Du befindest dich hier: Home » Sport » Punkt für den FCS

Punkt für den FCS

FC SüdtirolDer FC Südtirol holte am Samstag gegen Ancona ein 1:1. Nach der Führung der Gäste sorgte Gliozzi für den Ausgleich. Der Spielverlauf.

Nach der Niederlage am letzten Spieltag auswärts in Bergamo holte der FC Südtirol am Samstag zu Hause einen guten Punkt. Das Spiel gegen Ancona endete mit einem 1:1.

Für das Match gegen Ancona konnte der FCS Trainer auf eine fast komplette Mannschaft zählen, zumal nur der angeschlagene Tulli und der langzeitverletzte Lomolino fehlten. Es gab zwei Neuheiten in der Aufstellung der Weißroten: Furlan nahm im Mittelfeld Platz, Spagnoli hingegen ersetzte den verletzten Tulli im Angriff.

Das Match im Drusus-Stadion begann unter strömenden Regen mit dem FCS im Ballbesitz. In den ersten Spielminuten studierten sich beide Mannschaften, es gab keine konkreten Torchancen. In der zwölften Spielminute wurden die Gäste zum ersten Mal gefährlich. Fredianis Flankenschuss in den Strafraum wehrte Marcone mit den Fäusten ab. Der Ball gelangte weiter auf Zampa, dessen Schuss aus 20 Metern Entfernung von Di Nunzio geklärt wurde.

Die Weißroten taten sich schwer, freien Raum in der gegnerischen Hälfte zu finden und mussten in der 19. Minute den ersten Wechsel tätigen. Für den verletzten Linksverteidiger Sarzi wurde Brugger aufs Spielfeld gebracht. Das Match durchlief eine recht langweilige erste Halbzeit, gute Offensivaktionen waren Mangelware. In der 35. Minute waren die Gäste wieder im Angriff zu sehen. Frediani schaffte sich Freiraum auf dem linken Flügel und feuerte einen starken Schuss von der Strafraumgrenze ab, den Marcone mit Bravur abwehrte.

Riskantes Verhalten von Marcone in der 39. Minute: Der FCS-Keeper wollte einen Abschlag ausüben, kam sich aber mit Di Nunzio in die Quere und verlor den Ball. Ancona konnte aber zum Glück der Weißroten nicht vom Fehler profitieren.

Der FC Südtirol versuchte sich in den letzten Minuten noch nach vorne zu bringen, doch nach einer Minute Nachspielzeit ging die erste Hälfte mit 0:0 zu Ende.

Die zweite Halbzeit begann ohne Wechsel auf beiden Seiten mit den Gästen, die sich in der zweiten Hälfte in Führung brachten. Forgacs brachte von links eine tolle Flanke in den Strafraum, mit Bariti der nicht gedeckt war und den Ball am Torwart vorbei in den Kasten beförderte. Die Weißroten versuchten sogleich zu reagieren. Cia setzte einen Freistoss direkt auf Obodo ab, dessen Kopfball aber übers Tor ging.

In der 10. Minute brachte Trainer Viali mit Ciurria und Sparacello gleich zwei Offensivspieler aufs Feld. Mit ihrer Hilfe sollte das 1:1 erzielt werden. Fünf Minuten später wurde der FCS wieder gefährlich. Obodos Kopfball nach einer Ecke von Ciurria ging aber knapp am Tor von Scuffia vorbei.

Ausgleich der Weißroten in der 18. Spielminute. Ciurria schaffte sich Freiraum auf dem linken Flügel und flankte den Ball in die Mitte auf Gliozzi, der sicher einnetzte und seinen fünften Saisontreffer erzielte. Zwei Minuten später war Ancona wieder nahe an der Führung. Flankenschuss in den Strafraum, der von einem Spieler auf den Pfosten gelenkt wurde. Der Ball gelangte zurück in den Torraum wo Marcone ihn aber sicher auf der Linie festhielt.

Nächste gefährliche Aktion von Ancona in der 30. Spielminute. Forgacs bediente De Silvestro in der Mitte des Strafraums. Der Stürmer der Gäste spielte sich geschickt von seinem Gegenspieler frei, allerdings ging sein Köpfler beachtlich übers Tor von Marcone. In den letzten Minuten des Spiels setzte der FCS vor allem auf Konter und wurde in der 41. Minute richtig gefährlich. Ciurria setzte sich auf links durch und brachte einen tollen Ball in den Strafraum auf Fink, dessen Kopfball den oberen Teil der Querlatte streifte.

Nach drei Minuten Nachspielzeit ging das Spiel mit 1:1 zu Ende. Nach der Niederlage am letzten Spieltag in Bergamo erzielten die Weißroten zu Hause einen guten Punkt.

FC SÜDTIROL – ANCONA 1:1 (0:0)

FC Südtirol (4-3-1-2): Marcone; Tait, Di Nunzio, Bassoli, Sarzi (19. Brugger); Furlan, Obodo, Cia (55. Ciurria); Fink; Gliozzi, Spagnoli (55. Sparacello)

Ersatzspieler: Piz, Fortunato, Martinelli, Baldan, Vasco, Packer, Torregrossa

Trainer: William Viali

Us Ancona (4-2-3-1): Scuffia; Barilaro, Ricci, Kostadinovic, Forgacs; Agyei, Zampa; Daffara (72. De Silvestro), Bariti (62. Djuric), Frediani; Samb (83. Momentè)

Ersatzspieler: Rossini, Malerba, Djuric, Gelonese, De Silvestro, Moi, Montagnoli, Tassoni, Battaglia, Ascani

Trainer: Fabio Brini

Schiedsrichter: Alessandro Meleleo aus Casarano (Zanetti-Carovigno)

Tore: 47. Bariti (0:1), 63. Gliozzi (1:1)

Gelbe Karten: Brugger (FCS), Fink (FCS), Bassoli (FCS), Samb (A), Frediani (A), Sparacello (FCS)

Clip to Evernote

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • prof

    Mit solcher Leistung wird sich der FCS schwer tun sich aus der Play -Out Zone heruszuhalten.Die heutigen gravierenden Fehler in der Abwehr zeigten dass kein Selbstvertrauen vorhanden ist, die Innenverteidigung mit Bassoli und Di Nunzio ist das schlechteste Duo seit Jahren,zudem fehlt ein Führungsspieler.
    Wenn dies der Führungsriege des FCS noch nicht aufgefallen ist,ist es höchste Zeit aufzuwachen und zu handeln.
    Für mich und andere Jahrelangen Zuschauern, ist diese Mannschaft jedenfalls die schlechteste seit Jahren.
    .

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

Nach oben scrollen