Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Ich bin zerstört“

    „Ich bin zerstört“

    Voller Hoffnung war Alex Schwazer nach Rio gefahren – nun wurde der Kalcher Geher für sein vermeintliches Doping-Vergehen mit einer achtjährigen Sperre belegt.

    So schnell können sich Träume in Luft auflösen: Bis zuletzt hatte Alex Schwazer gehofft, bei den olympischen Spielen in Rio an den Start zu gehen, trotz einer vermeintlich positiven Doping-Probe, trotz der harten Gangart des IAAF.

    Am Ende kam es wie befürchtet.

    Wie italienische Medien übereinstimmend berichten, wurde dem Kalcher Geher am Mittwoch das Urteil des Internationalen Sportgerichts zugestellt.

    Das Gericht, das unter dem Vorsitz des Österreichers Michael Geistlinger in Rio Schwazer und dessen Anwälte anhörte, kam zu einem klaren Schluss – und folgte dem Antrag des Internationalen Leichtathletikverbandes.

    Statt Olympiastart: Acht Jahre Sperre für Alex Schwazer. 

    Gegen die Strafe könnte der Geher nun zwar vor einem Schweizer Gericht rekurrieren (das Internationale Sportgericht hat seinen Sitz in Lausanne), aber in jedem Fall erst nach Olympia. Für Schwazer dürfte die achtjährige Sperre nun das angekündigte Karriereende bedeuten.

    Alex Schwazer erfuhr von seinem Trainer Alessandro Donati vom Urteil. An der anschließendem Pressekonferenz auf der Terrasse seines Hotels nahm der Kalcher nicht Teil. Er sagte nur: „Ich bin am Boden zerstört.“

    Dann ging Schwazer allein in ein Strandrestaurant, und saß dort eine Stunde, bestellte nichts, blickte mit Tränen in den Augen aufs offene Meer.

    Dann verschwand Schwazer in einem Taxi, das seine Managerin Giulia Mancini gerufen hatte.

    Der Fall Schwazer verlagert sich jetzt auf die Ebene der ordentlichen Gerichtsbarkeit:

    Anwalt Thomas Tiefenbrunner kündigte bereits an, dass nun eine DNA-Probe beantragt werden soll.

    „Die Wahrheit muss ans Tageslicht“, so der Anwalt.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (38)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • goggile

      ..es wir auch das Ende vieler noch-Hochrangiger sein, die das Team Alex zu Fall bringen wird. Das Volk hat er in diesen Wochen mehrheitlich auf seine Seite gezogen, wenn man die vielen Kommentare im Netz verfolgt. Das war bei weitem nicht immer so!
      Abwarten und Tee trinken.

    • mairwalter

      Wer sich mit der Dopingmafia anlegt,hat nichts Anderes zu erwarten! Schwazer hat „aus der Schule geplaudert“ und wurde eiskalt abserviert. Ob er diesmal positiv war,oder nicht, ist in diesem Moment wurscht….

      • drago

        „aus der Schule geplaudert“. Wenn ich mich recht erinnere, hat Schwazer erst irgendwelche Namen genannt, als er in den Profisport zurückkehren wollte und über eine „Zusammenarbeit“ mit den Antidopingbehörden durch das Nennen von Namen eine Reduzierung seiner Sperre erhofft hatte, um sich eventuell rechtzeitig für Olympia qualifizieren zu können. Die Antidopingbehörde hat diese „Zusammenarbeit“ (Aussage bei Gerichtsverfahren in Bozen) aber nicht als strafmindernd anerkannt und so ist Schwazer dann nur mehr ein Rennen geblieben, um sich zu qualifizieren.

    • ahaa

      Wenn aus Tätern und Tätern plötzlich ein Opfer wird.Ein guter Staranwalt,einseitiger Medienbericht,und ein paar dies schlucken.
      Ist jetzt die Sommerpause vorbei?

    • goggile

      ahaa wieso kommentierst du diesen Artikel ueberhaupt wenn das Thema fuer dich all zu langweilig ist? vielleicht selbst langweilig? sonst wuesstest was besseres tun.
      mich wuerde es nicht wundern wenn das Team Alex auch hier einen pràzedenzfall schaffen wuerde sofern es ihnen gelingt auf strafrechtlicher ebene die schuldigen auszuforschen; diese mit schadenersatzklagen zu ueberhàufen.
      anderst ist der schaden an Alex und seinem Team nicht mehr gut zu machen.

      • ahaa

        Träume weiter.Wer nicht passt ist draußen.Zuviel geredet,zuviel gedoppt,zuviel das Opfer gespielt.Präzedenzfall?Glaubst du der Alex macht im System etwas aus?Er ist doch nur eine Nummer.Und jetzt das nicht mal.
        Vielleicht kann sein Anwalt ja in Berufung gehen, wegen der Nichteinhaltung von Vorschriften.Da könnte er gewinnen,aber das beweist nicht Alex Unschuld.
        Moralisch gesehen vertretbar weil niemand sauber ist.

    • martasophia

      Alex Schwazer muss jetzt die schmerzliche Erfahrung machen, wie gefährlich es ist Mächtigen auf die Füße zu treten.

    • prof

      Warum mußten Schwazer und Co. bis zur Verkündung des Urteils schweigen??
      Wenn jetzt von Schwazer das DNA der Probe verlangt wird,so werden die korrupten Doping-Experten auch hier manipulieren. Glückwünsche an die beiden CAS Richter aus Österreich und Schweiz einfach Spitze ,warum nur 8 Jahre Sperre und nicht Lebenslänglich ihr Saubermänner!!

      • ahaa

        Weil er in 8 Jahren zu alt ist?

      • drago

        Hat einer dieser Verschwörungstheoretiker mal überlegt, welchen Aufwand und wie viele verschiedene Personen diese Verschwörung voraussetzen würde? Und all das, um Schwazer zu bestrafen? Für was bestrafen? Er hat drei Leute des italienischen Verbandes genannt, die seiner Aussage nach von seinem ersten Doping wussten. Und dies nennen diese Verschwörungstheoretiker dann „den Mächtigen auf die Füße treten“. Faktum ist, dass für Schwazer immer er und sein Geltungsbedürfnis an erster Stelle gestanden sind.
        Abgesehen davon: In der Sportgerichtsbarkeit reicht es nicht, wie im Strafprozess, Zweifel zu säen, sondern die Beweispflicht liegt beim Angeklagten. Er muss nachweisen, dass jemand seine Dopingprobe manipuliert hat und nicht nur Möglichkeiten aufzeigen.
        Realistisch gesehen waren einzig Verfahrensfehler, die Schwazer eine Hoffnung gaben. Anscheinend haben die obersten Sportrichter, die natürlich auch Teil der Verschwörung sind, diese Verfahrensfehler, falls sie wirklich da waren, aber nicht als ausreichend eingestuft.
        Ich hoffe, dass es möglich ist, das synthetische Testosteron in Schwazers Dopingprobe nach der DNA zu testen, denn dies wäre das einzige was, wirklich Klarheit schaffen würde. Sollte es Schwazer zuzuordnen sein, würde das den Fall endgültig schließen (außer natürlich für die Verschwörungstheoretiker).

    • xy

      Es steht mir sicher nicht zu, sowie niemand anderen, ein „Ja oder „Nein“ abzugeben, ob sich Herr Schwarzer erneut gedopt hat oder nicht.
      Erlaube mir aber trotzdem in Sprichwort zu zitieren:“ wer einmal l?gt, dem glaubt man nicht, wenn er auch diesmal ( vielleicht) die Wahrheit spricht.
      Wenn ich was zu sagen hätte, würde ich jeden, der mal beim Dopen erwischt wird, lebenslänglich sperren.
      Vielleicht w?rden dann solche Großveranstaltungen nur mehr “ Virtuell“ ausgetragen werden müssen, da nur mehr wenige ?brigbleiben würden, die „wirklich sauber“ sind, leider.
      Erlaube mir zu behaupten, der Grund, dieser „Missere“ liegt einfach an den viel zu hohen Preisgeldern, die mit dem Gewinn einer “ Disziplin“ zusammenhängt, und somit alles versucht wird, diese “ hochhängenden Trauben“ zu erreichen.
      Nochmals möchte nicht wirklich alle in den gleichen Topf schmeissen, aber leider ist und bleibt der oder die Ehrliche die Dummen.

      • Hier geht es nicht um das Sprichwort:“ Wer einmal lügt usw.“, hier geht es nur darum, dass Schwazer zuerst selbst Teil der Dopingmafia war u. danach, um seinen Arsch zu retten, diese verraten hat ! Logsich lassen sich diese das nicht gefallen u. da hier die Machtverhältnisse klar verteilt sind – hat sich Schwazer damit leider keinen Gefallen getan – ganz im Gegenteil: 8 Jahre Sperre bzw. sein Karriereende herausgeholt !

    • ronvale

      Er könnte ja für Russland starten. Für die gelten andere Regeln, anscheinend.

    • andreas

      Der Wandel des Schwazer vom Saulus zum Paulus und die Annahme, dass er jetzt alle in die Pfanne hauen kann, war wohl nicht sonderlich klug.
      Es gibt kein Interesse der Verantwortlichen den Sumpf trocken zu legen, da sonst so gut wie alle Akteure verschwinden müssten.
      Die FIFA hat es vorgemacht, wie man der Öffentlichkeit vorspielt, dass man sich reformiert. Blatter weg und statt ihm Infantino, welcher auch nicht wirklich besser ist.

    • goggile

      ahaa es wàre besser du tippst nicht in die tasten denn da kommt nicht viel sinnvolles raus. du hast wenig Erfahrung und keinen tau. wieso zu alt? er kònnte in 12 jahren mit 43 auch noch ueber 50km starten bei seinem potenzial.
      du bist ein typischen untergebener der mächtigen der mit den Strom schwimmt.

    • iluap

      Sollte eine DNA Probe gemacht werden, und diese ihm einduetig zugewiesen wird, weiss man immer noch nicht ob diese manipuliert wurde oder??

    • checker

      Naja so einfach ist die Sache mit dem wiederholten Lügen und lebenslang sperren nicht. Es ging im Fall S. nicht nur um Doping, sondern auch, dass korrupte Trainer und Funktionäre regelverletzend und gegen Geld andere Nationen übervorteilt haben. Sportbetrug nennt man dies, man könnte dann die korrupten und kriminellen Funktionäre ebenfalls lebenslang sperren. Nur würde dann von dem ganzen mafiösen System nicht mehr viel übrigbleiben.
      Das Schlimme an der ganzen Geschichte ist, dass sie eine fatale Aussenwirkung hat. Es kommt nur derjenige weiter, der betrügt, kuscht, Geld annimmt und sich dem jeglicher Rechtsstaatlichkeit entbehrenden System hörig zeigt. Demokratie funktioniert definitiv anders und wir sollten uns schleunigst hüten andere Staaten über Rechtsstaatlichkeit zu belehren, solange solche Vorgänge in unseren westlichen Organisationen möglich sind.
      Korruption muss bekämpft werden, ob sie jetzt einen kleinen Athleten aus irgendeiner Randsportart betrifft oder das römische oder europäische Parlament widerspiegelt. Es geht darum ob wir zu unseren Werten stehen oder nicht.
      Für mich bekommt Alex einen Daumen hoch, er hat ehrlich dafür gekämpft, leider war am Ende das System stärker.
      Von der ganzen gesellschaftlichen Heuchelei möchte ich mich allerdings definitiv distanzieren.

    • politikverdrossener

      Brandy,Brandy,war wohl eine Nummer zu hoch. Mach dem armen Schwazer keine allzu hohe Rechnung,sonst muss er wieder am Jaufen Kühe hüten gehen. Olympia hast du ja live gesehen

    • tottele

      Ich habe meine eigene Meinung , aber das geht niemand etwas an ! Ich bin mir zu 100% sicher , dass kein einziger , der hier seinen Kommentar geschrieben hat noch nie einen Fehler in seinem Leben gemacht hat , deshalb marting ruhig selbst in die Politik gehen und ahaa sollte sich eine kleine Sommerpause gönnen u.s.w. !! Es ist richtig , dass er geredet hat und auf Füße getreten ist , ein Zeichen , dass er nicht ein Hosenscheisser ist und er hat das Recht weiter zu treten ! Reden wir nur mal kurz von Kommentaren und wie über die SVP hergezogen wird . Mich würde es wundern wieviele von Euch sich vor einem Politiker beschwert haben , wieviele ? Ich bin mir sicher , dass jeder Mensch auf dem Teppich vor seiner Haustür Staub und Schmutz genug hat , deshalb haben wir kein Recht so über Alex Schwazer herziehen .

    • tottele

      @ politikverdrossener
      Was Sie dürfen nun endlich wieder auf den Jaufen die Kühe zu hüten ? Sie haben Grund stolz drauf zu sein . Wünsche GUTES WETTER , ansonsten müssen Sie die 112 anrufen , das ist jetzt die damalige 118 . LG

    • goggile

      politikverdrossener i sogs dir in Dialekt: du bisch ein TOLM

    • drago

      Machen wir doch aus Schwazer keinen Helden. Er hat nicht für irgendein hehres Ziel gekämpft, sondern für sich und den eigenen Vorteil. Bis nicht das synthetische Testosteron in seiner Dopingprobe auf die DNA geprüft wurde (falls dies überhaupt möglich ist) kann Schwazer zumindest ein kleiner kleiner Zweifel zugestanden werden. Aber einen tapferen Kämpfer gegen alles Schlechte in der Sportwelt macht ihn das auch nicht.

      • mannik

        Ziehen Sie sich doch bitte die 20minütige Doku von „Repubblica“ rein (sicher kein Revolverblatt), Und dann vielleicht noch bitte recherchieren was Fischetto, Maggio und der Bruder von Damilano so machen…

        • drago

          Dass es in der Welt des Sports, so wie anderswo auch, Korruption gibt, steht außer Frage. Dass alles, was Schwazer unternommen hat, nur seinem Ziel, der Olympiateilnahme dienen sollte, steht für mich auf Grund seiner eigenen mehrfachen diesbezüglichen Aussagen auch fest. Dass eine Verschwörung mit dem Ausmaß, das notwendig wäre, um all das umzusetzen, was jetzt unterstellt wird, nicht sehr wahrscheinlich ist (für mich persönlich äußerst unwahrscheinlich), wird auch kaum jemand, der diese Verschwörungstheorien bis zum Ende durchdenkt, in Frage stellen. Es ist leicht, „Verschwörung“ zu schreien, aber derartige Verschwörungen sind dann doch eher schwierig durchzuziehen. Aber was soll’s. Selbst im besten aller Fälle (für Schwazer), war und ist Schwazer kein Held. Er hat für sich und die eigenen Interessen gekämpft und für nichts anderes.

    • morgenstern

      Und als Nächstes der große Rundumschlag.. genau, mit einem Buch.

    • prof

      Drago,alle anderen Sportler kämpfen etwa nicht für die eigenen Interessen??

    • prof

      goggile,i sogs so wia du zum politikverdrossener ober er isch a dreifochr TOLM.

    • prof

      Die ganz Super-Schlauen die hier Alex verurteilen sollen hier einmal erklären warum der Sprinter Tyson Gay und die Schwimmerin Julia Jefinowa nach zweimaligen nachgewiesenen Doping in Rio doch starten dürfen.

      • drago

        Ohne die ganzen Fälle im Detail zu kennen, traue ich mich zu sagen, dass niemand ein Anrecht darauf hat, dass bei ihm selbst die gleichen Regelverstöße, sofern es sie bei anderen gegeben hat, auch angewandt werden. Nur weil vielleicht fälschlicherweise andere Dopingsünder wieder zugelassen wurden, ergibt sich daraus kein Recht für andere Dopingsünder.

    • yannis

      An Frau Schwazer,

      ich will Ihnen ja nicht zu nahe treten, aber seien Sie doch mit dem zufrieden was Sie haben.

      Es gibt tagtäglich Familien die ein, manchmal lebenslanges Schicksal ereilt, wo im Vergleich die Geschichte Ihres Alex nur ein „Penaut“ darstellt.

      Nur ein Bespiel von vielen: Es gibt Mütter & Väter denen wird ihr Kind, manchmal durch „Ärztepfusch“ Schwerstbehindert in diese Welt geboren !

      Da Ihr Sohn von keinerlei Gesundheitlichen Einschränkung betroffen ist kann er jederzeit mit einer anständigen Arbeit sein Leben bestreiten.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen