Du befindest dich hier: Home » Politik » „Habe meine Schuldigkeit getan“

    „Habe meine Schuldigkeit getan“

    blaas-taibonBei den Freiheitlichen stehen im Mai 2017 Obmann-Wahlen an. Walter Blaas schließt eine erneute Kandidatur nicht gänzlich aus. Wer sein Wunschkandidat wäre. Und: Wie er Ulli Mair und Pius Leitner die Türen zuschlägt.

    TAGESZEITUNG Online: Herr Blaas, wann wählen die Freiheitlichen die neue Führungsspitze?

    Walter Blaas: Im Mai nächsten Jahres. Da wird ein neuer Vorstand gewählt, ein neuer Obmann, ein neues Schiedsgericht.

    Sie stellen sich wieder der Obmann-Wahl?

    Das kann ich jetzt noch nicht sagen.

    Als Sie das Amt angetreten haben, sagten Sie, Sie seien nur ein Übergangsobmann, würden 2017 nicht mehr kandidieren.

    Ich hoffe auch sehr, dass sich jemand meldet. Meine Periode läuft in einem dreiviertel Jahr aus. Mein Gedanken war: Ich bleibe diese eine Periode, um die Partei zu stabilisieren. Um Ruhe hineinzubringen. Das ist gelungen. Nun wäre es richtig und gut, wenn sich junge Leute heranmachen würden.

    Sie wollten eigentlich nie den Obmann machen?

    Das ist richtig! Ich habe das Amt aus einer Notsituation heraus übernommen. Man kann die Situation mit einem Fußballverein vergleichen, der fünf Tage vor Spielschluss auf einem Abstiegsrang steht. Da nimmt man auch keinen Trainer mit großen Visionen, der schön spielen lässt. Nein, man nimmt einen Trainer, der Ruhe hineinbringt und die Situation überbrückt …

    Und in der neuen Saison?

    In der neuen Saison holt man sich einen jungen Trainer, der unbelastet die Mannschaft übernehmen kann, einen Mann mit Visionen, mit neuen Ideen.

    Das bedeutet im Umkehrschluss: Der Blaas hat seine Schuldigkeit getan?

    Ja, ich habe meine Schuldigkeit getan. Die Finanzen unserer Partei sind in Ordnung, wegen mir hat niemand die Partei verlassen. Eher sind wegen mir neue Leute zu uns gestoßen. Vor diesem Hintergrund bin ich sehr zufrieden. Es war, wie gesagt, nie mein Bestreben, Obmann zu werden. Ich habe dies aus einer Notwendigkeit heraus getan.

    Schließen Sie aus, dass Sie im Mai nächsten Jahres noch einmal für das Obmann-Amt kandidieren?

    (lacht) Ausschließen tue ich nix. Die Politik hat mich gelehrt: Ausschließen kann man nichts.

    Ihr Wunsch aber wäre, dass jemand aus der jungen Riege in die erste Reihe tritt?

    Ja, das wäre mein Wunsch. So war es auch mit dem Pius (Leitner, Anm. d. R.), der seinerzeit für die junge Ulli Mair Platz gemacht hat. Ein Über-60-Jähriger, der ich 2018 sein werde, kann nicht mehr der große Impulsgeber sein.

    Sie sprechen von sich oder von Pius Leitner?

    Ich spreche von mir, aber ich habe auch nirgendwo herausgehört, dass der Pius wieder kandidieren möchte.

    Ihr Wunschkandidat?

    Es gibt mehrere junge Leute in der Partei, die von ihren Fähigkeiten her das Zeug hätten, die Partei zu führen. Ich will aber keine Namen nennen. Denn ich würde diese Kandidaten nur verbrennen oder unnötig unter Druck setzen.

    Dann versuchen wir es: Lois Taibon?

    Das wäre durchaus ein fähiger Mann.

    Simon Auer, der Generalsekretär?

    Ich denke nicht, dass der Simon nach oben strebt. Er ist ein sehr guter Arbeiter, ich bin mit ihm sehr zufrieden. Aber ich habe immer gesagt: Der Simon ist mehr Sekretär, als General.

    Von den amtierenden Landtagsabgeordneten kommt also niemand für das Obmann-Amt in Frage?

    Doch, ich kann mir alle Abgeordneten als Obmann oder als Obfrau vorstellen, nur die beiden nicht, die schon Obmann waren …

    Also Pius Leitner und Ulli Mair?

    Richtig. Die beiden sagen ja selbst, eine Kandidatur komme für sie nicht in Frage.

    Werden Sie 2018 noch einmal für den Südtiroler Landtag kandidieren?

    Ich kann mir gut vorstellen, mich noch einmal einzubringen. Aber das wird der neue Vorstand entscheiden.

    Wissen Sie, ob Ulli Mair und Pius Leitner 2018 noch einmal kandidieren werden?

    Das kann ich beim besten Willen nicht sagen. Keiner der beiden hat eine Kandidatur dezidiert ausgeschlossen oder bestätigt. Ich weiß es also nicht. Außerdem: Es liegen noch zwei Jahre vor uns. Zwei Jahre – das ist politisch eine Ewigkeit.

    Interview: Artur Oberhofer

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (23)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • andreas

      Oberhofer und Stocker wäre eine lustige Alternative, das kann Blaas aber nicht ernst meinen.
      Tinkhauser ist eigentlich der Klügste bei den Freiheitlichen und könnte die Partei umkrempeln. Warum wird der nicht genannt?
      Die Freiheitlichen sollten etwas weniger sinnlos herumschwafeln und gezielter die Politik der SVP angreifen. Doch nicht mit persönlichen Angriffen wie es die Steineggerin macht, sondern mit sachlicher Kritik und umsetzbaren Vorschlägen, was Tinkhauser eigentlich können sollte.

    • morgenstern

      Bei den FH wird es einen internen Kampf geben um die zwei Plätze die ihnen am öffentlichen Futtertrog in Zukunft noch vergönnt sein werden. Dabei wird die alte geldgeile Riege, die den Parteikarren in den Dreck gefahren hat, sicherlich nicht kampflos zusehen..

    • franz

      Den Südtiroler Freiheitlichen fehlt eine charismatisch-werbewirksame Leitfigur wie z. B Heinz-Christian Strache in Österreich.
      Obwohl ganz so sinnlos sind Themen von Frau Mair nicht wenn sie die SVP/PD und Grünen Politik zur Sicherheits-bzw. Flüchtlingspolitik angreift und als naiv und blauäugig bezeichnet.
      Diesbezügliche Vorschläge der Freiheitlichen wären durchaus sachlich und umsetzbar, was mit diesen naiven blauäugigen SVP Gutmenschen natürlich nicht zu machen ist, welche die links-grüne Regierung in Rom unterstützt deren Ziel es ist mit der Verfassungsreform bzw. den Wahlgesetz ( Italicum“ die Alleinherrschaft eine Art Oligarchie einzurichten
      Und deren Priorität die unkontrollierte Immigration ist, währen die Bedürfnisse von italienischen Staatsbürger weniger wicht sind.

    • andreas

      @franz
      Sie sprechen momentan halt nur Leute wie dich an, was für keine Partei erstrebenswert sein kann.

      • franz

        Aus der Sicht eines naiven Gutmenschen
        http://www.tageszeitung.it/2015/01/18/knallkoepfe-charlie
        andreas
        “Hast Du das eigenständige Denken und Bewerten eigentlich dem Internet überlassen oder sind Dir die Toten bei den Protesten gegen die neue Ausgabe einfach nur egal? Haben halt Pech gehabt, wenn sie nicht Charlie sind, diese armseligen Unwissenden die sowieso niemand kennt und nur ihre Mutter und ein paar Verwandte und Bekannte um sie trauern…..
        Ja die armen Fanatiker des Islam die wegen ein paar Karikaturen gleich alle umbringen .
        die Opfer vom Anschlag auf Charly sind natürlich selbst schuld wenn sie wegen einer Provokation von fanatischen Islamisten umgebracht wurden.
        Wenn irgend so ein IS Jihadist in eine Kirche auf unsere Kultur einschlägt und alles verwüstet das sind halt Kollateralschäden
        http://www.romatoday.it/cronaca/immigrato-distrugge-statue-roma-chiese.html

    • franz

      @andreas
      Für eine Partei wie die SVP bzw. für naive blauäugige Gutmenschen ist es nicht natürlich nicht erstrebenswert:
      Ich denk aber, dass die Mehrheit der Bürger es ähnlich sehen wie Politiker die Bürgernah sind ihre mit geeigneten Maßnahme wie die Grenzkontrollen schützt ( wie z. B Österreich mit der Brennergrenze ) Im Gegenteil zur links-grünen Regierung Renzi die unkontrolliert alle aufnimmt ohne jemand zu registrieren bzw. zu identifizieren und damit nicht ihren Pflichten nachkommt.
      Und mit diktatorischen Maßnahmen drüber fahren, ohne die Interessen der Bürger zu berücksichtigen und die Rechte der Bürger mit Füßen treten .
      Wenn der Staat regiert von linken Gutmenschen z. B den Bürgern ihr Eigentum requiriert um Clandestini unterzubringen. ( wie in Gorino Ferrarese ) vom Regierungskommissär requiriert, um einige Flüchtlinge unterzubringen.
      http://www.unionesarda.it/articolo/cronaca/2016/10/25/no_ai_migranti_barricate_in_strada_contro_l_arrivo_dei_profughi_n-68-544099.htmlUnd diese Bürger dann auch noch auf übelster Art von Innenminister Alfano Regierungskommissär und Kammerpräsidentin Bodrini beschimpft werden.
      „I fatti di Gorino sono solo l’inizio di una logica e legittima reazione all’arroganza di un governo di mediocri che tutto fa tranne che tutelare i cittadini. Prima infatti Alfano si è venduto per sedere sui banchi di governo, poi ha svenduto il paese facendo entrare chiunque per arricchire le solite coop rosse e ora è pronto a espropriare beni privati dei cittadini per destinarli ai clandestini e restare così nella corte di Renzi. Bisogna andare davanti alla Corte costituzionale dato che la proprietà è un diritto costituzionalmente garantito“.(……..)

    • franz

      Durissima la protesta della Lega contro le parole di Alfano. „Non collabori, sei finito – dice Massimiliano Fedriga, capogruppo alla Camera del Carroccio -. Ci pensa Alfano in veste gendarme Gestapo a toglierti immobili e destinarli a finti profughi. Ora infatti se un comune non piega il capo a questo governo il ministro dei clandestini Alfano si sente autorizzato a rubare immobili agli italiani e darli agli stranieri
      http://www.ilgiornale.it/news/politica/migranti-alfano-scontro-ora-minaccia-requisizioni-1323953.html
      Das Requirieren von Privateigentum wie in Goria ( Ferrara ) oder in Verona mit den Hotel Cristallo di Castel d’Azzano, a otto chilometri dall’Arena http://www.liberoquotidiano.it/gallery/italia/11999817/verona-hotel-cristanno-chiuso-immigrati.html
      Zeigt die totale Kapitulation des Staates.
      Hin zu einer Diktatur ( Oligarchie wie ex Verfassungsgerichtspräsident Zagrebelsky meint ) und zurück zur historischen Requisition
      Während des Altertums war es nicht die Ausnahme, sondern eher die Regel, Brunnen zu vergiften, um damit dem Feind zu schaden. Feindliche Krieger nahmen sich alles, was sie brauchten. Zwischen Kriegern und Nicht-Kriegern (Zivilisten) unterschieden sie oft nicht. Dies galt bis weit ins Mittelalter, zumindest dann, wenn es sich um ideologisch-religiöse Auseinandersetzungen handelte.[2] Dieses Verhalten wurde in der Neuzeit – zumindest unter den „kultivierten Völkern“ Europas – immerhin dahingehend abgeschwächt, dass sich Soldaten in Kriegszeiten lediglich Lebensmittel und Futter für sich oder ihre Tiere nehmen durften; die Häuser den Hausrat und das Vieh der Bevölkerung aber sollten sie schonen.
      Wir sind wohl kein “kultiviertes Volk.“

    • franz

      Apropos Requisition.
      „L’ultima follia“. Case sequestrate agli italiani: le regalano ai profughi
      Qualche xenofobo, del resto, potrebbe anche obiettare che tutta l‘ operazione si presti a una morale beffarda: prima lo Stato ti pignora perché non paghi il mutuo (la maggioranza dei pignoramenti è per questo) e poi lo stesso Stato, anziché favorire l‘ incasso con una vendita, si mette a pagare lui (cioè noi) per ospitare dell‘ altra gente che non sei tu, ma evidentemente è più degna di te. Sarebbe tutto regolare: ma di fatto si caccerebbe un italiano (che non paga) per ospitare dei non-italiani (che non pagano).
      http://www.liberoquotidiano.it/news/italia/12005080/case-sequestrate-regalo-profughi-filippo-facci.html

    • george

      Und ‚franz‘ ist auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei mit seiner Rechts- und miesen Schreibkultur.

    • franz

      george
      11. Januar 2016 um 10:24
      Typisch für Gutmenschen und Bahnhofsklatscher oder Teddywerfer“ wie george ist es, dass sie sich selbst für intellektuell halten, während sie all diejenigen, die ihnen nicht in der sogenannten Scheintoleranz zustimmen, gleich als primitiv, rechtsradikal, Rassisten und Hetzer voreingenommen, inkonsequent bezeichnen und mit afrikanischen Vergewaltigern, Dieben Drogenhändlern und Schläger die Kontrolleure verprügeln, vergleichen.und. diffamieren
      Eine besondere Eigenschaft von diesen Typ von Gutmensch ist etwas zu behaupten um es nachher zu bestreiten. er legt sich nie fest, weil ihn im Prinzip die Argumente fehlen.
      Wie george am 3. Juni 2016 schreibt Bei der Mebo und beim BBT gab es bessere und zielführendere Projekte. Und ich bekenne mich noch heute zu meinen „Ja“ und „Nein“, george 03.06.2016
      http://www.tageszeitung.it/2016/06/03/zornige-ulli-2/#comment-327054.
      Das Gewiefte am Gutmenschen ist, dass er durch selbst verursachte Probleme neuen Grund zur Kritik hat. Das ist der ewige natürlich Kreislauf, der es schwierig bis unmöglich macht, die Gutmenschen zu bekämpfen.
      Beliebte Phrasen und Einsichten des grünen Gutmenschen
      Wir können die Sorgen der Bürger verstehen, aber…
      Denkt doch mal an die armen Kinder in Afrika!
      Atomkraft? Nein danke!
      Kohlekraftwerke? Nein danke!
      Windenergie? Nein danke! ( denkt an die Vögel )
      Gezeitenkraftwerke? Im Prinzip ja, aber bitte nur bei Ebbe!
      Wasserkraftwerke? Nein danke! (die Fische haben zu wenig Wasser )
      Solarenergie? Nein danke! ja aber nur bei Nacht.
      Biogasanlagen? Nein danke!
      Erdgaskraftwerke? Nein danke!
      Die Umleitung der Etsch bei Marling ist eine Fehlleitung.(george )
      Auf Bäumen leben? Im Prinzip ja, aber bitte nur mit elektrisch Licht und Warmdusche.

    • franz

      george
      wenn Du keine Argumente hast nur Unterstellungen und Verleumdungen ( Diffamierungen), dann halt einfach Deine Klappe .
      george
      11. Januar 2016 um 10:24
      http://www.tageszeitung.it/2016/01/10/wild-gewordene-maenner/#comment-319976
      @yannis
      …….Ich glaube kaum, dass solche Leute, die so denken und schreiben, mehr Respektgefühl zeigen als jene, die um Silvester bestimmte Übergriffe auf andere Menschen gemacht haben.“ (…..)
      +++++++
      http://www.tageszeitung.it/2016/01/04/wie-ein-rotzbub/#comment-319480
      george 5. Januar 2016 um 13:44
      Ich kann mir gut vorstellen, dass einige Häufigschreiber wie ‘franz’ oder ‘yannis’ sich auch nicht viel besser dem Kontrolleur gegenüber verhalten würden, wenn sie bei einer Schwarzfahrt erwischt und darauf angesprochen würden. Sie flippen hier im Forum ja

    • roadrunner

      Es gibt Leute, welche in ihrer Freizeit ein wenig Sport machen, die mit der Familie und Freunden etwas unternehmen, die sich an Diskussionen mit fremden Menschen beteiligen, usw. Alles gut. Dann gibt es welche, die den ganzen Tag nichts anderes tun, als links zu sammeln, ein Archiv anlegen und immer wieder copy & paste machen. Mah, wie sich das zeitlich ausgeht? Ich glaube, diese Menschen haben einen Psychiater mindestens gleich viel nötig wie Kids die den ganzen Tag vor dem Computer sitzen, zocken und sonst sinnlosen Kram machen. Naja, wenn man das im Erwachsenenalter macht, dann muss man wohl sehr einsam sein, möglicherweise keinen Job haben, keine Freunde und Familie. Möglicherweise wird man neidisch auf jene, die mehr haben. Als Feindbild werden aktuelle Krisen wie die Flüchtlingskrise gezeichnet. Ja genau, die bösen bösen Flüchtlinge.
      Na gut, vielleicht ist das ja auch so eine Art Therapie. Sollte sich jemand angesprochen fühlen, so wünsche ich denen noch eine gute Besserung und einen erholsamen und feinen Feiertag.

      • marting.

        Es gibt Leute, welche so oft drogen genommen haben und in ihrem dorf als drogati bekannt sind.

        • franz

          Aha,
          Eine besondere Eigenschaft von diesen Typ von Gutmensch und Bahnhofsklatscher, etwas behaupten um es nachher zu bestreiten.
          Istigazione, proselitismo ed induzione all’uso di sostanze stupefacenti o psicotrope
          Besonders erschwerend der Umstand Anstiftung mittels Social network , da diese Medien auch zugänglich für Jugendliche sind.
          Jugendschutz – art 1 der Verfassung.

    • franz

      @roadrunner
      Dann gibt es Menschen wie roadrunner, die sich mit Cannabis ihre hohle Birne einräuchern und anderen zu erklären versuchen, dass Drogen wie Cannabis cool sind.
      Solche Menschen hätten einen Psychiater oder eine Therapie bei Dr. Zingerle in Bad Bachgart dringend nötig.
      Abgesehen davon, dass sie sich strafbar machen indem sie den Anbau von Cannabis bzw. den verkauf von Cannabis -Produkten propagieren und Jugendliche damit zu Drogenkonsum anstiften. all’articolo 82 del Dpr n. 309 del 1990, può integrare, ricorrendone i presupposti, il reato di istigazione alla coltivazione di sostanze stupefacenti ex articolo 414 del C p.“ ) & Corte di cassazione – Sezione 1 penale – Sentenza 23 maggio 2016 n. 21186.
      Nichts im Kopf aber eine große Klappe. 🙂

    • franz

      @roadrunner
      Eine Sache ist beim Konsum von Drogen nämlich extrem wichtig: Dabei cool auszusehen. Denn was ist sonst der Sinn eines Flirts mit Herzinfarkt, Atemstillstand und Koksgeschwätz, außer jüngere und leicht zu beeindruckende Menschen denken zu lassen, dass du der heiße Scheiß bist? Niemand will ein Märtyrer sein, der ohne Jünger stirbt. Und wenn du die Art von Mensch bist, der behauptet, dass Gras „keine Droge ist, sondern eine Pflanze, Mann“, fick dich. Versuch mal, einen Wacholderbusch zu rauchen und schau, ob du danach SpaceGhostPurpp hören willst. .
      Zu mir sagte einmal ein Junkie;
      Ich kiffe, seit ich jung genug bin, um Dr. Dre tiefgründig zu finden, ich bin also nicht ganz unvoreingenommen.Menschen, die nie Gras geraucht haben, versuchen immer verzweifelt, mir zu sagen, dass es mein Leben ruinieren und mich hirntot, unfruchtbar, allein und mit Chipsresten bedeckt auf meinem Sofa zurücklassen wird. Das wäre nicht cool. Es ist nur so, dass das kompletter Müll ist. So etwas geschieht nur Leuten, die von Anfang an nichts Produktives im Sinn hatten. Es ist genau das gleiche wie mit Kindern, die in der Schule Amok laufen. Sie tun es nicht, weil sie Videospiele spielen, sie tun es, weil sie kriminelle Soziopathen sind.
      Der Sinn dieses Leitfadens ist es, dich dafür zu sensibilisieren, durch welche Drogen du dich gut fühlst und wie du vor Menschen, die dich nicht unbedingt kennen und die noch weniger Selbstbewusstsein haben als du, cool aussiehst. Es gibt schließlich nichts Wichtigeres im Leben als die Zustimmung der Anderen. Gras hat Nachteile, aber es bietet auch eine ziemlich solide und risikoarme Möglichkeit, Leute wissen zu lassen, dass du ein Teil der Party bist und dich nicht an kleinen Dingen aufhängst wie Arbeit, Familie und Schule und all dem anderen Scheiß, der zwischen Joints passiert !

      • roadrunner

        Na schau! Da fühlt sich wohl einer angesprochen! Kein Wunder, die Antwort kommt prompt als copy & paste 😀 Der gleiche Kommentar kommt zum x-ten Male! Laangweilig! Du bist definitiv für die Klapsmühle. Ach ja, dort bekommst haufenweise Drogen, vielleicht findest damit den Sinn deines lächerlichen daseies.

        Ach ja Franz, abgesehen davon, dass du mir Drogenkonsum- und verherrlichung vorwirfst, usw. usw. postest du immer doch deine Paragraphen. Glaubst du, du bist davon ausgeschlossen?? Du bist echt hirntot….

        • roadrunner

          Ich warte immer noch auf deine Anzeige!!! Oder bist du einer der klassischen Schreibtischtäter, welcher große Worte schwingt und wenns drauf ankommt, den kümmerlichen Schwanz einzieht?? 😀 Icha sag nur, du feige armselige S**!

          • franz

            @roadrunner
            Wie gesagt eine hohle eingeräucherte Birne, keine Argumente
            nichts im Kopf ( außer ein bisschen Rauch ) aber eine große Klappe
            Und wart mal ab bis Dir der Staatsanwalt die Paragraphen. erklärt. 🙂 Du feige armselige S**!

    • franz

      Wie martin schreibt bist du ja bekannt als drogato in Marling.
      marting.
      1. November 2016 um 14:50
      Es gibt Leute, welche so oft drogen genommen haben und in ihrem dorf als drogati bekannt sind.
      “marting.
      16. September 2016 um 08:25
      hört auf den drogato von marling, der kennt sich aus!
      der hat alles probiert was es auf dem schwarzmarkt gibt!“
      http://www.tageszeitung.it/2016/09/11/heilendes-kraut/#comment-332983
      Eine besondere Eigenschaft von diesen Typ von Gutmensch und Bahnhofsklatscher, etwas behaupten um es nachher zu bestreiten.
      Zum Thema Heilendes Kraut.
      “schreibst Du “Peter Grünfelder hat mit seiner Auflistung von Cannabis -Produkten zu heilenden-therapeutischen Zwecke n, vollkommen recht“ (………)
      Nicht nur, dass Du den Konsum von Drogen – Cannabis verteidigst bzw. verharmlost, was Du machst istIstigazione, proselitismo ed induzione all’uso di sostanze stupefacenti o psicotrope
      Besonders erschwerend der Umstand Anstiftung mittels Social network, da diese Medien auch zugänglich für Jugendliche sind. ( Jugendschutz art. 1 der Verfassung. )
      Auch Portale die solche Propaganda veröffentlichen können zur Rechenschaft gezogen werden.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen