Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Die Bergfotos des Jahres

    Die Bergfotos des Jahres

    Foto von Giuseppe Mario Famiani

    Foto von Giuseppe Mario Famiani

    Der IMS-Fotowettbewerb gehört zu den wichtigsten Bergfotografie-Wettbewerben der Welt. Zum ersten Mal gab es gleich vier Kategorien und zwölf Auszeichnungen. 

    Von Timo Gadde

    Die Auswahl der Gewinner war schwierig, die Einsendungen waren allesamt hochklassig. Für die Jury bestand der besondere Moment in Fotoaufnahmen, die emotional berühren konnten.

    Die Ergebnisse wurden im Rahmen des IMS präsentiert. Jedes der ausgezeichneten Fotos hat einen ganz besonderen Moment zum Thema Berg festgehalten.

    Insgesamt wurden 10.600 Euro Preisgelder vergeben.

    Foto von Gàbor Garamvàri

    Foto von Gàbor Garamvàri

    Der IMS-Fotowettbewerb gehört mittlerweile zu den wichtigsten Bergfotografie-Wettbewerben der Welt. Zum ersten Mal gab es gleich vier Kategorien und zwölf Auszeichnungen. Präsentiert wurden einmalige Momentaufnahmen zu den Kategorien „Mountain Nature“, Aerial“, „Mountain Action“ und „Mountain Faces“.

    Den 3. Platz in der Kategorie „Mountain Nature“ erhielt der Schweizer Tobias Ryser mit seinem Foto „Die Nebelwelle“. Zweiter wurde Arne Link aus Deutschland mit der Schwarz-Weiß-Fotografie „Lost in ICE“. Der Gewinner kommt aus Italien. Giuseppe Mario Famiani hatte eine Eruption auf dem Ätna fotografiert und den Moment perfekt getroffen. Er gewann den KIKU Photo Award 2016.

    In der Kategorie „Aerial Photo“, unterstützt vom Drohnenentwickler DJI, wurden die besten Luftaufnahmen ausgezeichnet. Roberto Moiola belegte den dritten Platz mit seiner Aufnahme des Geislers in Südtirol. Zweiter wurde der Vorjahressieger Jona Salcher aus Gröden, der mit seinem Foto „infinity“ die Große Cirspitze in den Dolomiten in Szene setzte. Der erste Preis ging an Hansa Tangmanpoowadol aus Thailand, der einen Wald mit einer bunten Farbfärbung aufnahm. In einer Videobotschaft wandte er sich an alle Besucher des IMS im Saal und sendete Grüße aus seinem Heimatland.

    Foto von Hansa Tangmanpoowadol

    Foto von Hansa Tangmanpoowadol

    In der dritten Kategorie „Mountain Action“, unterstützt von Brixen/Plose, stand vor allem die Bewegung am Berg im Mittalpunkt. Mit dem dritten Platz wurde der Pole Pawel Franik ausgezeichnet, der ein Schwarz-Weiß-Foto vom Mount Graham in den USA einreichte. Zweiter wurde der Österreicher Markus Berger mit seinem Foto „Blick Light Ice Climbing“, das einen Kletterer am Thunn Klamm zeigt. Der erste Platz ging in den Iran an Abedin Mohammadi und sein Foto „climbing“.

    Die vierte Kategorie „Mountain Faces“, unterstützt vom Schuhhersteller AKU, fokussierte sich auf Bergmenschen und Berggeschichten. Der Bosnier Adnan Bubalo nahm ein Bild von seinem Freund Ivan am Matterhorn auf. Er wurde dafür mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Zweiter wurde Gerhard Heidorn aus Deutschland mit dem Foto über einen Farmer und seine Kühe. Der erste Platz ging an den Ungarn Gàbor Garamvári, der an der Marmolata die Pause eines Schafzüchters zeigt.

    Foto von Abedin-Mohammadi

    Foto von Abedin-Mohammadi

     

     

     

     

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen