Gründer des Movimento 5 Stelle, Neofaschisten der Casa Pound eine Parteimitgliedschaft angeboten hat?

    „Der gute Beppe hätte etwas klarer sein sollen“, gibt auch Paul Köllensperger zu. Dennoch wehrt sich der Südtiroler Landtagsabgeordnete der 5-Sterne-Bewegung in Facebook-Kommentaren gegen eine naheliegende Interpretation: Nein, Rechts- und Linkspopulisten sind nicht automatisch Teil desselben Lagers – und mit Casa-Pound-Aktivisten will Köllensperger schon gar nicht in Verbindung gebracht werden.

    „Es sollte klar sein“, meint Köllensperger, „dass weder ich, noch Don Gallo, Ferdinando Imposimato oder Dario Fo auch nur einen Tag mit einer Bewegung sympathisieren könnten, die mit Faschisten zusammenarbeiten will. Wir sind Antifaschisten, aber auch Antikommunisten, antimafia, antineoliberale, antikorrupte und anti vieles mehr.“

    Der Movimento 5 Stelle sei „für die direkte Demokratie (sehr faschistisch!), ein Grundeinkommen (rechts-extrem!), gegen die neoliberale Lobbypolitik, die in ganz Europa von den Sozialdemokraten toleriert wurde (populistisch!)“ und „für einen ökologischen Lebensstil.“

    Dass es an den Aussagen von Beppe Grillo hin und wieder durchaus etwas zu kritisieren gebe, weiß aber auch Paul Köllensperger. In einem Facebook-Post schreibt der Abgeordnete über seinen Parteifreund:

    „Grillo macht von Zeit zu Zeit Aussagen, die ich nicht teile und ich habe keine Lust hier als sein Rechtsanwalt aufzutreten. Es sollte einem kritischen Geist aber auch nicht ganz entgehen, dass die Medien liebend gerne auf M5s schießen, gerade jetzt wo sie offenbar stärkste Partei ist. Von den Mafia-Verbindungen von Forza Italia, den ganzen Korruptionsfällen im PD oder der Stimme von Napolitano auf den Tonbändern der Mafia-Abhörungen der Carabinieri redet niemand. Jeder Furz von Grillo wird hingegen ausgebreitet, als ob er ein Tornado wäre.“

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (18)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen