Du befindest dich hier: Home » News » „Banken, schämt euch“

    „Banken, schämt euch“

    imageEin Südtiroler Freiberufler spricht vielen Kleinsparern aus der Seele. Er sagt: Banken, ihr seid widerlich und auf 0,0 gesunken.

    Vielen Menschen geht es  ähnlich wie Siegfried Unterkircher.

    Der Südtiroler Freiberufler spricht vielen Kleinsparern aus der Seele. Er sagt: Banken, ihr seid widerlich und 0,0.

    Auf Facebook hat Unterkircher folgenden Text veröffentlicht:

    „Banken, ich habe jeglichen Respekt vor euch und eurem Gehabe verloren. Jahrelang habt ihr mich bei den Eiern genommen. Ihr ward es, die mich meine Unterschrift unter einen notariellen Vertrag setzen ließet, in dem stand, dass ich eine eventuelle Veränderung an meinem Kirschbaum, sprich wenn ich einen Ast absägen möchte und demnach den Ertrag des Kirschbaumes potentiell gefährde, oder mindere, euch melden müsste.

    Ihr ward vermeintlich stark und von euch derart eingenommen, dass es euch Wurst war, wenn ihr zwischendurch einfach einen hoch gehen ließet, weil er seine Raten nicht bezahlen konnte, zu denen er sich ehemals dank eurer glorreichen Beratung und Empfehlung verpflichtet hatte.

    Banken, ihr ward nicht imstande, eure selbst erfundenen Versprechen, welche ihr in euren Hochglanzbroschüren zum Besten gabt, einzuhalten.

    Und jetzt schreibt ihr eure Kunden an und sagt ihnen, dass es ab nun 0,0 Zinsen auf Einlagen gäbe? Ja habt ihr denn total euren noch verbliebenen Verstand verloren. Ihr habt euch zu einem Unternehmen hochgearbeitet, welches seinen Kunden, keinen Nutzen mehr bieten kann?

    Legt eure Nadelstreifen und eure schillernden Krawatten ab, schließt eure edlen Sitze und hinterfragt eure Daseinsberechtigung solange, bis ihr eine Lösung dafür gefunden habt, mit eurer Dienstleistung wieder Gewinne zu machen.

    Schaut dabei auf den Vertreter der in seinem auf Raten gekauften SEAT Ibiza alle Tage seine Kunden besucht, um ihnen einen Nutzen zu bringen, gleichermaßen, wie auf große Unternehmen, wie ihr es seid, welche auch tagtäglich einen Nutzen für den Kunden produzieren müssen, um am Markt bestehen zu können.

    Euer Nutzen, liebe Banken, ist auf 0,0 gesunken und ihr seid nur noch eines: widerlich!“

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (22)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • andreas

      Er hat zwar nicht Unrecht, die Kritik sollte aber wohl eher an Draghi bzw. der EZB gehen.
      Draghi macht die Arbeit der Politik, welche die Banken nicht stabilisieren konnte und ist jetzt noch einen Schritt weiter gegangen und kauft auch Unternehmensanleihen.
      Die EZB übernimmt damit die Aufgaben der Banken und macht diese teilweise überflüssig.
      Ob dies der richtige Weg ist, wird sich zeigen, sonderlich viele Alternativen hat Draghi aber nicht, der Ball liegt bei der Politik und diese macht momentan keine Anstalten mitzuspielen.
      .

      • mairwalter

        @andreas
        Leider stimmt Ihre Aussage nicht ganz! Nicht die Politik bestimmt wie der Hase läuft, sondern die EZB und der IWF! Politiker sind nur Handlanger und richten sich nach den Spielregeln des Kapitals. Es ist ihre einzige Chance, wenn sie wiedergewählt werden möchten.Wie geht es weiter? Das kann ich Ihnen sagen: Der zweite Schritt ist die Abschaffung des Bargeldes und was dann? Logische Konsequenz: Der Chip unter die Haut! Dass das Wesen der Banken Abzocke ist, wird auch Ihnen klar sein. Banken bewegen sich immer am Rande der Legalität und nützen vor Allem die Dummheit der Klienten aus…
        PS:Merkels Privatsender spricht das Procedere klar und deutlich an….
        https://www.youtube.com/watch?v=QQuhH0hsGxE

        • andreas

          Es wäre Aufgabe der Politik gewesen den Euro zu stabilisieren, nur hat diese nicht reagiert und Draghi war gezwungen Maßnahmen einzuleiten, für welche die EZB nicht mal ein Mandat hat, wie Staatsanleihen kaufen.
          Mit Taschenspielertricks hat er dies ermöglicht und sogar das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat eine Klage gegen die EZB wegen dieser Trickserei abgewiesen.
          Es stimmt eigentlich schon was ich geschrieben habe.

          • mairwalter

            Ja es stimmt, was Sie geschrieben haben. Nur haben Sie Ihren Gedankengang nicht zu Ende geführt! Stellen Sie sich doch einmal die Frage WIESO die Politik nicht reagiert hat! 🙂

            • andreas

              Mein Gott Walter, auch so ein Verschwörungstheoretiker? 🙂 🙂
              Die Politik hat/hatte nicht die geeigneten Mittel dazu.

    • andreas69

      Gute Zeiten – schlechte Zeiten! Auch die Banken, wie alle anderen gesunden Unternehmen, hätten in den „fetten Jahren“ ausreichend Rückstellungen machen sollen. Die Banken sind es aber traditionell gewohnt, in mageren Jahren sofort alle Lasten auf den Kunden abzuschieben. Nur diesmal klappt das nicht mehr. Aus wirtschaftlicher Sicht ist es gut wenn der Platz von schlechten Unternehmen leergefegt wird. Leider sind aber die Bürger und Bürgerinnen die Leidtragenden. Die Leute werden sich wohl andere Orte für die Lagerung ihres Vermögens aussuchen müssen.

    • franz

      Wenn es darum geht ein paar Banken zu retten bei denen der Großteil Kleinsparer sind wie bei den 4 Banken im Veneto bestimmt die Politik sprich die Regierung Renzi wie diese Banken gerettet wurden, genau gesagt mit den Obligationen der Kleinsparer mit einen Dekret den “Salva Banche “ mit diesen DL hat man mit den Hinweis auf das bail über Nacht hundertausendenen von Kleinsparern ihre Guthaben auf Null gestellt.
      Bei Mps bei der der Großteil Großinvestoren sind versucht Renzi den“ bail in“ auszuhebeln, was ihn nicht direkt gelungen ist, aber indirekt indem der Staat für die Anleihen garantiert, was aufs gleiche kommt.
      Davon abgesehen, dass schon Monti-Letta mit 4 Milliarden € Imu Geld 2014 MPS schon einmal gerettet hat.
      Dass der Stresstest nur eine Augenauswischerei ist und nichts mit der Realität zu tun hat, zeigen die Aktien-Märkte. Kein Vertrauen.

    • checker

      Da hat er wohl recht, wobei die einheimischen Kleinbanken noch als „heilig“ gegenüber den grossen Investmentbanken bezeichnet werden können. Das Finanzsystem, so wie es heute besteht, kann zweifelsfrei als das grösste Betrugssystem aller Zeiten, bezeichnet werden. Ganz oben an der Verbrecherpyramide steht das FED-Kartell, also die Zentralbanken, die blöderweise privatisiert sind und gegen Zinsenzinsen den Staaten Geld leihen. War nicht immer so, früher waren die Zentralbanken in Staatengewalt und ebenso die Zinsnahme war jahrhundertelang unter Kirche und auch bei den Muslimen verboten – aus Gründen der Gerechtigkeit – Man war sich bewusst, dass ein solches System zur ungleichen Vermögensverteilung führt.
      Zum Verständnis: Als Kleinsparer ist man nichts anderes als ein Gläubiger der Bank, d.h. man leiht einem Unternehmen Geld, das wiederum das Recht besitzt aus einer Einlage eine Vervielfältigung der Kredite zu betreiben und Enteignungen durchzüführen. Nennt man fraktionales Bankensystem. Nur leider funktioniert das sogenannte Zinsdifferenzgeschäft nicht mehr, da wir sowohl die Einlagen- als auch die Kreditzinsen auf Null haben.
      Aber wieso haben wir sie auf Null? Weil in unserem Schuldgeldsystem die Schulden exponentiell steigen, nicht aber die Wirtschaftsleistung, d.h. die Schulden werden aufgrund immer höher werdender Steuern irgendwann nicht mehr tragbar und der Bürger (=bürgen) hat kein Geld mehr für Ausgaben. Dies wiederum senkt die Wirtschaftsleistung ab. Deshalb kommt es in einem Schuldgeldsystem IMMER, u.z. so ca. alle 70 Jahre, zu einer Vermögensumverteilung, bis die Schulden gegen Guthaben ausgeglichen sind und die Wirtschaft wieder „Luft“ hat.
      Zum Verständnis: man muss sein Geld nicht der Bank leihen, es gibt alternative Anlageformen und Möglichkeiten sich anderweitig zu beteiligen.

    • perikles

      @an alle Kleinsparer: das Jammern nützt nichts,die Nullzinspolitik wird uns noch eine Weile erhalten bleiben, schon schlicht deswegen, weil die hoch verschuldeten Staaten es sich nicht leisten können, höhere ZInsen zu zahlen; es gibt immer noch Anlagen, die bei überschaubaren Risiken immer noch 3-4% abwerfen.

      • andreas

        Wobei die 0% Zinsen sich nicht sonderlich gravierend auf den Wert des Vermögens auswirken, da die Inflation auch um den Wert rumdümbelt.

        Es ist nicht so, dass alle Staaten sich nicht höhere Zinsen leisten könnten, Deutschland hat sogar Papiere mit Negativzins ausgegeben.
        Der Grund für die 0% Zinspolitik ist wohl eher Geld ins System zu pumpen um die Inflation auf 2% zu bekommen, diese ist momentan zu niedrig.
        Draghi will so die Wirtschaftsleistung ankurbeln, was nicht wirklich klappt, mit der Maßnahme Unternehmensanleihen aufzukaufen, hat er eigentlich seine letzte Möglichkeit in Anspruch genommen.

        Ob Draghi der Retter oder der Vernichter des Euros ist, wird die Zeit zeigen. Mein Eindruck ist halt der, dass er einer der letzten Handlungsfähigen ist, der Rest scheint wie der Ochs vor dem Berg zu stehen.

    • guyfawkes

      Aus dem „Geschreibsel“ (Artikel würde ich so etwas nicht nennen) entnehme ich zwei Informationen:
      1) Die Tageszeitung (Online) ist mittlerweile so tief gesunken, dass sie (wirre) facebook-Einträge als „News“ veröffentlicht.
      2) In Südtirol gibt es Freiberufler die 0,0 Ahnung von den Kapitalmärkten und den Leitzinsen haben (sich in Zeiten von Negativzinsen über eine Mitteilung bzgl 0% Habenzinsen dermaßen aufzuregen ist einfach nur lächerlich).

    • Undifferenziertes und destruktives Gelaber über die bösen Banken um dem eigenen Geltungsbedürfnis Genüge zu tun nachdem das Flughafenthema nichts mehr hergibt

    • gerecht

      das nutzt jeder Sektor aus, wenn man sich nicht auskennt …
      ist man stets der Dumme …

    • Da ich meine gesamten Ersparnisse in letzter Zeit in den Puff (Passion) nach IBK gebracht habe = pure Win Win Situation, sind Banken für mich extrem uninteressant geworden. Deswegen, niemand zwingt euch mit Banken in Kontakt zu treten ? Jeder kann selbst entscheiden, was er mit seinem Geld machen möchte . . PS: Starte morgen abend wieder nach IBK 🙂

    • franz

      Dass Kommentare freigeschaltet werden müsste man wohl auf dem Niveau eines ft. kommentieren.
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/07/krawalle-am-brenner/#comment-325575
      ft 8. Mai 2016 um 15:53
      Sie bleiben ein Ignorant der nicht einmal in der Lage ist 2 englische Wörter abzuschreiben.
      Lassen Sie sich untersuchen, sie leiden an manifester Logorrhoe.
      ft
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/07/krawalle-am-brenner/#comment-325518
      7. Mai 2016 um 22:00
      Es heisst Black Block sie Ignorant.
      Wenn jemand etwas gegen hirnlose dumme Black Block schreibt , das ärgert ft anscheinend ziemlich.
      ++++++
      ft 14. Mai 2016 um 21:45
      Bla Bla eines Ignoranten, der nicht einmal verstanden hat, dass der dumme Sobotka
      den Schweif eingezogen hat und sofort nach Intervention Kompatschers den Zaunbau
      eingestellt hat. Alles nur dummes Geschrei der Wiener, die ja auch deswegen bei uns so
      beliebt sind.
      ++++++
      ft
      27. Mai 2016 um 21:59
      Keine Aufregung, ein paar verirrte Narren machen keinen Sommer. Ist ja ganz lustig wenn man so die Hirne dieser Leute offengelegt kriegt. Man glaubt es nicht
      was da alles abläuft. Diese Leute waren ja immer die Steigbügelhalter der ganzen rechten und linken Politgauner (vulgo Populisten). Wie die Dolomiten
      schreibt, unterprivilegierte mit niederer Intelligenz.
      ++++++++
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/31/arbeit-fuer-fluechtlinge/
      ft. 1. Juni 2016 um 15:10
      Das übliche Märchen des Ingoranten. Vom Voucher keine blasse Ahnung. Pro 10 Euro werden 30% an Steuern und INPS abgezogen, die auf das Konto des Arbeiters gehen. Die 2 Millionen in Italien lebenden Ausländer zahlen 7 Milliarden an Steuern pro Jahr.Und 8 Milliarden INPS Beiträge wobei nur 3Milliarden ihnen zugute kommen. Also 5 Milliarden Überschuss mit dem Pensionen der Italiener bezahlt werden können.

    • tiroler

      Unterkircher ist ein typischer Besserwisser, der sich anmaßt bei allen Themen die bessere Lösung gepachtet zu haben ( siehe auch Flughafen).
      Den Beweis bleibt er aber schuldig.

    • franz

      Ach ja, den Troll “mairwalter“ Alias – Amigo beinahe schon vergessen
      mairwalter
      19. April 2016 um 07:06
      @Franz
      Sie armseliges Wesen! Wer gibt Ihnen das Recht über Andersdenkende und Anders-Fühlende in einer so perfiden Art und Weise her zu ziehen? Haben SIE die Wahrheit gepachtet? Sind Sie Gott? Alle und ALLES, was in Ihren sooo beschränkten Horizont nicht hineinpasst, wird durch Sie durch den Dreck gezogen. Und dann wundern Sie sich noch, wenn man Sie als homo- und xenophob bezeichnet!! Das Selbe veranstalten Sie mit Grüne, Migranten und Menschen die sich auf Grund der Vorkommnisse, von der Kirche verabschiedet haben. Ach, was sind Sie nur für ein armer Teufel…..
      +++++
      mairwalter
      19. April 2016 um 12:08
      Und kommen Sie mir nicht wieder, wie schon immer, mit den alten Kommentaren, wenn Ihnen die Argumente ausgehen! ICH persönlich habe mich auch daneben benommen. Oft tat es mir auch leid dafür! Seit den neuen Bestimmungen, habe ich Sie nie mehr als „Tschoppele“ und als Ignorant bezeichnet. Wobei ich das für mich behalte,obwohl ich immer noch dieser Meinung bin! SIE aber bewerfen ALLE einer Dreckschleuder gleich, IMMER NOCH und das in totaler Anonymität Menschen, die nur Ihre Meinung äußern, mit Beleidigungen und Anspielungen. Sie haben nicht einmal den Mumm dazu, mit ihrem richtigen Namen auf zutreten! Sie drohen mir mit Anzeigen! Ziehen Sie das mal durch!!! Stehen Sie dazu! ICH habe ALLE Ihre Sauereien gespeichert. Mal schauen, wer da den Kürzeren zieht….
      +++++
      mairwalter
      Sie sind nicht einmal imstande auf ein Argument ein zu gehen und wiederholen sich ständig, mit Dschihad, Homo, Gras, frauenfeindlich, ohne Zusammenhang“ ein Ignorant-
      ++++++
      mairwalter
      Habe gerade jetzt meiner Frau Ihre dummen und einseitigen Kommentare gezeigt: Kommentar: ” Der isch komplett neben die Schuach!!” Und so ,glaube ich sehen SIE die Meisten der User in diesem Forum!
      Ein Ignorant eben.. :-).-)
      http://www.tageszeitung.it/2015/12/18/so-geht-es-nicht/#comment-317142
      ++++++“ Der „UNEHRENHAFT“ entlassene Franz“
      ++++++

      • franz

        L’avvocato Angelo Greco, fondatore del portale “La legge per tutti”
        Di Egidio Morici meint dazu:
        In generale, il titolare di un sito on line è responsabile di eventuali danni cagionati a terzi.
        Esistono due tipi di responsabilità in questi casi: quella omissiva e quella per omesso controllo.
        (EGMR ) In seinen 1 Urteil vom Donnerstag, 10.10.2013 – 21:54 Uhr meinte der (EGMR – Lässt ein Internetportal beleidigende Kommentare auf seiner Seite stehen, kann das teuer werden. So will es ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR). Demzufolge kann ein Portal für beleidigende Kommentare seiner Nutzer zur Verantwortung gezogen werden.
        Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte Online-Portale für Nutzerkommentare verantwortlich.
        Lässt ein Portal beleidigende Kommentare stehen, kann das teuer werden. so der (EGMR).
        .http://www.tagesspiegel.de/medien/urteil-des-europaeischen-gerichtshofs-fuer-menschenrechte-online-portale-fuer-nutzerkommentare-verantwortlich/11926416.html

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen