Du befindest dich hier: Home » Politik » Die Nein-Sager

    Die Nein-Sager

    Am Dienstag präsentierten die Oppositionsvertreter im Landtag ihre Empfehlung zur Verfassungsreform: Die besten Gründe für das „Nein“. DAS VIDEO.

    Clip to Evernote

    Kommentare (5)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • franz

      Die Oppositionsvertreter haben ganz recht.
      Dem kann man nur beipflichten und hinzufügen, dass ähnlich wie Pius Leitner meint, auch Landini Cgil / FIOM in einer Auseinandersetzung auf rai 3 mit Renzi meint:
      «Il governo dovrebbe unire il Paese,non dividere “
      Die jetzige Verfassung wurde mit großer Mehrheit gegründet.
      Landini Cgil / FIOM stigmatizza l’utilizzo del termine «accozzaglia» ( Wirrwarr – Mischmasch, ) adottato da Renzi per riferirsi allo schieramento del no. «Il governo dovrebbe unire il Paese, non dovrebbe giocarsi la sua partita sulla Costituzione. Quando qualcuno che non la pensa come lei viene considerato accozzaglia, mi permetto di suggerirle che sta commettendo un errore. Quando ci fu il confronto nel Paese sulla legge truffa,
      ricordo che nel 1953 la Cgil fece sciopero e ci furono dirigenti che vennero licenziati perché scioperavano, ma nessuno ha parlato di accozzaglia. Continuare a lacerare e dividere il Paese non è affrontare i problemi dei lavoratori» ha detto Landini.
      Landini: chi dice accozzaglia divide. Renzi: mi scuso se ho offeso qualcuno
      Mi scuso – ha replicato il premier –
      Matteo Renzi e Maurizio Landini durante la puntata della trasmissione televisiva “in 1/2 ora”. (Ansa) 20.11.2016 14:30
      Landini , posso dire che dopo 1000 giorni di suo governo – ha aggiunto sarcastico – il suo staisereno non convince piu‘ nessuno».

    • franz

      So einen Schwachsinn wie Zeller bei PRO & CONTRA von sich gegeben hat, schlägt den Fass den Boden aus. ( wie Senator Zeller zu sagen pflegt. )
      Zeller – Südtirol ist mit der neuen Reform stärker vertreten im neuen Senat ?
      Abgesehen davon , dass die Absicherung zur Schutzklausel alles andere wie abgesichert ist .
      Ex Verfassungsgerichtspräsident “Gustavo Zagrebelsky und Vorsitzender der 50 Verfassungrechteler die gegen diese Reform sind, “in der Auseinandersetzung mit Renzi auf La7 , hat den art. 57 der Verfassungsreform in Frage gestellt wird.
      ( La7- https://www.youtube.com/watch?v=ztCCpyBsNCU )
      1. L’articolo 57 della Costituzione è sostituito dal seguente:
      Demnach sind 2 Senatoren für Südtirol und 2 für den Trentino vorgesehen , Zagrebelsky das sei nach seiner Meinung ein Widerspruch gleicher Behandlung.
      Wie Ex Regionalassessor Roland Atz auf der “südtiroler Tageszeitung vom 29.11.2016 behauptet, die SVP sei für die Verfassungsreform weil Karl Zeller Verfassungsrichter werden wolle. und er sagt Durnwalder und Roland Riz seien für ein NEIN.
      Zeller es sei ein Unsinn, die Zwei Kammern machen das gleich
      Zagrebelsky sagt die beiden Kammern haben die gleiche Macht , machen aber nicht das Gleiche.
      Zeller – Auf Renzi könnte man sich verlassen , schließlich hat Renzi immer Wort gehalten ??? 🙂 🙂 🙂
      Was hat Renzi nicht alles versprochen, gehalten hat er nichts.
      Die ganze Welt lacht über seinen unsinnigen Propaganda.

      • franz

        Zeller – auf Renzi könnte man sich verlassen
        Mit den JOBS ACT und den VOUCHER System hat Renzi versprochen Arbeitsplätz zu schaffen bzw behauptet jetzt er hätte damit 600.000 Stellen geschaffen.
        Fakt ist dass mit den JOBS ACT gerade einmal 100.000 fixe Arbeitsstellen geschaffen hat dafür hunderttausende Sklaven mit den sogenannten “VOUCHER-SYSTEM“. 80 Millionen Voucher ( 200.000 junge Menschen mussten die letzten 2 Jahre auswandern um sich eine Arbeit zu suchen.
        Für die Statistik der Regierung Renzi zählte ( bis zur Neuregelung mit der Anmeldepflicht bereits vor Arbeitsbeginn ) jede Arbeitsstunde mit Voucher einen Vollzeitbeschäftigten.
        http://www.ilfattoquotidiano.it/2016/09/19/lavoro-inps-nei-primi-7-mesi-venduti-843-milioni-di-voucher-362-e-basta-unora-per-essere-censiti-tra-gli-occupati/3042660/
        Renzi respektiert nicht einmal Urteile des Verfassungsgerichts. ( von wegen auf Renzi könnte man sich verlassen. 🙂 )
        Wie das URTEIL 70/2015 demnach der Staat die Inflationsanpassung der Renten von 2011-2014 ( von Ministerin Fornero blockiert wurden ) nachzahlen bzw. anzupassen müsste.
        Con la pronuncia della Corte Costituzionale (Sentenza n. 70/2015) la rivalutazione prevista dall’art. 34, comma 1, della legge 23 dicembre 1998, n. 448, bloccata dalla Legge Fornero per gli anni 2012-2013, riprenderebbe a produrre effetti. ( 2011-2014 )
        Tuttavia, su detta pronuncia è intervenuto il Governo che, con il Decreto Legge n. 65 del 2015, ha limitato il diritto alla rivalutazione delle pensioni. Più precisamente, il Decreto ha stabilito diverse misure di rimborso e, in alcuni casi, l’ha addirittura escluso.
        Der Fall liegt jetzt wieder beim Verfassungsgericht.

    • franz

      Die Wahrheit warum Renzi diese Verfassung ändern will sind i “grandi Poteri della Finanza.“
      Außerdem meint, Marco Travaglio Direttore del Fatto Quotidiano auf la 7 in der Sendung “di Martedi“ 29.11.2016 21:00
      Die Propaganda von Renzi mit den 8 Banken werden mit den NEIN zusammenbrechen
      1. Damit will man den Kunden dieser Banken Angst machen, immerhin handelt es sich um 5 Millionen Kunden.( die damit überzeugt werden sollen mit JA zu stimmen )
      Schuld dass die Banken bankrott sind ist nicht die >Verfassung.<
      2. Wer ist interessiert dass Renzi diese Reform gewinnt, es sind die großen der Finanz,.sogar Finanzminister von Deutschland mischt sich ein und ist für das JA.
      Wie natürlich JP/Morgan
      https://www.forexinfo.it/JPMorgan-referendum-Costituzione-Renzi-influenza-verita

    • wurzt123

      ich bin bei den freiheitlichen und wähle ja

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen